Lot Nr. 101


Helmut Leherb (Leherbauer) *


(Wien 1933-1997)
"Leherb Genial", signiert, datiert Leherb 64 sowie auf der Rückseite Beschriftung: Leherb Paris 1964, Öl auf Leinwand, 55,4 x 46,3 cm, auf Keilrahmen

Provenienz:
Galleria Viotti Torino (auf der Rückseite Klebezettel mit einer Beschreibung des Bildes und Stempel);
Privatbesitz, Italien

1964 wurde Leherb mit seinem Zeitzerstörungsmanifest für die Biennale in Venedig nominiert, seine Teilnahme aber nach einer Regierungsumbildung vom neuen Unterrichtsminister Theodor Piffl-Percevic verhindert. Geplant gewesen wäre ein tiefblauer Pavillon, in dem tote Tauben, Regenschirme und Puppen an den Wänden hätten kleben sollen. Ein Kunstskandal zeichnete sich ab, und das tonangebende Kunstjournal in Paris "Arts et Loisirs" titelte "Erster Skandal der Biennale in Venedig!". Das deutsche Magazin "Stern" brachte den Skandal auf das Titelblatt: "Surrealist Leherb: keine weißen Mäuse für Venedig"... siehe Wikipedia

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

19.12.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 15.000,- bis EUR 25.000,-

Helmut Leherb (Leherbauer) *


(Wien 1933-1997)
"Leherb Genial", signiert, datiert Leherb 64 sowie auf der Rückseite Beschriftung: Leherb Paris 1964, Öl auf Leinwand, 55,4 x 46,3 cm, auf Keilrahmen

Provenienz:
Galleria Viotti Torino (auf der Rückseite Klebezettel mit einer Beschreibung des Bildes und Stempel);
Privatbesitz, Italien

1964 wurde Leherb mit seinem Zeitzerstörungsmanifest für die Biennale in Venedig nominiert, seine Teilnahme aber nach einer Regierungsumbildung vom neuen Unterrichtsminister Theodor Piffl-Percevic verhindert. Geplant gewesen wäre ein tiefblauer Pavillon, in dem tote Tauben, Regenschirme und Puppen an den Wänden hätten kleben sollen. Ein Kunstskandal zeichnete sich ab, und das tonangebende Kunstjournal in Paris "Arts et Loisirs" titelte "Erster Skandal der Biennale in Venedig!". Das deutsche Magazin "Stern" brachte den Skandal auf das Titelblatt: "Surrealist Leherb: keine weißen Mäuse für Venedig"... siehe Wikipedia

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Moderne und Zeitgenössische Kunst
Datum: 19.12.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 14.12. - 19.12.2019