Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 252 -


Nicolò Bambini


(Venedig 1652–1736)
Venus und Amor mit einem Putto,
Öl auf Leinwand, 64 x 50 cm, gerahmt

Wir danken Bernard Aikema, der die Zuschreibung des vorliegenden Gemäldes nach dessen Prüfung im Original bestätigt hat, für seine Hilfe bei der Katalogisierung.

Dieses Werk des venezianischen Malers Nicolò Bambini gehört zum großen und abwechslungsreichen Œuvre des Künstlers, das einst hochgeschätzt, aber später vernachlässigt wurde. Erst in den letzten 30 Jahren hat man die Bedeutung von Bambinis künstlerischem Schaffen wiederentdeckt. Ein aufschlussreicher monografischer Aufsatz von Roberto Radassao (Saggi e memorie di storia dell’arte, 22, 1998) mag als Ausgangspunkt für eine weitere Beschäftigung mit dem Künstler und seinem Werk dienen.

Das vorliegende Gemälde zeichnet sich durch eine eher flüssige, offene Pinselführung und eine lichterfüllte Farbigkeit aus. Details wie die Perlen und andere Schmuckelemente sind mit großer Sorgfalt wiedergegeben, wobei der Gesamteindruck sehr durch das Helldunkel gewinnt.

Stilistisch kann das Bild Bambinis Frühwerk zugewiesen werden. Historische Quellen besagen, dass er in Venedig von dem gebürtigen Florentiner Maler Sebastiano Mazzoni ausgebildet wurde. Mancher Nachhall der lockeren Pinselführung Mazzonis zeigt sich im vorliegenden Gemälde; die sinnliche Atmosphäre hat jedoch mehr mit dem Werk Pietro Liberis gemeinsam, dessen häufig mythologische Themen darstellende, erotisierende Kompositionen damals sehr gefragt waren. Das vorliegende Werk verrät auch den Einfluss des aus Mailand stammenden Federico Cervelli, dessen frei gemalte mythologische Bilder viel mit Bambinis Werken der Frühzeit gemeinsam haben.

Bei diesem Werk handelt es sich um ein bedeutendes Beispiel aus Nicolò Bambinis frühem malerischem Schaffen. Es unterscheidet sich von seiner vom römischen Klassizismus der Reifezeit beeinflussten Manier, für die er in seiner Heimatstadt Venedig ebenfalls gepriesen wurde.

Experte: Mark MacDonnell Mark MacDonnell
+43 1 515 60 403

mark.macdonnell@dorotheum.at

09.06.2020 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 20.765,-
Schätzwert:
EUR 15.000,- bis EUR 20.000,-

Nicolò Bambini


(Venedig 1652–1736)
Venus und Amor mit einem Putto,
Öl auf Leinwand, 64 x 50 cm, gerahmt

Wir danken Bernard Aikema, der die Zuschreibung des vorliegenden Gemäldes nach dessen Prüfung im Original bestätigt hat, für seine Hilfe bei der Katalogisierung.

Dieses Werk des venezianischen Malers Nicolò Bambini gehört zum großen und abwechslungsreichen Œuvre des Künstlers, das einst hochgeschätzt, aber später vernachlässigt wurde. Erst in den letzten 30 Jahren hat man die Bedeutung von Bambinis künstlerischem Schaffen wiederentdeckt. Ein aufschlussreicher monografischer Aufsatz von Roberto Radassao (Saggi e memorie di storia dell’arte, 22, 1998) mag als Ausgangspunkt für eine weitere Beschäftigung mit dem Künstler und seinem Werk dienen.

Das vorliegende Gemälde zeichnet sich durch eine eher flüssige, offene Pinselführung und eine lichterfüllte Farbigkeit aus. Details wie die Perlen und andere Schmuckelemente sind mit großer Sorgfalt wiedergegeben, wobei der Gesamteindruck sehr durch das Helldunkel gewinnt.

Stilistisch kann das Bild Bambinis Frühwerk zugewiesen werden. Historische Quellen besagen, dass er in Venedig von dem gebürtigen Florentiner Maler Sebastiano Mazzoni ausgebildet wurde. Mancher Nachhall der lockeren Pinselführung Mazzonis zeigt sich im vorliegenden Gemälde; die sinnliche Atmosphäre hat jedoch mehr mit dem Werk Pietro Liberis gemeinsam, dessen häufig mythologische Themen darstellende, erotisierende Kompositionen damals sehr gefragt waren. Das vorliegende Werk verrät auch den Einfluss des aus Mailand stammenden Federico Cervelli, dessen frei gemalte mythologische Bilder viel mit Bambinis Werken der Frühzeit gemeinsam haben.

Bei diesem Werk handelt es sich um ein bedeutendes Beispiel aus Nicolò Bambinis frühem malerischem Schaffen. Es unterscheidet sich von seiner vom römischen Klassizismus der Reifezeit beeinflussten Manier, für die er in seiner Heimatstadt Venedig ebenfalls gepriesen wurde.

Experte: Mark MacDonnell Mark MacDonnell
+43 1 515 60 403

mark.macdonnell@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 09.06.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 02.06. - 09.06.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.