Lot Nr. 204


Karl Kaufmann


(Neuplachowitz 1843-1905 Wien)
Blick auf die Wiener Staatsoper, signiert mit dem Pseudonym Charles Marchand, datiert 1880, Öl auf Leinwand,68 x 105,5 cm, gerahmt, (Rei)

Heuer feiert die Wiener Staatsoper ihr 150-jähriges Jubiläum. Das Gebäude wurde vom 1861-1869 nach den Plänen der Architekten August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll errichtet und war damit das erste fertiggestellte Bauwerk der neuen Ringstraße. 
Das Opernhaus ist ein Herzstück der Stadt, nicht nur für Touristen aus aller Welt, sondern auch für die Wiener selbst. Seit ihrer Eröffnung gilt die Wiener Staatsoper als eines der führenden, internationalen Häuser und prägt bis heute die musikalische Identität der Stadt Wien und Österreichs.

Karl Kaufmann wählt im vorliegenden Los einen Blick die Kärntner Straße hinauf in Richtung Stephansplatz – der monumentale Südturm des Stephansdoms ragt als Silhouette am Horizont auf.
Mit großer Akkuratesse gibt er die Details der Neorenaissance-Fassade des Opernhauses wieder und taucht die Wiener Innenstadt in das goldene Licht eines Spätnachmittags 

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at

24.06.2019 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 16.550,-
Schätzwert:
EUR 8.000,- bis EUR 12.000,-

Karl Kaufmann


(Neuplachowitz 1843-1905 Wien)
Blick auf die Wiener Staatsoper, signiert mit dem Pseudonym Charles Marchand, datiert 1880, Öl auf Leinwand,68 x 105,5 cm, gerahmt, (Rei)

Heuer feiert die Wiener Staatsoper ihr 150-jähriges Jubiläum. Das Gebäude wurde vom 1861-1869 nach den Plänen der Architekten August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll errichtet und war damit das erste fertiggestellte Bauwerk der neuen Ringstraße. 
Das Opernhaus ist ein Herzstück der Stadt, nicht nur für Touristen aus aller Welt, sondern auch für die Wiener selbst. Seit ihrer Eröffnung gilt die Wiener Staatsoper als eines der führenden, internationalen Häuser und prägt bis heute die musikalische Identität der Stadt Wien und Österreichs.

Karl Kaufmann wählt im vorliegenden Los einen Blick die Kärntner Straße hinauf in Richtung Stephansplatz – der monumentale Südturm des Stephansdoms ragt als Silhouette am Horizont auf.
Mit großer Akkuratesse gibt er die Details der Neorenaissance-Fassade des Opernhauses wieder und taucht die Wiener Innenstadt in das goldene Licht eines Spätnachmittags 

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Ölgemälde und Aquarelle des 19. Jahrhunderts
Datum: 24.06.2019 - 14:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 15.06. - 24.06.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.