Lot Nr. 50


Zwei „Fu“ Kriegstrompeten.


L: 63 cm bzw. 67 cm.

Diese Bambus-Hörner wurden verwendet, um eine Kopfjagd oder einen Kriegszug auszurufen. Die Absicht war, den Feind durch den mächtigen Lärm gewissermaßen zu versteinern und ihn damit wehrlos zu machen. Sie sind oft mit stilisierten Fuchspfoten verziert als Zeichen erfolgreicher Kopfjäger. Manche dieser Trompeten haben ein Paar Beine als Sockel. Diese sollen eine stilisierte geköpfte Menschengestalt darstellen. (VJ)

Experte: Joris Visser Joris Visser
+32-2-514 00 34

Joris.Visser@dorotheum.com

08.07.2019 - 14:00

Schätzwert:
EUR 1.200,- bis EUR 1.400,-

Zwei „Fu“ Kriegstrompeten.


L: 63 cm bzw. 67 cm.

Diese Bambus-Hörner wurden verwendet, um eine Kopfjagd oder einen Kriegszug auszurufen. Die Absicht war, den Feind durch den mächtigen Lärm gewissermaßen zu versteinern und ihn damit wehrlos zu machen. Sie sind oft mit stilisierten Fuchspfoten verziert als Zeichen erfolgreicher Kopfjäger. Manche dieser Trompeten haben ein Paar Beine als Sockel. Diese sollen eine stilisierte geköpfte Menschengestalt darstellen. (VJ)

Experte: Joris Visser Joris Visser
+32-2-514 00 34

Joris.Visser@dorotheum.com


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Tribal Art
Datum: 08.07.2019 - 14:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 03.07. - 08.07.2019