Lot Nr. 31 V


1947 Cadillac Series 62 Convertible


Chassis: 8433188,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung

Glamouröses Luxuscabriolet von Cadillac - Motorreparatur erforderlich

Cadillacs 1947er Palette markierte das Ende einer Ära, die vor dem Krieg begann. 1941 war ein Jahr der Veränderungen im Hause Cadillac. Die Marke La Salle wurde eingestellt, an ihrer Stelle folgte die neue Series 62. Auch die Produktion der großen 16-Zylinder endete und erstmals waren alle Modelle vom selben Motor angetrieben, einem 346 Kubikinch großen und 150 PS starken V8-Motor. Die 1940 eingeführte Stromlinienform erhielt eine Neugestaltung mit neuem Kühlergrill und in die Kotflügel integrierten Scheinwerfern. Als Option gab es erstmals das Hydramatic genannte Automatikgetriebe. Krönung des Jahrgangs war das glamouröse Convertible, das ausschließlich von langgedienten Mitarbeitern montiert werden durfte! Am Ende stand das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Marke, nur Monate später begann die Rüstungsproduktion. Als Cadillac nach Kriegsende im Mai 1946 die Produktion wieder aufnahm, gab es auch den 62 in fast unveränderter Gestalt wieder, bis Ende 1947.

Der verstorbene Ehemann der Einbringerin durfte die Jahre 1966/67 in Colorado verbringen. Obwohl erst 16 Jahre alt, durfte er dort schon hinters Steuer eines Autos. Als wäre das für einen europäischen Teenager nicht aufregend genug, handelte es sich beim fahrbaren Untersatz um nichts weniger als einen Cadillac Series 62. Diese inzwischen verblasste Jugenderinnerung lebte Jahrzehnte später ganz plötzlich neu auf, als er zufällig über dieses Cadillac Convertible stolperte. Es folgte ein kurzer Anruf bei der Ehefrau mit dem Geständnis, dass er sich soeben verliebt hätte. So fand der V8-Jungbrunnen 2010 seine neue Heimat in Salzburg. Um die Liebe frisch zu halten, spendierte er der Angebeteten umfangreiche Schönheitsoperationen – sprich Teilrestaurierungen. Erst vor wenigen Jahren erfolgte eine Überholung und Aufarbeitung von Motor, Getriebe, Bremsen, Achsen und auch Innenraum. Das Convertible präsentiert sich deshalb zwar im gereiften, aber höchst attraktiven Zustand. Leider hat der Motor bei einem kürzlichen Startversuch seinen Dienst quittiert und bedarf einer Reparatur. Eine erste Diagnose deutet auf ein defektes Kurbelwellenlager hin. Für den versierten Interessenten bietet sich hier eine lohnenswerte Chance.

19.10.2019 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 39.100,-
Schätzwert:
EUR 15.000,- bis EUR 25.000,-

1947 Cadillac Series 62 Convertible


Chassis: 8433188,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung

Glamouröses Luxuscabriolet von Cadillac - Motorreparatur erforderlich

Cadillacs 1947er Palette markierte das Ende einer Ära, die vor dem Krieg begann. 1941 war ein Jahr der Veränderungen im Hause Cadillac. Die Marke La Salle wurde eingestellt, an ihrer Stelle folgte die neue Series 62. Auch die Produktion der großen 16-Zylinder endete und erstmals waren alle Modelle vom selben Motor angetrieben, einem 346 Kubikinch großen und 150 PS starken V8-Motor. Die 1940 eingeführte Stromlinienform erhielt eine Neugestaltung mit neuem Kühlergrill und in die Kotflügel integrierten Scheinwerfern. Als Option gab es erstmals das Hydramatic genannte Automatikgetriebe. Krönung des Jahrgangs war das glamouröse Convertible, das ausschließlich von langgedienten Mitarbeitern montiert werden durfte! Am Ende stand das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Marke, nur Monate später begann die Rüstungsproduktion. Als Cadillac nach Kriegsende im Mai 1946 die Produktion wieder aufnahm, gab es auch den 62 in fast unveränderter Gestalt wieder, bis Ende 1947.

Der verstorbene Ehemann der Einbringerin durfte die Jahre 1966/67 in Colorado verbringen. Obwohl erst 16 Jahre alt, durfte er dort schon hinters Steuer eines Autos. Als wäre das für einen europäischen Teenager nicht aufregend genug, handelte es sich beim fahrbaren Untersatz um nichts weniger als einen Cadillac Series 62. Diese inzwischen verblasste Jugenderinnerung lebte Jahrzehnte später ganz plötzlich neu auf, als er zufällig über dieses Cadillac Convertible stolperte. Es folgte ein kurzer Anruf bei der Ehefrau mit dem Geständnis, dass er sich soeben verliebt hätte. So fand der V8-Jungbrunnen 2010 seine neue Heimat in Salzburg. Um die Liebe frisch zu halten, spendierte er der Angebeteten umfangreiche Schönheitsoperationen – sprich Teilrestaurierungen. Erst vor wenigen Jahren erfolgte eine Überholung und Aufarbeitung von Motor, Getriebe, Bremsen, Achsen und auch Innenraum. Das Convertible präsentiert sich deshalb zwar im gereiften, aber höchst attraktiven Zustand. Leider hat der Motor bei einem kürzlichen Startversuch seinen Dienst quittiert und bedarf einer Reparatur. Eine erste Diagnose deutet auf ein defektes Kurbelwellenlager hin. Für den versierten Interessenten bietet sich hier eine lohnenswerte Chance.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 19.10.2019 - 16:00
Auktionsort: Messezentrum Salzburg
Besichtigung: 18.10. - 19.10.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.