Lot Nr. 7 -


Egon Schiele


(Tulln 1890–1918 Wien)
Frau im Profil, auf einem Stuhl sitzend, signiert, datiert Schiele Egon 09, Farbstift, Bleistift auf Papier, 45,5 x 31,5 cm, gerahmt

Jane Kallir, Egon Schiele: The Complete Works, London 1998, S. 378 D. 270 mit Abb.

Ausgestellt und publiziert:
Egon Schiele: Paintings, Watercolours and Drawings, Marlborough Fine Art, London, Okt. 1964, Nr. 86, mit Abb. 2. Internationale der Zeichnungen, Darmstadt, Mathildenhöhe, 16. Juli – 9. Sept. 1967, Nr. 7

Provenienz:
Galleria Galatea, Turin
Marlborough Fine Art, London
Christie’s London, 28. Juni 1977, Auktion Abigail, Los 32
Christie’s London, 27. Juni 1978, Auktion Linda, Los 119
Sammlung, Deutschland

…Für Schiele war die wichtigste künstlerische Bestätigung, beim bedeutendsten künstlerischen Ereignis 1909, in der großen internationalen Kunstschau, neben dem bewunderten Haupt der Wiener Jugendstilmalerei, Gustav Klimt, ausgestellt zu werden. Nicht zuletzt die Teilnahme an der Kunstschau, die für alles, was an der Akademie gelehrt wurde, zum Fanal geriet, macht den Austritt aus der Akademie unausweichlich. …
Klaus Albrecht Schröder, Egon Schiele, Albertina, 2005

…Schiele war ein universeller Künstler größten Stils. Seine Kunst ist in höchstem Maße eigenartig. Was er anging, war Kunst, ob es nun Zeichnen, Malerei, Plastik oder Kunstgewerbe war, etwa ein Monogramm zu einem Petschaft oder ein Entwurf zu einem Zierposter. Ließ er sich doch sogar seine Anzüge nach seinen Angaben herstellen und er sah darin, trotz kleiner Absonderlichkeiten, prächtig aus.
Was Schiele uns in Form und Farbe an Schönheit gab, war vor ihm noch nicht dagewesen. Seine Zeichenkunst war phänomenal. Die Sicherheit seiner Hand war fast unfehlbar. …
Heinrich Benesch aus der angeführten Literatur

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

26.11.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 120.000,- bis EUR 160.000,-

Egon Schiele


(Tulln 1890–1918 Wien)
Frau im Profil, auf einem Stuhl sitzend, signiert, datiert Schiele Egon 09, Farbstift, Bleistift auf Papier, 45,5 x 31,5 cm, gerahmt

Jane Kallir, Egon Schiele: The Complete Works, London 1998, S. 378 D. 270 mit Abb.

Ausgestellt und publiziert:
Egon Schiele: Paintings, Watercolours and Drawings, Marlborough Fine Art, London, Okt. 1964, Nr. 86, mit Abb. 2. Internationale der Zeichnungen, Darmstadt, Mathildenhöhe, 16. Juli – 9. Sept. 1967, Nr. 7

Provenienz:
Galleria Galatea, Turin
Marlborough Fine Art, London
Christie’s London, 28. Juni 1977, Auktion Abigail, Los 32
Christie’s London, 27. Juni 1978, Auktion Linda, Los 119
Sammlung, Deutschland

…Für Schiele war die wichtigste künstlerische Bestätigung, beim bedeutendsten künstlerischen Ereignis 1909, in der großen internationalen Kunstschau, neben dem bewunderten Haupt der Wiener Jugendstilmalerei, Gustav Klimt, ausgestellt zu werden. Nicht zuletzt die Teilnahme an der Kunstschau, die für alles, was an der Akademie gelehrt wurde, zum Fanal geriet, macht den Austritt aus der Akademie unausweichlich. …
Klaus Albrecht Schröder, Egon Schiele, Albertina, 2005

…Schiele war ein universeller Künstler größten Stils. Seine Kunst ist in höchstem Maße eigenartig. Was er anging, war Kunst, ob es nun Zeichnen, Malerei, Plastik oder Kunstgewerbe war, etwa ein Monogramm zu einem Petschaft oder ein Entwurf zu einem Zierposter. Ließ er sich doch sogar seine Anzüge nach seinen Angaben herstellen und er sah darin, trotz kleiner Absonderlichkeiten, prächtig aus.
Was Schiele uns in Form und Farbe an Schönheit gab, war vor ihm noch nicht dagewesen. Seine Zeichenkunst war phänomenal. Die Sicherheit seiner Hand war fast unfehlbar. …
Heinrich Benesch aus der angeführten Literatur

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 26.11.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 16.11. - 26.11.2019