Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 103


Jacob van der Ulft zugeschrieben/attributed


(1621–1689)
Die neue Basilika St. Peter in Rom, im Vordergrund ein Obelisk und zwei Figuren, Feder in Braun über schwarzer Kreide, grau laviert, auf Bütten, Einfassungslinie in brauner Feder, 26,3 x 38,7 cm, rückseitig von fremder Hand bezeichnet “Van der Ulft”, Passep., ohne Rahmen, (Sch)

Provenienz:
Sammlung Giancarlo Sestieri, Rom.

Ausgestellt:
Roma. Paesaggi, vedute e costumi. Dipinti e Disegni, Centro Culturale “Galleria Cembalo Borghese”, Palazzo Borghese, Rom, 30. Mai - 30. Juni 1983 (als Jacob Isaacsz van Swanenburg).

Literatur:
G. Sestieri (Hrsg.), Roma. Paesaggi, vedute e costumi. Dipinti e Disegni, Ausst. Kat. Rom 1983, Kat. 37 (als Jacob Isaacsz. van Swanenburg).

Vergleichbare Zeichnungen des Künstlers mit Zitaten antiker römischer Architektur befinden sich u.a. in der Albertina, Wien (Inv. 9877, 9885), im Museum der Bildenden Künste, Leipzig (Inv. N.I. 487, 490), dem Teylers Museum, Haarlem (Inv. Q72–74), sowie dem Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig (Inv. 2508). Für eine Serie vergleichbarer Landschaftszeichnungen von Jacob van der Ulft siehe weiter: Charles Dumas, “Een reeks kasteeltekeningen door Jacob van der Ulft (1621-1689)”, in: Delineavit et Sculpsit, Nr. 49 (Dezember 2017), S. 27-79.

Die Zuschreibung an Jacob van der Ulft wurde von Yvonne Bleyerveld und Charles Dumas anhand einer hochauflösenden digitalen Photographie bestätigt.

Expertin: Mag. Astrid-Christina Schierz Mag. Astrid-Christina Schierz
+43-1-515 60-546

astrid.schierz@dorotheum.at

06.11.2019 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 2.048,-
Schätzwert:
EUR 1.600,- bis EUR 2.000,-

Jacob van der Ulft zugeschrieben/attributed


(1621–1689)
Die neue Basilika St. Peter in Rom, im Vordergrund ein Obelisk und zwei Figuren, Feder in Braun über schwarzer Kreide, grau laviert, auf Bütten, Einfassungslinie in brauner Feder, 26,3 x 38,7 cm, rückseitig von fremder Hand bezeichnet “Van der Ulft”, Passep., ohne Rahmen, (Sch)

Provenienz:
Sammlung Giancarlo Sestieri, Rom.

Ausgestellt:
Roma. Paesaggi, vedute e costumi. Dipinti e Disegni, Centro Culturale “Galleria Cembalo Borghese”, Palazzo Borghese, Rom, 30. Mai - 30. Juni 1983 (als Jacob Isaacsz van Swanenburg).

Literatur:
G. Sestieri (Hrsg.), Roma. Paesaggi, vedute e costumi. Dipinti e Disegni, Ausst. Kat. Rom 1983, Kat. 37 (als Jacob Isaacsz. van Swanenburg).

Vergleichbare Zeichnungen des Künstlers mit Zitaten antiker römischer Architektur befinden sich u.a. in der Albertina, Wien (Inv. 9877, 9885), im Museum der Bildenden Künste, Leipzig (Inv. N.I. 487, 490), dem Teylers Museum, Haarlem (Inv. Q72–74), sowie dem Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig (Inv. 2508). Für eine Serie vergleichbarer Landschaftszeichnungen von Jacob van der Ulft siehe weiter: Charles Dumas, “Een reeks kasteeltekeningen door Jacob van der Ulft (1621-1689)”, in: Delineavit et Sculpsit, Nr. 49 (Dezember 2017), S. 27-79.

Die Zuschreibung an Jacob van der Ulft wurde von Yvonne Bleyerveld und Charles Dumas anhand einer hochauflösenden digitalen Photographie bestätigt.

Expertin: Mag. Astrid-Christina Schierz Mag. Astrid-Christina Schierz
+43-1-515 60-546

astrid.schierz@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Meisterzeichnungen, Druckgraphik bis 1900, Aquarelle u. Miniaturen
Datum: 06.11.2019 - 14:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 31.10. - 06.11.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.