Lot Nr. 64


Giorgio de Chirico *


(Volos, Griechenland 1888–1978 Rom)
Cavalli in riva al mare, 1934, Öl auf Leinwand, 65,7 x 80,5 cm, gerahmt

Provenienz:
Privatsammlung, Rom
Pandolfini Auktion, Florenz, 9. Juni 2015, Los 169
Europäische Privatsammlung

Literatur:
C. Bruni Sakraischick, Catalogo Generale Giorgio de Chirico, Electa, Mailand und La Medusa, Rom 1983, Bd. VII/2, Nr. 587 mit Abb.

De Chirico folgt in seinem Werk Cavalli in riva al mare (Pferde am Meer) voll und ganz dem Topos der griechischen Kultur: Die Antike wird in einer mythologischen Umgebung in Erinnerung gerufen, die statuenhafte Kraft, die von den Körpern der Pferde ausgeht, wenn auch in abgeschwächter Form durch den sanften Ausdruck der Tiere, und durch die alten Ruinen, die, eingehüllt in eine Atmosphäre von Mystik und der Fremdheit, den metaphysischen Korpus des Künstlers noch zusätzlich betonen.

„Tiefgründige Aussagen muss der Künstler aus den geheimsten Tiefen seines Wesens ziehen; da ist kein rauschender Wildbach, kein Vogelgesang, kein Rascheln von Blättern kann ihn ablenken.“

(Giorgio de Chirico)

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it

26.11.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 150.000,- bis EUR 200.000,-

Giorgio de Chirico *


(Volos, Griechenland 1888–1978 Rom)
Cavalli in riva al mare, 1934, Öl auf Leinwand, 65,7 x 80,5 cm, gerahmt

Provenienz:
Privatsammlung, Rom
Pandolfini Auktion, Florenz, 9. Juni 2015, Los 169
Europäische Privatsammlung

Literatur:
C. Bruni Sakraischick, Catalogo Generale Giorgio de Chirico, Electa, Mailand und La Medusa, Rom 1983, Bd. VII/2, Nr. 587 mit Abb.

De Chirico folgt in seinem Werk Cavalli in riva al mare (Pferde am Meer) voll und ganz dem Topos der griechischen Kultur: Die Antike wird in einer mythologischen Umgebung in Erinnerung gerufen, die statuenhafte Kraft, die von den Körpern der Pferde ausgeht, wenn auch in abgeschwächter Form durch den sanften Ausdruck der Tiere, und durch die alten Ruinen, die, eingehüllt in eine Atmosphäre von Mystik und der Fremdheit, den metaphysischen Korpus des Künstlers noch zusätzlich betonen.

„Tiefgründige Aussagen muss der Künstler aus den geheimsten Tiefen seines Wesens ziehen; da ist kein rauschender Wildbach, kein Vogelgesang, kein Rascheln von Blättern kann ihn ablenken.“

(Giorgio de Chirico)

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 26.11.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 16.11. - 26.11.2019