Lot Nr. 83


Herbert Boeckl *


(Klagenfurt 1894–1966 Wien)
„Studie de la Ermita de S. Roman de les d’Encamp“ (nach einem Fresko), betitelt, signiert, datiert Boeckl 51 sowie mit Skizze und Beschriftung, Aquarell, Bleistift auf Papier, 34 x 46,5 cm, gerahmt

Farbige Abb.:
Agnes Husslein-Arco, Herbert Boeckl, Belvedere Wien, 2009, S. 316

Provenienz:
Ehemals Sammlung Hilde Zadek

Diese Studie ist im Zusammenhang mit den Studien für die Engelskapelle in Seckau entstanden.

... „Ich habe die Apokalypse auswendig gelernt und dann weggelegt. Dann muss es von innen wirken – ein inneres Bild soll entstehen. Man kann keine Literatur malen, wie es Dürer getan hat.“
Wie ein Befreiungsschlag wirkte ein Studienaufenthalt in Spanien von Ende September 1951 bis Juni 1952.

... Das Aquarellieren und Zeichnen - vor allem im Katalonischen Nationalmuseum, wohin die meisten bedeutenden Wandbilder transferiert worden waren - diente Boeckl nicht nur zum Studium, sondern waren auch ein Tagebuchersatz. Deshalb sind die meisten Blätter signiert und datiert und sehr oft auch beschriftet.
Aus der angeführten Literatur

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

26.11.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 6.000,- bis EUR 10.000,-

Herbert Boeckl *


(Klagenfurt 1894–1966 Wien)
„Studie de la Ermita de S. Roman de les d’Encamp“ (nach einem Fresko), betitelt, signiert, datiert Boeckl 51 sowie mit Skizze und Beschriftung, Aquarell, Bleistift auf Papier, 34 x 46,5 cm, gerahmt

Farbige Abb.:
Agnes Husslein-Arco, Herbert Boeckl, Belvedere Wien, 2009, S. 316

Provenienz:
Ehemals Sammlung Hilde Zadek

Diese Studie ist im Zusammenhang mit den Studien für die Engelskapelle in Seckau entstanden.

... „Ich habe die Apokalypse auswendig gelernt und dann weggelegt. Dann muss es von innen wirken – ein inneres Bild soll entstehen. Man kann keine Literatur malen, wie es Dürer getan hat.“
Wie ein Befreiungsschlag wirkte ein Studienaufenthalt in Spanien von Ende September 1951 bis Juni 1952.

... Das Aquarellieren und Zeichnen - vor allem im Katalonischen Nationalmuseum, wohin die meisten bedeutenden Wandbilder transferiert worden waren - diente Boeckl nicht nur zum Studium, sondern waren auch ein Tagebuchersatz. Deshalb sind die meisten Blätter signiert und datiert und sehr oft auch beschriftet.
Aus der angeführten Literatur

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 26.11.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 16.11. - 26.11.2019