Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 455


Franz Grabmayr *


Franz Grabmayr * - Zeitgenössische Kunst II

(Pfaffenberg bei Obervellach 1927–2015 Wien)
Kornmandl, auf der Rückseite signiert, datiert Grabmayr 1987, Öl auf Leinwand, 102 x 100 cm, gerahmt

Provenienz:
Galerie Sandner, Darmstadt
Privatsammlung, Deutschland

„…weil ich so eine starke Beziehung zur Natur hab‘, war eben die Natur für mich immer das Haltende und Tragende in meiner Malerei. Die Natur liefert ja sehr viel, an Farbigkeit an Form, an Licht und an Empfindungen...“
Franz Grabmayr aus: Wolfgang Hingst, Power, Passion, Obsession, 2016

So entstehen auch Grabmayrs Werke in der Natur. Lange Märsche in Kauf nehmend, in reißenden Flüssen stehend, auf an Traktoren montierten Anhängern malend, fängt er das Licht und die Energie- die Natureindrücke auf seiner Leinwand ein. Seine Werke leuchten von innen heraus - durch pastosen Farbauftrag als Visualisierung des Lichts werden seine Landschaften mit Felsen, Feldern, Wiesen und Wäldern greifbar und spürbar.
In den 60er Jahren entstehen die großformatigen Sandgruben-Bilder, ein Motiv, das ihn für langen Zeit beschäftigen wird. Vorerst die Erd-, Ocker- und Braunvariationen, später entdeckt er Violetttöne und unterschiedliche Nuancen von Gelb. Die Schichtung, der Reichtum und die Reinheit der Farben soll mit der Natur in Einklang gebracht werden. In den 80er Jahren mischt er Sand, Stroh und Asche hinzu und erweitert so seine Materialsprache. Die Feuerbilder entstehen ab 1983. Das Erscheinungsbild der Sandgrube erstrahlt durch ein Lagerfeuer auf ganz neue Art und Weise. Starke Kontraste entstehen durch das Blau des Himmels und das Glühen von Orange und Feuerrot der Sandwände. Die weitere Entwicklung verbindet Feuer mit Tanz und somit bildet sich der zweite große Schwerpunkt Grabmayrs Kunst heraus - die Tanzbilder.

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

06.06.2019 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 35.300,-
Schätzwert:
EUR 18.000,- bis EUR 28.000,-

Franz Grabmayr *


(Pfaffenberg bei Obervellach 1927–2015 Wien)
Kornmandl, auf der Rückseite signiert, datiert Grabmayr 1987, Öl auf Leinwand, 102 x 100 cm, gerahmt

Provenienz:
Galerie Sandner, Darmstadt
Privatsammlung, Deutschland

„…weil ich so eine starke Beziehung zur Natur hab‘, war eben die Natur für mich immer das Haltende und Tragende in meiner Malerei. Die Natur liefert ja sehr viel, an Farbigkeit an Form, an Licht und an Empfindungen...“
Franz Grabmayr aus: Wolfgang Hingst, Power, Passion, Obsession, 2016

So entstehen auch Grabmayrs Werke in der Natur. Lange Märsche in Kauf nehmend, in reißenden Flüssen stehend, auf an Traktoren montierten Anhängern malend, fängt er das Licht und die Energie- die Natureindrücke auf seiner Leinwand ein. Seine Werke leuchten von innen heraus - durch pastosen Farbauftrag als Visualisierung des Lichts werden seine Landschaften mit Felsen, Feldern, Wiesen und Wäldern greifbar und spürbar.
In den 60er Jahren entstehen die großformatigen Sandgruben-Bilder, ein Motiv, das ihn für langen Zeit beschäftigen wird. Vorerst die Erd-, Ocker- und Braunvariationen, später entdeckt er Violetttöne und unterschiedliche Nuancen von Gelb. Die Schichtung, der Reichtum und die Reinheit der Farben soll mit der Natur in Einklang gebracht werden. In den 80er Jahren mischt er Sand, Stroh und Asche hinzu und erweitert so seine Materialsprache. Die Feuerbilder entstehen ab 1983. Das Erscheinungsbild der Sandgrube erstrahlt durch ein Lagerfeuer auf ganz neue Art und Weise. Starke Kontraste entstehen durch das Blau des Himmels und das Glühen von Orange und Feuerrot der Sandwände. Die weitere Entwicklung verbindet Feuer mit Tanz und somit bildet sich der zweite große Schwerpunkt Grabmayrs Kunst heraus - die Tanzbilder.

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst II
Datum: 06.06.2019 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 25.05. - 06.06.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.