Lot Nr. 155


Hendrik Frans Schaefels


(Antwerpen 1837–1904)
Lord Nelson in der Schlacht von Trafalgar, signiert, datiert Hendrik
F. Schaefels 1878, Öl auf Leinwand, 110 x 72 cm, gerahmt, (W)

Die Schlacht vor dem Kap Trafalgar in der Nähe Gibraltars gehört zu einem Wendepunkt in der Geschichte und war die letzte große Seeschlacht in den Napoleonischen Kriegen, welche die britischen Inseln vor der drohenden Invasion der Franzosen retteten. Vor der Küste Andalusiens gelang es den Briten am 21. Oktober 1805 unter Vizeadmiral Horatio Nelson die uneingeschränkte Herrschaft über die Weltmeere zu erringen. Der innovative Angriffsplan, der "Nelson Touch", in dem zwei Schiffskolonnen parallel, mehrere hundert Meter voneinander entfernt, im 90 Grad Winkel auf die feindliche Linie zufuhren und die Vereinigte Flotte der Franzosen und Spanier dreiteilten, stellte sich als erfolgreiche Strategie heraus. Diese revolutionäre Taktik ließ sich aber nur umsetzen, da Napoleon I. seinem Vizeadmiral Pierre de Villeneuve mit der Abberufung drohte, sodass sich dieser gezwungenermaßen der Schlacht stellte und mit der Flotte den Hafen von Cádiz verließ. Die Franzosen waren zahlenmäßig überlegen, die Engländer besaßen aber die erfahrenere Mannschaft, sodass ein Sieg über ihre französischen und spanischen Gegner erzielt werden konnte. Maßgeblich am Triumph beteiligt war das Flaggschiff "Victory", das durch seinen breiten, gelben Streifen auf der Bordwand auffällt. Das Führungsschiff hielt dem Beschuss stand und zwang mehrere gegnerische Schiffe durch ihre überlegene Artillerie zur Aufgabe. Der größte Verlust den das Schiff erlebte, war der jener von Lord Nelson, der schwer getroffen nach Überbringung der Siegesnachricht seinen Verletzungen erlag. Sein Leichnam wurde vom Kapitän in ein Fass eingelegt und in Brandy konserviert, um ihm eine ehrenvolle Beisetzung als Staatsbegräbnis in England zu gewähren.
Das vorliegende Los schildert den hitzigen Kampf und zeigt Lord Nelson am Quaderdeck der "Victory" stehend im Moment vor dem fatalen Treffer. Der Befehlshaber steht mit stolzer Brust im Trubel der Schlacht auf seinem Schiff und kommandiert seine Mannschaft. Der Lärm der Kanonen ist dem Gemälde zu entnehmen und in der Luft hängt dichter Rauch. Die angespannte Atmosphäre des Kriegsgeschehens hält Hendrik Schaefels eindrucksvoll fest, der sich als Maler von historischen Seeschlachten einen Namen gemacht hat.

Expertin: Dr. Christl Wolf Dr. Christl Wolf
+43-1-515 60-377

19c.paintings@dorotheum.at

29.04.2019 - 17:00

Erzielter Preis: **
EUR 12.800,-
Schätzwert:
EUR 10.000,- bis EUR 15.000,-

Hendrik Frans Schaefels


(Antwerpen 1837–1904)
Lord Nelson in der Schlacht von Trafalgar, signiert, datiert Hendrik
F. Schaefels 1878, Öl auf Leinwand, 110 x 72 cm, gerahmt, (W)

Die Schlacht vor dem Kap Trafalgar in der Nähe Gibraltars gehört zu einem Wendepunkt in der Geschichte und war die letzte große Seeschlacht in den Napoleonischen Kriegen, welche die britischen Inseln vor der drohenden Invasion der Franzosen retteten. Vor der Küste Andalusiens gelang es den Briten am 21. Oktober 1805 unter Vizeadmiral Horatio Nelson die uneingeschränkte Herrschaft über die Weltmeere zu erringen. Der innovative Angriffsplan, der "Nelson Touch", in dem zwei Schiffskolonnen parallel, mehrere hundert Meter voneinander entfernt, im 90 Grad Winkel auf die feindliche Linie zufuhren und die Vereinigte Flotte der Franzosen und Spanier dreiteilten, stellte sich als erfolgreiche Strategie heraus. Diese revolutionäre Taktik ließ sich aber nur umsetzen, da Napoleon I. seinem Vizeadmiral Pierre de Villeneuve mit der Abberufung drohte, sodass sich dieser gezwungenermaßen der Schlacht stellte und mit der Flotte den Hafen von Cádiz verließ. Die Franzosen waren zahlenmäßig überlegen, die Engländer besaßen aber die erfahrenere Mannschaft, sodass ein Sieg über ihre französischen und spanischen Gegner erzielt werden konnte. Maßgeblich am Triumph beteiligt war das Flaggschiff "Victory", das durch seinen breiten, gelben Streifen auf der Bordwand auffällt. Das Führungsschiff hielt dem Beschuss stand und zwang mehrere gegnerische Schiffe durch ihre überlegene Artillerie zur Aufgabe. Der größte Verlust den das Schiff erlebte, war der jener von Lord Nelson, der schwer getroffen nach Überbringung der Siegesnachricht seinen Verletzungen erlag. Sein Leichnam wurde vom Kapitän in ein Fass eingelegt und in Brandy konserviert, um ihm eine ehrenvolle Beisetzung als Staatsbegräbnis in England zu gewähren.
Das vorliegende Los schildert den hitzigen Kampf und zeigt Lord Nelson am Quaderdeck der "Victory" stehend im Moment vor dem fatalen Treffer. Der Befehlshaber steht mit stolzer Brust im Trubel der Schlacht auf seinem Schiff und kommandiert seine Mannschaft. Der Lärm der Kanonen ist dem Gemälde zu entnehmen und in der Luft hängt dichter Rauch. Die angespannte Atmosphäre des Kriegsgeschehens hält Hendrik Schaefels eindrucksvoll fest, der sich als Maler von historischen Seeschlachten einen Namen gemacht hat.

Expertin: Dr. Christl Wolf Dr. Christl Wolf
+43-1-515 60-377

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 29.04.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 20.04. - 29.04.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.