Lot Nr. 16 -


Paolo Caliari, gen. Veronese, Nachfolger


Vornehme Personen und Hellebardier vor einer Loggia,
Öl auf Leinwand, 240 x 207 cm, gerahmt

Das vorliegende Gemälde zeigt eine Gruppe prächtig gekleideter Menschen unterhalb eines Loggiabogens, der einen Renaissancepalast vermuten lässt. Eine vornehme Dame, die dem Betrachter den Rücken zuwendet, nimmt das Zentrum der Szene ein. Sie wird von einem Pagen aufgefordert, eine Treppe hinabzusteigen; rechts scheint sich ein Mann von ihr zu entfernen, dem ein Bote einen Brief überreicht. Zwei Wachen stellen sicher, dass die Dame von dem Pagen weggebracht wird; ein Hofnarr mit zwei Papageien beobachtet die Szene sitzend vom linken Vordergrund aus, während eine Magd von der Terrasse im Hintergrund auf das Geschehen blickt. Die eindrucksvolle Größe des Bildes und die reichliche Verwendung des wertvollen, aus Lapislazuli gewonnenen Pigments Ultramarin lassen auf eine illustre Provenienz schließen.

Die Komposition, die von einer lebendig leuchteten Farbpalette und theatralisch gekleideten Figuren bereichert und von klassischer Architektur gerahmt wird, erinnert an das Schaffen von Paolo Caliari, gen. Veronese. Die vornehmen Figuren und die weitläufige Architektur scheinen direkt seinen Bildfindungen entnommen: Die auf Säulen ruhende Terrasse im Hintergrund lässt etwa an das Gastmahl im Hause des Simon in der Galleria Sabauda in Turin denken. Die Dame in Zentrum der Szene entspricht ganz dem Frauenideal des Venezianers; ihre charakteristische aufwendige Haartracht erinnert an den typischen Stil der zahlreichen von Veronese gemalten blonden Frauen, beispielsweise an die heilige Katharina der Heiligen Familie mit den Heiligen Johannes und Katharina in den Uffizien in Florenz. Auch die anderen Figuren, etwa der Hofnarr oder die Wachen, stammen aus Kompositionen Veroneses, insbesondere aus dem Gastmahl im Hause Levi in der Galleria dell’Accademia in Venedig. Jedoch weicht hier Veroneses silbriger Ton einer kräftigeren Farbigkeit, und die Gesichtszüge der Figuren sind von anderem Charakter.

22.10.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 60.000,- bis EUR 80.000,-

Paolo Caliari, gen. Veronese, Nachfolger


Vornehme Personen und Hellebardier vor einer Loggia,
Öl auf Leinwand, 240 x 207 cm, gerahmt

Das vorliegende Gemälde zeigt eine Gruppe prächtig gekleideter Menschen unterhalb eines Loggiabogens, der einen Renaissancepalast vermuten lässt. Eine vornehme Dame, die dem Betrachter den Rücken zuwendet, nimmt das Zentrum der Szene ein. Sie wird von einem Pagen aufgefordert, eine Treppe hinabzusteigen; rechts scheint sich ein Mann von ihr zu entfernen, dem ein Bote einen Brief überreicht. Zwei Wachen stellen sicher, dass die Dame von dem Pagen weggebracht wird; ein Hofnarr mit zwei Papageien beobachtet die Szene sitzend vom linken Vordergrund aus, während eine Magd von der Terrasse im Hintergrund auf das Geschehen blickt. Die eindrucksvolle Größe des Bildes und die reichliche Verwendung des wertvollen, aus Lapislazuli gewonnenen Pigments Ultramarin lassen auf eine illustre Provenienz schließen.

Die Komposition, die von einer lebendig leuchteten Farbpalette und theatralisch gekleideten Figuren bereichert und von klassischer Architektur gerahmt wird, erinnert an das Schaffen von Paolo Caliari, gen. Veronese. Die vornehmen Figuren und die weitläufige Architektur scheinen direkt seinen Bildfindungen entnommen: Die auf Säulen ruhende Terrasse im Hintergrund lässt etwa an das Gastmahl im Hause des Simon in der Galleria Sabauda in Turin denken. Die Dame in Zentrum der Szene entspricht ganz dem Frauenideal des Venezianers; ihre charakteristische aufwendige Haartracht erinnert an den typischen Stil der zahlreichen von Veronese gemalten blonden Frauen, beispielsweise an die heilige Katharina der Heiligen Familie mit den Heiligen Johannes und Katharina in den Uffizien in Florenz. Auch die anderen Figuren, etwa der Hofnarr oder die Wachen, stammen aus Kompositionen Veroneses, insbesondere aus dem Gastmahl im Hause Levi in der Galleria dell’Accademia in Venedig. Jedoch weicht hier Veroneses silbriger Ton einer kräftigeren Farbigkeit, und die Gesichtszüge der Figuren sind von anderem Charakter.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister I
Datum: 22.10.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 12.10. - 22.10.2019