Lot Nr. 25 -


Bernard Buffet *


(Paris 1928–1999)
Bouquet dans un vase de Gallé, signiert und datiert Bernard Buffet 1998, Öl auf Leinwand, 65 x 50,1 cm, gerahmt

Das Werk wurde im Archiv Maurice Garnier registriert.

Provenienz:
Carel Gallery, Miami Beach (bis 2003)
Opera Gallery, Miami
dort um 2007 vom heutigen Besitzer erworben
Christie’s New York, 16. Mai 2018, Los 443
dort vom heutigen Besitzer erworben –
Europäische Privatsammlung

Am besten für seine darstellenden Arbeiten bekannt, sind Buffets Malereien oft graphisch, figurativ und zentral angelegt in ihren Kompositionen. Alles Abstrakte strikt ablehnend, argumentierte er fieberhaft für die soziale Bedeutung eines eher darstellenden Kunstbegriffs, zu einer Zeit, in der Abstraktion die Gespräche der Kritiker zunehmend dominierte.
Buffet schuf viele Variationen des Themas der Blumen in einer Vase mit dem Ziel, seine technischen Fertigkeiten darin zu testen, ein und dasselbe Subjekt mit unterschiedlichem Ergebnis zu malen, so einzigartig wie Blumen verschieden in ihrer Gestalt. Die Energie und der Ehrgeiz, mit denen er jede der Blumenszenerien darstellte, zeigen deutlich Buffets Freude an der Schönheit der Natur und vermutlich auch einen latenten Wunsch, der Monotonie des städtischen Alltags zu entfliehen. (www.operagallery.com, aus dem Englischen übersetzt)

Expertin: Mag. Patricia Pálffy Mag. Patricia Pálffy
+43-1-515 60-386

patricia.palffy@dorotheum.at

04.06.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 65.000,- bis EUR 100.000,-

Bernard Buffet *


(Paris 1928–1999)
Bouquet dans un vase de Gallé, signiert und datiert Bernard Buffet 1998, Öl auf Leinwand, 65 x 50,1 cm, gerahmt

Das Werk wurde im Archiv Maurice Garnier registriert.

Provenienz:
Carel Gallery, Miami Beach (bis 2003)
Opera Gallery, Miami
dort um 2007 vom heutigen Besitzer erworben
Christie’s New York, 16. Mai 2018, Los 443
dort vom heutigen Besitzer erworben –
Europäische Privatsammlung

Am besten für seine darstellenden Arbeiten bekannt, sind Buffets Malereien oft graphisch, figurativ und zentral angelegt in ihren Kompositionen. Alles Abstrakte strikt ablehnend, argumentierte er fieberhaft für die soziale Bedeutung eines eher darstellenden Kunstbegriffs, zu einer Zeit, in der Abstraktion die Gespräche der Kritiker zunehmend dominierte.
Buffet schuf viele Variationen des Themas der Blumen in einer Vase mit dem Ziel, seine technischen Fertigkeiten darin zu testen, ein und dasselbe Subjekt mit unterschiedlichem Ergebnis zu malen, so einzigartig wie Blumen verschieden in ihrer Gestalt. Die Energie und der Ehrgeiz, mit denen er jede der Blumenszenerien darstellte, zeigen deutlich Buffets Freude an der Schönheit der Natur und vermutlich auch einen latenten Wunsch, der Monotonie des städtischen Alltags zu entfliehen. (www.operagallery.com, aus dem Englischen übersetzt)

Expertin: Mag. Patricia Pálffy Mag. Patricia Pálffy
+43-1-515 60-386

patricia.palffy@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 04.06.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 25.05. - 04.06.2019