Lot Nr. 134


Vase, Johann Lötz Witwe, Klostermühle, um 1900


Dekor: Phänomen Genre 3/430; gelb-opales Glas mit dichten Silbergelbaufschmelzungen, darüber bis zum unteren Drittel mit silbergelben Fäden umsponnen und länglichen Tupfen eingearbeitet; taillierte Form, Mündung leicht ausgestellt; modelgeblasen, irisiert; H. 12,8 cm. (MP)

Expertin: Dr. Magda Pfabigan, M.A. Dr. Magda Pfabigan, M.A.
+43-1-515 60-383

magda.pfabigan@dorotheum.at

11.12.2019 - 16:00

Schätzwert:
EUR 1.200,- bis EUR 2.000,-

Vase, Johann Lötz Witwe, Klostermühle, um 1900


Dekor: Phänomen Genre 3/430; gelb-opales Glas mit dichten Silbergelbaufschmelzungen, darüber bis zum unteren Drittel mit silbergelben Fäden umsponnen und länglichen Tupfen eingearbeitet; taillierte Form, Mündung leicht ausgestellt; modelgeblasen, irisiert; H. 12,8 cm. (MP)

Expertin: Dr. Magda Pfabigan, M.A. Dr. Magda Pfabigan, M.A.
+43-1-515 60-383

magda.pfabigan@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Jugendstil und angewandte Kunst des 20. Jahrhunderts
Datum: 11.12.2019 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 06.12. - 11.12.2019