Lot Nr. 48


Äußerst seltene Rapa Nui Moai Figur, 17.-19. Jh.


H: 21,5 cm.

Wahrscheinlich aus den kleinen Wurzeln des Toromiro-Holzes geschnitzt folgen diese frühen Figuren der natürlichen Eleganz der Hartholz-Sträucher. Dieser Anhänger stellte vermutlich ein Geistwesen dar. Ähnlich wie die Aku Aku Geistwesen mit ihren vorstehenden Rippen, wurden diese Moai-Anhänger in Tapa-Stoff gehüllt und unter den Dachbalken des Hauses aufbewahrt. Zu zeremoniellen Anlässen wurden sie hervorgeholt und als Anhänger um den Hals getragen. Es gibt vier Arten von hölzernen Moai: den ausgehungerten, langohrigen männlichen Moai kavakava, den wohlgenährten männlichen als Moai tangata bekannten mit perforierten, aber nicht langgezogenen Ohrläppchen (Menschenbildnis), den schmalen weiblichen Hermaphroditen Moai papa und die Vogelmänner Moai tangata-manu. Diese faszinierende Figur wird keiner dieser Beschreibungen gerecht - es handelt sich um eine zweigeschlechtliche Figur mit markanten Schlüsselbeinen. Sie hat kleine Ohrläppchen und weist eine ausdrucksstarke Abstraktion auf. Das runde Gesicht, der hervorquellende Bauch sind Hinweise für eine frühe Darstellung von Mutter Erde selbst. Lit. Geiseler, Kapitän Leutnant 1883 ‚Die Oster-Insel. Eine prähistorische Kultur in der Südsee.‘ Mittler Berlin.

​​​​​​​1968 bei Sotheby’s London versteigert, veröffentlicht Mack 1982 "Polynesian Art at Auction 1965 - 1980", keine Garantie, dass es sich um Toromiro-Holz handelt.

Provenienz:
Sammlung Carlo Monzino. (VJ)

 

Experte: Joris Visser Joris Visser
+32-2-514 00 34

Joris.Visser@dorotheum.com

08.07.2019 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 106.550,-
Schätzwert:
EUR 40.000,- bis EUR 60.000,-

Äußerst seltene Rapa Nui Moai Figur, 17.-19. Jh.


H: 21,5 cm.

Wahrscheinlich aus den kleinen Wurzeln des Toromiro-Holzes geschnitzt folgen diese frühen Figuren der natürlichen Eleganz der Hartholz-Sträucher. Dieser Anhänger stellte vermutlich ein Geistwesen dar. Ähnlich wie die Aku Aku Geistwesen mit ihren vorstehenden Rippen, wurden diese Moai-Anhänger in Tapa-Stoff gehüllt und unter den Dachbalken des Hauses aufbewahrt. Zu zeremoniellen Anlässen wurden sie hervorgeholt und als Anhänger um den Hals getragen. Es gibt vier Arten von hölzernen Moai: den ausgehungerten, langohrigen männlichen Moai kavakava, den wohlgenährten männlichen als Moai tangata bekannten mit perforierten, aber nicht langgezogenen Ohrläppchen (Menschenbildnis), den schmalen weiblichen Hermaphroditen Moai papa und die Vogelmänner Moai tangata-manu. Diese faszinierende Figur wird keiner dieser Beschreibungen gerecht - es handelt sich um eine zweigeschlechtliche Figur mit markanten Schlüsselbeinen. Sie hat kleine Ohrläppchen und weist eine ausdrucksstarke Abstraktion auf. Das runde Gesicht, der hervorquellende Bauch sind Hinweise für eine frühe Darstellung von Mutter Erde selbst. Lit. Geiseler, Kapitän Leutnant 1883 ‚Die Oster-Insel. Eine prähistorische Kultur in der Südsee.‘ Mittler Berlin.

​​​​​​​1968 bei Sotheby’s London versteigert, veröffentlicht Mack 1982 "Polynesian Art at Auction 1965 - 1980", keine Garantie, dass es sich um Toromiro-Holz handelt.

Provenienz:
Sammlung Carlo Monzino. (VJ)

 

Experte: Joris Visser Joris Visser
+32-2-514 00 34

Joris.Visser@dorotheum.com


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Tribal Art
Datum: 08.07.2019 - 14:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 03.07. - 08.07.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.