Lot Nr. 47


Fernando Botero *


(Medellín, Kolumbien 1932 geb.; lebt und arbeitet in Paris und New York)
Girl with a Bow [Mädchen mit Masche], 1982, Bronze mit dunkelbrauner Patina, signiert und nummeriert Botero 5/9 sowie mit Gießerstempel, 35 x 37 x 31 cm

Wir danken Herrn Fernando Botero für die Bestätigung der Authentizität dieses Werkes.

Provenienz:
Galerie Veranneman, Kruishoutem
Privatsammlung, Belgien
dort im Jahr 1983 erworben
im Erbgang an die jetzigen Besitzer

Die unverwechselbare künstlerische Handschrift des Malers und Bildhauers Fernando Botero liegt in seiner Darstellung rundlicher Figuren mit gesteigertem Körpervolumen und systematisch aufgeblasenen Gegenständen. In Genreszene, Porträts, Akten und Stillleben verbindet der 1931 im kolumbianischen Medellín geborene Künstler die Erfahrungen aus seiner Heimat und der lateinamerikanische Tradition, Üppigkeit und Schönheit gleichzusetzen auf vielfache Weise mit der ästhetischen Tradition des Westens. Seine stilbildende Formensprache entwickelt Botero bereits in den späten 1950er Jahren und perfektionierte sie über die Jahrzehnte, indem er sich stilistisch und thematisch weitestgehend treu bleibt.

Der plastischen Arbeit wandte sich Botero abgesehen von einigen frühen bildhauerischen Versuchen ab 1973 verstärkt zu. Seine Skulpturen lassen sich in vielerlei Hinsicht als Fortsetzung der Malerei lesen, sind aber zugleich eine eigenständige Facette seines Oeuvres, gewinnen doch die stilistischen Eigenheiten wie die Darstellung überdimensionierter Volumina und die Körperlichkeit der Figuren durch das Konzept der Masse und Dreidimensionalität zusätzlich an Reiz.

Die kleine Bronze Girl with a Bow ist ein Inbegriff von Plastizität, Sinnlichkeit und Sanftheit. Ihre prachtvollen Rundungen und das kompakte Volumen der sitzenden Figur mit den übereinanderliegenden angewinkelten Beinen werden durch die Homogenität der braunen Lasur zusätzlich unterstrichen. Die subtile Erotik des Mädchenakts liegt dabei weniger in ihrer offen zur Schau gestellten Nacktheit begründet, als vielmehr in der unschuldigen Sanftmut und verträumten Selbstbezogenheit der geradeaus blickenden Figur.

Expertin: Mag. Patricia Pálffy Mag. Patricia Pálffy
+43-1-515 60-386

patricia.palffy@dorotheum.at

26.11.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 200.000,- bis EUR 300.000,-

Fernando Botero *


(Medellín, Kolumbien 1932 geb.; lebt und arbeitet in Paris und New York)
Girl with a Bow [Mädchen mit Masche], 1982, Bronze mit dunkelbrauner Patina, signiert und nummeriert Botero 5/9 sowie mit Gießerstempel, 35 x 37 x 31 cm

Wir danken Herrn Fernando Botero für die Bestätigung der Authentizität dieses Werkes.

Provenienz:
Galerie Veranneman, Kruishoutem
Privatsammlung, Belgien
dort im Jahr 1983 erworben
im Erbgang an die jetzigen Besitzer

Die unverwechselbare künstlerische Handschrift des Malers und Bildhauers Fernando Botero liegt in seiner Darstellung rundlicher Figuren mit gesteigertem Körpervolumen und systematisch aufgeblasenen Gegenständen. In Genreszene, Porträts, Akten und Stillleben verbindet der 1931 im kolumbianischen Medellín geborene Künstler die Erfahrungen aus seiner Heimat und der lateinamerikanische Tradition, Üppigkeit und Schönheit gleichzusetzen auf vielfache Weise mit der ästhetischen Tradition des Westens. Seine stilbildende Formensprache entwickelt Botero bereits in den späten 1950er Jahren und perfektionierte sie über die Jahrzehnte, indem er sich stilistisch und thematisch weitestgehend treu bleibt.

Der plastischen Arbeit wandte sich Botero abgesehen von einigen frühen bildhauerischen Versuchen ab 1973 verstärkt zu. Seine Skulpturen lassen sich in vielerlei Hinsicht als Fortsetzung der Malerei lesen, sind aber zugleich eine eigenständige Facette seines Oeuvres, gewinnen doch die stilistischen Eigenheiten wie die Darstellung überdimensionierter Volumina und die Körperlichkeit der Figuren durch das Konzept der Masse und Dreidimensionalität zusätzlich an Reiz.

Die kleine Bronze Girl with a Bow ist ein Inbegriff von Plastizität, Sinnlichkeit und Sanftheit. Ihre prachtvollen Rundungen und das kompakte Volumen der sitzenden Figur mit den übereinanderliegenden angewinkelten Beinen werden durch die Homogenität der braunen Lasur zusätzlich unterstrichen. Die subtile Erotik des Mädchenakts liegt dabei weniger in ihrer offen zur Schau gestellten Nacktheit begründet, als vielmehr in der unschuldigen Sanftmut und verträumten Selbstbezogenheit der geradeaus blickenden Figur.

Expertin: Mag. Patricia Pálffy Mag. Patricia Pálffy
+43-1-515 60-386

patricia.palffy@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 26.11.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 16.11. - 26.11.2019