Lot Nr. 520


Henri Jean Theodore Fantin-Latour


(Grenoble 1836–1904 Buré)
Korb mit Weintrauben und zwei Äpfeln, signiert, datiert Fantin (18)90, Öl auf Leinwand, 41 x 51 cm, gerahmt

Provenienz:
Sotheby’s New York, 6. Oktober 1989, Los 6;
Privatsammlung Frankreich.

Ausgestellt:
London, Royal Academy, 1891.

Verzeichnet in:
Madame Fantin-Latour, Catalogue de L’Oeuvre de Fantin-Latour, Paris 1911, Neuauflage von B. M. Israel, Amsterdam/New York 1969, S. 149, Nr. 1419.

Das vorliegene Los wird in das von der Galerie Brame & Lorenceau in Vorbeitung befindliche Werkverzeichnis von Fantin-Latours Gemälden und Pastellen aufgenommen.

Das vorliegende Los, welches 1890 ausgeführt und im darauffolgenden Jahr in der Royal Academy in London ausgestellt wurde, ist ein sehr schönes Beispiel für Fantin-Latours Naturalismus und für die harmonische Ausgewogenheit seiner Kompositionen.

Henri Jean Theodore Fantin-Latour machte sich zunächst in England und erst viel später in seinem eigenen Land einen Namen als Maler von Blumenstillleben. Dank der finanziellen Unterstützung der englischen Sammler Edwin und Ruth Edwards erlangte er große Anerkennung, denn mit ihrer Hilfe wurden die Werke Fantin-Latours in der Royal Academy im Rahmen der Jahresausstellung gezeigt. Er stellte dort erstmals 1864 und dann kontinuierlich bis zum Jahr 1900 aus.
Mit 81 gezeigten Werken galt er als besonders produktiver Aussteller. Seine größten Erfolge feierte er in England.

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it

08.06.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 60.000,- bis EUR 70.000,-

Henri Jean Theodore Fantin-Latour


(Grenoble 1836–1904 Buré)
Korb mit Weintrauben und zwei Äpfeln, signiert, datiert Fantin (18)90, Öl auf Leinwand, 41 x 51 cm, gerahmt

Provenienz:
Sotheby’s New York, 6. Oktober 1989, Los 6;
Privatsammlung Frankreich.

Ausgestellt:
London, Royal Academy, 1891.

Verzeichnet in:
Madame Fantin-Latour, Catalogue de L’Oeuvre de Fantin-Latour, Paris 1911, Neuauflage von B. M. Israel, Amsterdam/New York 1969, S. 149, Nr. 1419.

Das vorliegene Los wird in das von der Galerie Brame & Lorenceau in Vorbeitung befindliche Werkverzeichnis von Fantin-Latours Gemälden und Pastellen aufgenommen.

Das vorliegende Los, welches 1890 ausgeführt und im darauffolgenden Jahr in der Royal Academy in London ausgestellt wurde, ist ein sehr schönes Beispiel für Fantin-Latours Naturalismus und für die harmonische Ausgewogenheit seiner Kompositionen.

Henri Jean Theodore Fantin-Latour machte sich zunächst in England und erst viel später in seinem eigenen Land einen Namen als Maler von Blumenstillleben. Dank der finanziellen Unterstützung der englischen Sammler Edwin und Ruth Edwards erlangte er große Anerkennung, denn mit ihrer Hilfe wurden die Werke Fantin-Latours in der Royal Academy im Rahmen der Jahresausstellung gezeigt. Er stellte dort erstmals 1864 und dann kontinuierlich bis zum Jahr 1900 aus.
Mit 81 gezeigten Werken galt er als besonders produktiver Aussteller. Seine größten Erfolge feierte er in England.

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 08.06.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 27.05. - 08.06.2020