Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 138-067435/0004


Joseph Robert von Langer


(Düsseldorf 1783-1846 Haidhausen) Die Grablegung, signiert, datiert Rob: Langer pinx. 1829, Öl auf Holz, 51 x 70 cm, leicht beschädigt, gerahmt, (Rei)

Joseph Robert von Langer war Sohn des deutschen Historienmalers Joseph Peter von Langer, der als Dirketor an der Düsseldorfer Kunstakademie tätig war und absolvierte bei ihm seine künstlerische Ausbildung. Mit seinem Vater unternahm er eine Reise durch Deutschland und Paris. 1804 reiste er nach Italien und kam, nachweislich beeindruckt von den Werken Raffaels und Nicolas Poussins zurück. Ab 1806 geht er nach München und zwei Jahre später studiert er an der neugegründeten königlichen Akademie für bildende Künste. Er wird 1827 zum Direktor des königlichen Kabinetts für Handzeichnungen und Kleinplastiken ernannt und 1841 übernimmt er den Posten als Dirketor der Zentralgemäldegalerie in München. Der Fokus liegt in seinen Werken auf der religiösen Historienmalerei die vom Klassizismus seines Vaters geprägt ist.

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at

09.06.2020 - 10:07

Erzielter Preis: **
EUR 1.500,-
Startpreis:
EUR 1.500,-

Joseph Robert von Langer


(Düsseldorf 1783-1846 Haidhausen) Die Grablegung, signiert, datiert Rob: Langer pinx. 1829, Öl auf Holz, 51 x 70 cm, leicht beschädigt, gerahmt, (Rei)

Joseph Robert von Langer war Sohn des deutschen Historienmalers Joseph Peter von Langer, der als Dirketor an der Düsseldorfer Kunstakademie tätig war und absolvierte bei ihm seine künstlerische Ausbildung. Mit seinem Vater unternahm er eine Reise durch Deutschland und Paris. 1804 reiste er nach Italien und kam, nachweislich beeindruckt von den Werken Raffaels und Nicolas Poussins zurück. Ab 1806 geht er nach München und zwei Jahre später studiert er an der neugegründeten königlichen Akademie für bildende Künste. Er wird 1827 zum Direktor des königlichen Kabinetts für Handzeichnungen und Kleinplastiken ernannt und 1841 übernimmt er den Posten als Dirketor der Zentralgemäldegalerie in München. Der Fokus liegt in seinen Werken auf der religiösen Historienmalerei die vom Klassizismus seines Vaters geprägt ist.

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Bilder
Datum: 09.06.2020 - 10:07
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: Online


** Kaufpreis exkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.