Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 18


Große Tischlampe mit zwei Schlangen, Lampenschirm von Johann Lötz Witwe, Klostermühle für E. Bakalowits, Söhne, Wien, um 1900


Lampenschirm: vgl. Produktionsnummer: Com 85/3800, Dekor: vgl. Phänomen Gre 85/5074; grün unterfangenes Glas, in farbloser Deckschicht dicht und unregelmäßig mit Silbergelb umsponnen, mit dem Haken verzogen; modelgeblasen, reduziert und irisiert; Montur aus Bronze, braun patiniert; seitlich mit zwei Schlangen; unterhalb des Lampenschirms hinter floralen Bronzefenstern gepresstes Glas in grün, blau und rosé ebenfalls in Floraldekor; daran herabhängend Stäbe und Perlen aus farbigem Glas in alternierenden Höhen; unterhalb runder Lampenfuß mit durchbrochen gearbeitetem Dekor, der Motive der Fenster oberhalb wieder aufnimmt; der Schlangenkörper windet sich unterhalb der inliegenden Schale; diese aus Fayence mit farbiger Eosinglasur im Außenbereich und grüner Glasur innen; Schale mit leicht plastischem Wellendekor und somit im Dekor an den Lötzschirms angelehnt; möglicherweise handelt es sich dabei um eine Schale der Manufaktur Zsolnay, Pecs (Signatur in der Montur nicht sichtbar); Gebrauchsspuren; Elektrifizierung muss fachmännisch überprüft werden; Gesamthöhe: 69,8 cm. (MP)

Expertin: Dr. Magda Pfabigan, M.A. Dr. Magda Pfabigan, M.A.
+43-1-515 60-383

magda.pfabigan@dorotheum.at

09.07.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 9.000,- bis EUR 12.000,-

Große Tischlampe mit zwei Schlangen, Lampenschirm von Johann Lötz Witwe, Klostermühle für E. Bakalowits, Söhne, Wien, um 1900


Lampenschirm: vgl. Produktionsnummer: Com 85/3800, Dekor: vgl. Phänomen Gre 85/5074; grün unterfangenes Glas, in farbloser Deckschicht dicht und unregelmäßig mit Silbergelb umsponnen, mit dem Haken verzogen; modelgeblasen, reduziert und irisiert; Montur aus Bronze, braun patiniert; seitlich mit zwei Schlangen; unterhalb des Lampenschirms hinter floralen Bronzefenstern gepresstes Glas in grün, blau und rosé ebenfalls in Floraldekor; daran herabhängend Stäbe und Perlen aus farbigem Glas in alternierenden Höhen; unterhalb runder Lampenfuß mit durchbrochen gearbeitetem Dekor, der Motive der Fenster oberhalb wieder aufnimmt; der Schlangenkörper windet sich unterhalb der inliegenden Schale; diese aus Fayence mit farbiger Eosinglasur im Außenbereich und grüner Glasur innen; Schale mit leicht plastischem Wellendekor und somit im Dekor an den Lötzschirms angelehnt; möglicherweise handelt es sich dabei um eine Schale der Manufaktur Zsolnay, Pecs (Signatur in der Montur nicht sichtbar); Gebrauchsspuren; Elektrifizierung muss fachmännisch überprüft werden; Gesamthöhe: 69,8 cm. (MP)

Expertin: Dr. Magda Pfabigan, M.A. Dr. Magda Pfabigan, M.A.
+43-1-515 60-383

magda.pfabigan@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Jugendstil u. angewandte Kunst d. 20. Jahrhunderts
Datum: 09.07.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 03.07. - 09.07.2020