Lot Nr. 327


Christo* (Javacheff Christo)


(Gabrovo, Bulgarien,1935 geb.; lebt und arbeitet in New York)

Kunsthalle Bern-Packed (Project for the 50th Anniversary of Kunsthalle Bern, Switzerland), 1968, signiert, datiert, betitelt und bezeichnet, Bleistift, Tackernadeln, Xerox-Druck, Klebeband, Draht, Gewebe und Papiercollage auf Karton in Plexiglasbox, 72 x 57 cm

Die Authentizität dieses Werkes wurde vom Künstler bestätigt.

Provenienz:
Sotheby’s London, Auktion L14023,1. Juli 2014, Los 143

Literatur:
Ludwig Museum, Christo, Projekte in der Stadt 1961–1981, Ausst.-Kat., Köln 1981, S. 114 mit Abb.

Es war das erste Museum, das Christo „verpackt“ hat und die „Verpackung“ hat nicht lange gehalten. Die Bedeutung des Jahres 1968, in dem diese Veranstaltung stattfand, liegt nicht nur in der Tatsache, dass dieses Jahr allgemein das Jahr des Umbruchs war, sondern das fünfzigjährige Jubiläum der Berner Kunsthalle war ebenso wichtig.
Anlässlich des Jubiläums organisierte das Museum eine Gruppenausstellung mit Environments. Christo nahm an der Ausstellung teil, stellte aber nichts im Museum aus, außer der „Verpackung“ draußen.
Christo arbeitete hart mit elf Bauarbeitern und da im Inneren des Gebäudes keine Nägel verwendet werden konnten, „mussten spezielle Holzstützen zur Befestigung des Gewebes am Gebäude errichtet werden und an einem Punkt, um die Arbeit auf dem Dach zu erleichtern, wurde die örtliche Feuerwehr gebeten, eine hydraulische Leiter zu Verfügung zu stellen. Die Versicherungsgesellschaften weigerten sich, die Haftung für die Kunsthalle und ihren wertvollen Inhalt in der Zeit der Verpackung zu übernehmen. Um vor möglichen Bränden und Vandalismus zu schützen, postierte der Direktor des Museums, Harald Szeemann, jederzeit sechs Wachleute um das Gebäude herum. Da sich dies als recht teuer erwies, wurde das Gebäude nach einer Woche ausgepackt.“
Aus: Christo, von David Bourdon, H.N.Abrams Publishers, New York 1971, überarb. Ausgabe 2011.

Experten: Flaminia Allvin Flaminia Allvin
+390669923671

flaminia.allvin@dorotheum.it

27.11.2019 - 18:00

Schätzwert:
EUR 50.000,- bis EUR 70.000,-

Christo* (Javacheff Christo)


(Gabrovo, Bulgarien,1935 geb.; lebt und arbeitet in New York)

Kunsthalle Bern-Packed (Project for the 50th Anniversary of Kunsthalle Bern, Switzerland), 1968, signiert, datiert, betitelt und bezeichnet, Bleistift, Tackernadeln, Xerox-Druck, Klebeband, Draht, Gewebe und Papiercollage auf Karton in Plexiglasbox, 72 x 57 cm

Die Authentizität dieses Werkes wurde vom Künstler bestätigt.

Provenienz:
Sotheby’s London, Auktion L14023,1. Juli 2014, Los 143

Literatur:
Ludwig Museum, Christo, Projekte in der Stadt 1961–1981, Ausst.-Kat., Köln 1981, S. 114 mit Abb.

Es war das erste Museum, das Christo „verpackt“ hat und die „Verpackung“ hat nicht lange gehalten. Die Bedeutung des Jahres 1968, in dem diese Veranstaltung stattfand, liegt nicht nur in der Tatsache, dass dieses Jahr allgemein das Jahr des Umbruchs war, sondern das fünfzigjährige Jubiläum der Berner Kunsthalle war ebenso wichtig.
Anlässlich des Jubiläums organisierte das Museum eine Gruppenausstellung mit Environments. Christo nahm an der Ausstellung teil, stellte aber nichts im Museum aus, außer der „Verpackung“ draußen.
Christo arbeitete hart mit elf Bauarbeitern und da im Inneren des Gebäudes keine Nägel verwendet werden konnten, „mussten spezielle Holzstützen zur Befestigung des Gewebes am Gebäude errichtet werden und an einem Punkt, um die Arbeit auf dem Dach zu erleichtern, wurde die örtliche Feuerwehr gebeten, eine hydraulische Leiter zu Verfügung zu stellen. Die Versicherungsgesellschaften weigerten sich, die Haftung für die Kunsthalle und ihren wertvollen Inhalt in der Zeit der Verpackung zu übernehmen. Um vor möglichen Bränden und Vandalismus zu schützen, postierte der Direktor des Museums, Harald Szeemann, jederzeit sechs Wachleute um das Gebäude herum. Da sich dies als recht teuer erwies, wurde das Gebäude nach einer Woche ausgepackt.“
Aus: Christo, von David Bourdon, H.N.Abrams Publishers, New York 1971, überarb. Ausgabe 2011.

Experten: Flaminia Allvin Flaminia Allvin
+390669923671

flaminia.allvin@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst I
Datum: 27.11.2019 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 16.11. - 27.11.2019