Lot Nr. 12 -


Luigi Querena


(Venedig 1824–1890)
Venedig, die Riva degli Schiavoni, signiert L. Querena, Öl auf Leinwand, 66 x 130 cm, gerahmt, (GG)

Ausgestellt:
Vermutlich Venedig, Imperial Regia Accademia Veneta di Belle Arti, 1862;
Piazzola sul Brenta, Villa Contarini, L’armonia del vero. Vita e paesaggi tra terre e acque 1842–1932, 11. September - 30. November 2015;
Venedig, Palazzo Querini, Venezia in Chiaro, dialoghi e silenzi nella pittura tra Ottocento e Novecento, 1. November 2018 – 13. Januar 2019.

Verzeichnet und abgebildet in:
Elenco degli oggetti d’arte ammessi all’Esposizione nelle sale della I. R. Accademia Veneta di Belle Arti, Venedig, 1862;
Luisa Turchi, Ausstellungskatalog L’armonia del vero. Vita e paesaggi tra terre e acque 1842–1932, Turin, Allemandi, 2015, S. 29, 128–129, Nr. 38.;
Luisa Turchi und Stefano Cecchetto, Ausstellungskatalog, Venezia in Chiaro, dialoghi e silenzi nella pittura tra Ottocento e Novecento, Venedig, S. 102, 209–210, Nr. 28.

Luigi Querena schuf mit dem vorliegenden Bild eine Vedute von großer Weite, die den Bacino mit der Piazza San Marco in der Ferne umfasst. Gut zu erkennen sind der Dogenpalast und der Campanile von San Marco, gemeinsam mit den Kuppeln des Markusdomes und ein Stück des Canal Grande, weiter der Canale della Giudecca mit der Zattere im Stadtteil von Dorsoduro bis hin zur Kirche della Salute und zuletzt der Isola di San Giorgio. Diese Bildfindung taucht auch in anderen Werken Querenas auf, allerdings variieren die Atmosphäre und die Tageszeit.
Allerlei Figuren, die sich begegnen, auf den Stufen im Schatten nachdenklich innehalten oder von den Sonnenstrahlen gestreift werden, beleben die Szene. Der Fischhändler, der auf dem Scheitel der Ponte Paglia steht, trägt den typischen „zuccotto“ auf dem Kopf und taucht auch in anderen Werken Querenas auf.
Die Lagune vor der Isola di San Giorgio wird von typischen Booten der Epoche bevölkert: den Gondeln und einem Zweimaster mit eingeholten Segeln, der von einem Ruderboot gezogen wird.

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it

29.04.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 90.000,- bis EUR 110.000,-

Luigi Querena


(Venedig 1824–1890)
Venedig, die Riva degli Schiavoni, signiert L. Querena, Öl auf Leinwand, 66 x 130 cm, gerahmt, (GG)

Ausgestellt:
Vermutlich Venedig, Imperial Regia Accademia Veneta di Belle Arti, 1862;
Piazzola sul Brenta, Villa Contarini, L’armonia del vero. Vita e paesaggi tra terre e acque 1842–1932, 11. September - 30. November 2015;
Venedig, Palazzo Querini, Venezia in Chiaro, dialoghi e silenzi nella pittura tra Ottocento e Novecento, 1. November 2018 – 13. Januar 2019.

Verzeichnet und abgebildet in:
Elenco degli oggetti d’arte ammessi all’Esposizione nelle sale della I. R. Accademia Veneta di Belle Arti, Venedig, 1862;
Luisa Turchi, Ausstellungskatalog L’armonia del vero. Vita e paesaggi tra terre e acque 1842–1932, Turin, Allemandi, 2015, S. 29, 128–129, Nr. 38.;
Luisa Turchi und Stefano Cecchetto, Ausstellungskatalog, Venezia in Chiaro, dialoghi e silenzi nella pittura tra Ottocento e Novecento, Venedig, S. 102, 209–210, Nr. 28.

Luigi Querena schuf mit dem vorliegenden Bild eine Vedute von großer Weite, die den Bacino mit der Piazza San Marco in der Ferne umfasst. Gut zu erkennen sind der Dogenpalast und der Campanile von San Marco, gemeinsam mit den Kuppeln des Markusdomes und ein Stück des Canal Grande, weiter der Canale della Giudecca mit der Zattere im Stadtteil von Dorsoduro bis hin zur Kirche della Salute und zuletzt der Isola di San Giorgio. Diese Bildfindung taucht auch in anderen Werken Querenas auf, allerdings variieren die Atmosphäre und die Tageszeit.
Allerlei Figuren, die sich begegnen, auf den Stufen im Schatten nachdenklich innehalten oder von den Sonnenstrahlen gestreift werden, beleben die Szene. Der Fischhändler, der auf dem Scheitel der Ponte Paglia steht, trägt den typischen „zuccotto“ auf dem Kopf und taucht auch in anderen Werken Querenas auf.
Die Lagune vor der Isola di San Giorgio wird von typischen Booten der Epoche bevölkert: den Gondeln und einem Zweimaster mit eingeholten Segeln, der von einem Ruderboot gezogen wird.

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 29.04.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 20.04. - 29.04.2019