Lot Nr. 44 V


1937 Horch 830 BL Pullmann


Chassis: 847474,
Papiere: Deutsche Fahrzeugpapiere, historische Abnahme

Seit fast 25 Jahren beim Einbringer
Beeindruckende Luxuslimousine

Auf der Internationalen Automobil- und Motorrad-Ausstellung im Februar 1933 stellte Horch den 830 vor, einen Luxuswagen von hohem technischen Anspruch. Das neue Modell war rund 200 kg leichter als der Vorgänger Horch 8, was sich auf Fahrleistungen und -eigenschaften sehr positiv auswirkte. Äußerlich profitierte der Wagen vom niedrigen Fahrgestell, da die Aufbauten moderner und flacher waren. Ab 1935 verfügte der neu entwickelte V8-Motor über 3,5 Liter Hubraum und die Räder waren einzeln aufgehängt an einer modernen, aber auch sehr teuren Doppelgelenkachse. Diese Horch 830 B genannten Wagen gab es auch als BL, wobei das L für den um 15 cm verlängerten Radstand stand. Der optisch sehr vorteilhafte BL wurde zumeist mit sechssitzigen Karosserien ausgestattet.

Wie viele dieser Horch ging auch dieses Exemplar wohl nach dem Krieg in die USA. Im August 1990 wurde der Horch auf den Vorbesitzer in Red Bluff / Kalifornien zugelassen. Dieser liess noch Anfang der 90-er restaurieren. In einem Schreiben vom November 1994 wird seitens des ausführenden Betriebes darauf verwiesen, dass mehr als 3.000 Stunden aufgewendet wurden für die Restaurierung dieses Horch. Ist wird darin explizit darauf hingewiesen, dass die Qualität der Arbeit im Vordergrund stand. So wurde der Motor umfangreich restauriert, Anlasser, Lichtmaschine, Vergaser und Kühler wurden überholt. Das Getriebe wurde zerlegt, gereinigt und neu eingestellt. Chassis wurde lackiert und frisch überholten Teile der Bremsanlage zusammengebaut. Die Karosserie wurde neu lackiert, der Chrom erneuert. Auch die Innenausstattung wurde umfangreich erneuert. Das Holz wurde instandgesetzt, Himmel und Teppich erneuert. Die Polsterung wurde erneuert. Typisch für einen Pullman wurde die Auskleidung vorne in Leder und hinten in Stoff ausgeführt. Heute profitiert der Horch von seinem hohen Anteil an originalen Details. So scheinen all´ die Bedienungsinstrumente wie auch Schalter und Hebel original erhalten zu sein. Dies unterstützt die Aussagen, dass er 830 restauriert und nicht mit einer Vielzahl von Neuteilen aufgebaut wurde. Bereits 1995 erwarb die Einbringerfamilie den Horch, was aus den deutschen Papieren hervorgeht. Typisch für solche Fahrzeuge wurde der Pullmann hauptsächlich besessen und wenig gefahren. Zuletzt wurde zur Einbringung der Wasserkühler instandgesetzt die Hauptuntersuchung erneuert. Im gesamten ein fraglos beeindruckender Luxuswagen, der in diesem Zustand den Stand der Technik anno 1937 eindrucksvoll demonstriert.

19.10.2019 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 87.400,-
Schätzwert:
EUR 60.000,- bis EUR 90.000,-

1937 Horch 830 BL Pullmann


Chassis: 847474,
Papiere: Deutsche Fahrzeugpapiere, historische Abnahme

Seit fast 25 Jahren beim Einbringer
Beeindruckende Luxuslimousine

Auf der Internationalen Automobil- und Motorrad-Ausstellung im Februar 1933 stellte Horch den 830 vor, einen Luxuswagen von hohem technischen Anspruch. Das neue Modell war rund 200 kg leichter als der Vorgänger Horch 8, was sich auf Fahrleistungen und -eigenschaften sehr positiv auswirkte. Äußerlich profitierte der Wagen vom niedrigen Fahrgestell, da die Aufbauten moderner und flacher waren. Ab 1935 verfügte der neu entwickelte V8-Motor über 3,5 Liter Hubraum und die Räder waren einzeln aufgehängt an einer modernen, aber auch sehr teuren Doppelgelenkachse. Diese Horch 830 B genannten Wagen gab es auch als BL, wobei das L für den um 15 cm verlängerten Radstand stand. Der optisch sehr vorteilhafte BL wurde zumeist mit sechssitzigen Karosserien ausgestattet.

Wie viele dieser Horch ging auch dieses Exemplar wohl nach dem Krieg in die USA. Im August 1990 wurde der Horch auf den Vorbesitzer in Red Bluff / Kalifornien zugelassen. Dieser liess noch Anfang der 90-er restaurieren. In einem Schreiben vom November 1994 wird seitens des ausführenden Betriebes darauf verwiesen, dass mehr als 3.000 Stunden aufgewendet wurden für die Restaurierung dieses Horch. Ist wird darin explizit darauf hingewiesen, dass die Qualität der Arbeit im Vordergrund stand. So wurde der Motor umfangreich restauriert, Anlasser, Lichtmaschine, Vergaser und Kühler wurden überholt. Das Getriebe wurde zerlegt, gereinigt und neu eingestellt. Chassis wurde lackiert und frisch überholten Teile der Bremsanlage zusammengebaut. Die Karosserie wurde neu lackiert, der Chrom erneuert. Auch die Innenausstattung wurde umfangreich erneuert. Das Holz wurde instandgesetzt, Himmel und Teppich erneuert. Die Polsterung wurde erneuert. Typisch für einen Pullman wurde die Auskleidung vorne in Leder und hinten in Stoff ausgeführt. Heute profitiert der Horch von seinem hohen Anteil an originalen Details. So scheinen all´ die Bedienungsinstrumente wie auch Schalter und Hebel original erhalten zu sein. Dies unterstützt die Aussagen, dass er 830 restauriert und nicht mit einer Vielzahl von Neuteilen aufgebaut wurde. Bereits 1995 erwarb die Einbringerfamilie den Horch, was aus den deutschen Papieren hervorgeht. Typisch für solche Fahrzeuge wurde der Pullmann hauptsächlich besessen und wenig gefahren. Zuletzt wurde zur Einbringung der Wasserkühler instandgesetzt die Hauptuntersuchung erneuert. Im gesamten ein fraglos beeindruckender Luxuswagen, der in diesem Zustand den Stand der Technik anno 1937 eindrucksvoll demonstriert.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 19.10.2019 - 16:00
Auktionsort: Messezentrum Salzburg
Besichtigung: 18.10. - 19.10.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.