Lot Nr. 42


Tomas Hiepes


(1610?–1674 Valencia)
Granatäpfel, Quitten, Vögel, Feigen und ein Kürbis auf einem Tisch,
Öl auf Leinwand, 71 x 110,5 cm, gerahmt

Provenienz:
Kunsthandel Rafael Valls, London, 2003;
Kunsthandel Caylus, Madrid, 2004;
Auktion, San Marco, Venedig, 15. Oktober 2006, Lot 129;
Privatsammlung, Niederlande;
Kunsthandel Felix Lopez de Aragón, Madrid, 2017;
europäische Privatsammlung

Tomas Hiepes ist ab 1643 in Valencia dokumentiert und war für seine Stillleben und Blumenbilder berühmt. Seine Arbeiten zeichnen sich durch das genaue Studium ausgeprägter Licht- und Schatteneffekte aus. Obgleich das Gemälde thematisch und kompositorisch an die zeitgenössische neapolitanische Stilllebenmalerei erinnert, unterscheiden sich Hiepes‘ aufwendig beobachtete und detailreiche Darstellung und sorgfältige Technik von der breiten Pinselführung neapolitanischer Künstler sowie der seines Zeitgenossen Miguel März aus Valencia.

Das vorliegende Bild verrät das feine Gespür des Künstlers für Farbigkeit. Seine Formensprache und einfachen Kompositionen lenken die Aufmerksamkeit auf Details (siehe W. B. Jordan, P. Cherry, Spanish Still Life from Velázquez to Goya, Ausstellungskatalog, London 1995, S. 118–128).

22.10.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 100.000,- bis EUR 150.000,-

Tomas Hiepes


(1610?–1674 Valencia)
Granatäpfel, Quitten, Vögel, Feigen und ein Kürbis auf einem Tisch,
Öl auf Leinwand, 71 x 110,5 cm, gerahmt

Provenienz:
Kunsthandel Rafael Valls, London, 2003;
Kunsthandel Caylus, Madrid, 2004;
Auktion, San Marco, Venedig, 15. Oktober 2006, Lot 129;
Privatsammlung, Niederlande;
Kunsthandel Felix Lopez de Aragón, Madrid, 2017;
europäische Privatsammlung

Tomas Hiepes ist ab 1643 in Valencia dokumentiert und war für seine Stillleben und Blumenbilder berühmt. Seine Arbeiten zeichnen sich durch das genaue Studium ausgeprägter Licht- und Schatteneffekte aus. Obgleich das Gemälde thematisch und kompositorisch an die zeitgenössische neapolitanische Stilllebenmalerei erinnert, unterscheiden sich Hiepes‘ aufwendig beobachtete und detailreiche Darstellung und sorgfältige Technik von der breiten Pinselführung neapolitanischer Künstler sowie der seines Zeitgenossen Miguel März aus Valencia.

Das vorliegende Bild verrät das feine Gespür des Künstlers für Farbigkeit. Seine Formensprache und einfachen Kompositionen lenken die Aufmerksamkeit auf Details (siehe W. B. Jordan, P. Cherry, Spanish Still Life from Velázquez to Goya, Ausstellungskatalog, London 1995, S. 118–128).


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister I
Datum: 22.10.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 12.10. - 22.10.2019