Lot Nr. 35


Carl Moll


(Wien 1861–1945)
„Donauansicht“ (Der Leopoldsberg, die Donau und Klosterneuburg vom Nussberg aus gesehen), ca. 1915, monogrammiert CM, Öl auf Leinwand, 53 x 73 cm, gerahmt

Das vorliegende Werk wird in das in Vorbereitung befindliche, von Dr. Cornelia Cabuk (Belvedere Wien) herausgegebene Werkverzeichnis aufgenommen.

Vergleiche:
Wiener Kunstschau, Ausst.-Kat. Sezession, Berlin 8.1.–20.2.1916, Abb. 69

Das Werk wurde nachträglich von Carl Moll überarbeitet.

Provenienz:
Sammlung Brigitte Hamann (1940–2016), Wien
Seitdem im Erbgang – Privatsammlung, Wien

...Er war „als Maler kein Mystiker, kein Psychologe, kein Epiker, kein Romantiker.
Er sucht nicht mit der Seele das Land der Griechen. Er sucht nicht jenseits der Weltwirklichkeit die Schönheit, er erfühlt und erblickt sie vielmehr in der sinnhaft wahrnehmbaren Wirklichkeit der Welt...
Nicht als ein Gemachtes, Künstliches, sondern als ein Gewordenes, Gewachsenes, Künstlerisches bieten sich seine Bildwerke dar. Sie enthalten weniger Problematisches als die Arbeiten anderer zeitgenössischer Maler, dafür um so mehr ästhetische Lustgefühle erweckende Substanz, das heißt Leben.“

Arthur Rössler aus: Carl Moll. Zum 70. Geburtstag des Künstlers, Österreichische Kunst, Heft 4, April 1931, S. 12

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

04.06.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 70.000,- bis EUR 100.000,-

Carl Moll


(Wien 1861–1945)
„Donauansicht“ (Der Leopoldsberg, die Donau und Klosterneuburg vom Nussberg aus gesehen), ca. 1915, monogrammiert CM, Öl auf Leinwand, 53 x 73 cm, gerahmt

Das vorliegende Werk wird in das in Vorbereitung befindliche, von Dr. Cornelia Cabuk (Belvedere Wien) herausgegebene Werkverzeichnis aufgenommen.

Vergleiche:
Wiener Kunstschau, Ausst.-Kat. Sezession, Berlin 8.1.–20.2.1916, Abb. 69

Das Werk wurde nachträglich von Carl Moll überarbeitet.

Provenienz:
Sammlung Brigitte Hamann (1940–2016), Wien
Seitdem im Erbgang – Privatsammlung, Wien

...Er war „als Maler kein Mystiker, kein Psychologe, kein Epiker, kein Romantiker.
Er sucht nicht mit der Seele das Land der Griechen. Er sucht nicht jenseits der Weltwirklichkeit die Schönheit, er erfühlt und erblickt sie vielmehr in der sinnhaft wahrnehmbaren Wirklichkeit der Welt...
Nicht als ein Gemachtes, Künstliches, sondern als ein Gewordenes, Gewachsenes, Künstlerisches bieten sich seine Bildwerke dar. Sie enthalten weniger Problematisches als die Arbeiten anderer zeitgenössischer Maler, dafür um so mehr ästhetische Lustgefühle erweckende Substanz, das heißt Leben.“

Arthur Rössler aus: Carl Moll. Zum 70. Geburtstag des Künstlers, Österreichische Kunst, Heft 4, April 1931, S. 12

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 04.06.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 25.05. - 04.06.2019