Lot Nr. 13


Marten van Cleve


(Antwerpen 1527–1581)
Allegorie der Unwägbarkeiten des menschlichen Lebens,
Öl auf Holz, 74,9 x 107,8 cm, gerahmt

Wir danken Klaus Ertz, der die Zuschreibung des vorliegenden Gemäldes als eigenhändiges Werk Marten van Cleves bestätigt hat. Ein schriftliches Gutachten (April 2019) liegt vor.

Ertz schreibt: „Der Erhaltungszustand dieses Bildes ist als gut zu bezeichnen, die Farben sind typisch für die Zeit gegen Ende des 16. Jahrhunderts […]. Neben Pieter Baltens und Pieter Brueghel dem Älteren ist Marten van Cleve der flämische Maler im 16. Jahrhundert, der sich in einem großen Teil seines malerischen Werkes mit Markt- und Kirmesthemen beschäftigt hat. Aus diesem Themenbereich finden wir verschiedene Szenen wie die Pferde, Kühe und Schafe wieder, die offenbar auch auf diesem Gemälde, das der Allegorie des menschlichen Lebens zuzuordnen ist, zum Markt getrieben werden, ebenso wie die Planwagen und die Bauern mit ihren Lasten. Die gesamte vielfigurige Szene strebt vom gesamten Vordergrund wie eine Pyramide nach oben und endet in den teilweise nackten Frauenkörpern zu den Wurzeln eines großen Baumes.“

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at

22.10.2019 - 17:00

Erzielter Preis: **
EUR 37.800,-
Schätzwert:
EUR 35.000,- bis EUR 45.000,-

Marten van Cleve


(Antwerpen 1527–1581)
Allegorie der Unwägbarkeiten des menschlichen Lebens,
Öl auf Holz, 74,9 x 107,8 cm, gerahmt

Wir danken Klaus Ertz, der die Zuschreibung des vorliegenden Gemäldes als eigenhändiges Werk Marten van Cleves bestätigt hat. Ein schriftliches Gutachten (April 2019) liegt vor.

Ertz schreibt: „Der Erhaltungszustand dieses Bildes ist als gut zu bezeichnen, die Farben sind typisch für die Zeit gegen Ende des 16. Jahrhunderts […]. Neben Pieter Baltens und Pieter Brueghel dem Älteren ist Marten van Cleve der flämische Maler im 16. Jahrhundert, der sich in einem großen Teil seines malerischen Werkes mit Markt- und Kirmesthemen beschäftigt hat. Aus diesem Themenbereich finden wir verschiedene Szenen wie die Pferde, Kühe und Schafe wieder, die offenbar auch auf diesem Gemälde, das der Allegorie des menschlichen Lebens zuzuordnen ist, zum Markt getrieben werden, ebenso wie die Planwagen und die Bauern mit ihren Lasten. Die gesamte vielfigurige Szene strebt vom gesamten Vordergrund wie eine Pyramide nach oben und endet in den teilweise nackten Frauenkörpern zu den Wurzeln eines großen Baumes.“

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister I
Datum: 22.10.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 12.10. - 22.10.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.