Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 163


Paar Deckelvasen mit dem Polnisch-Sächsischen Wappen und Sockeln,


Porzellan, 3 Teile, Wandungen mit feinen und breiten Goldrändern, Deckel mit großer Wappenkartusche, dem farbig und gold gemaltem Wappen mit goldener Helmzier, darüber goldene Krone, beides von seitlichen Amoretten gehalten, vorderseitig große plastische bunte Blütenzweige, rückseitig grüne Schilfzweige, kannelierter Deckel mit kleinen bunt gemalten Blumenzweigen, Baluster vorderseitig mit großer farbig gemalter Darstellung "Hectors Abschied von Andromache" seitlich Pallas Athene mit Helm und Schild, als Göttin des besonnenen Krieges, sowie Nike mit Lorbeerkranz, die Göttin des Friedens, gehen voran zum Zeltlager, darunter goldene Krone, in 2 Herzkartuschen das königliche Wappen von Polen und das kurfürstliche Wappen von Sachsen, flankiert von 2 Amoretten und verbunden mit Rosengirlande, Fuß mit hellpurpur und helltürkisen Kanneluren sowie Goldrändern, große plastische bunte Blüten- und Früchtegirlande, seitlich je 1 Amor mit Blumen in den Händen, seitlich große Schilfhenkeln mit Blütenzweigen, darüber sitzt je 1 Paar Amoretten in Umarmung mit Blumenkranz, Blumenfüllhorn und Blumenbukett in den Händen, Sockeln mit je 4 Volutenfüßen und Blütenbelag, vorderseitig farbig gemalte Darstellung "Hectors Abschied von Andromache" sowie "Cupido bindet Aglaia an einen Lorbeerbaum" nach Angelika Kauffmann, insges. Höhe 100 cm, kleine Restaurierungen, Carl Thieme, Potschappel, Dresden, Germany, unterglasurblaue Marke um 1888, Modell von Johann Joachim Kändler 1760, wurde auf Bestellung für Friedrich den Großen, 1712-1786, als Unikat angefertigt (Ru)

August II. der Starke, Dresden 12.5.1670-1.2.1733 Warschau, König von Polen 1697-1706, als Friedrich August I. Kurfürst von Sachsen, seit 1694;

Lit.:
Dresdner Porzellan, Geschichte einer Manufaktur, Paar idente Deckelvasen mit Sockel; S 27, Abb.;

Lit.:
Verrückt nach Angelika, Porzellan und anderes Kunsthandwerk nach Angelika Kauffmann, Hetjens-Museum, Düsseldorf, 1999, S 53, 54, 55 Abb. 28; S 114 Abb. 80;

Expertin: Ursula Rohringer Ursula Rohringer
+43-1-515 60-382

ursula.rohringer@dorotheum.at

21.07.2020 - 15:54

Erzielter Preis: **
EUR 8.960,-
Startpreis:
EUR 7.000,-

Paar Deckelvasen mit dem Polnisch-Sächsischen Wappen und Sockeln,


Porzellan, 3 Teile, Wandungen mit feinen und breiten Goldrändern, Deckel mit großer Wappenkartusche, dem farbig und gold gemaltem Wappen mit goldener Helmzier, darüber goldene Krone, beides von seitlichen Amoretten gehalten, vorderseitig große plastische bunte Blütenzweige, rückseitig grüne Schilfzweige, kannelierter Deckel mit kleinen bunt gemalten Blumenzweigen, Baluster vorderseitig mit großer farbig gemalter Darstellung "Hectors Abschied von Andromache" seitlich Pallas Athene mit Helm und Schild, als Göttin des besonnenen Krieges, sowie Nike mit Lorbeerkranz, die Göttin des Friedens, gehen voran zum Zeltlager, darunter goldene Krone, in 2 Herzkartuschen das königliche Wappen von Polen und das kurfürstliche Wappen von Sachsen, flankiert von 2 Amoretten und verbunden mit Rosengirlande, Fuß mit hellpurpur und helltürkisen Kanneluren sowie Goldrändern, große plastische bunte Blüten- und Früchtegirlande, seitlich je 1 Amor mit Blumen in den Händen, seitlich große Schilfhenkeln mit Blütenzweigen, darüber sitzt je 1 Paar Amoretten in Umarmung mit Blumenkranz, Blumenfüllhorn und Blumenbukett in den Händen, Sockeln mit je 4 Volutenfüßen und Blütenbelag, vorderseitig farbig gemalte Darstellung "Hectors Abschied von Andromache" sowie "Cupido bindet Aglaia an einen Lorbeerbaum" nach Angelika Kauffmann, insges. Höhe 100 cm, kleine Restaurierungen, Carl Thieme, Potschappel, Dresden, Germany, unterglasurblaue Marke um 1888, Modell von Johann Joachim Kändler 1760, wurde auf Bestellung für Friedrich den Großen, 1712-1786, als Unikat angefertigt (Ru)

August II. der Starke, Dresden 12.5.1670-1.2.1733 Warschau, König von Polen 1697-1706, als Friedrich August I. Kurfürst von Sachsen, seit 1694;

Lit.:
Dresdner Porzellan, Geschichte einer Manufaktur, Paar idente Deckelvasen mit Sockel; S 27, Abb.;

Lit.:
Verrückt nach Angelika, Porzellan und anderes Kunsthandwerk nach Angelika Kauffmann, Hetjens-Museum, Düsseldorf, 1999, S 53, 54, 55 Abb. 28; S 114 Abb. 80;

Expertin: Ursula Rohringer Ursula Rohringer
+43-1-515 60-382

ursula.rohringer@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Glas und Porzellan
Datum: 21.07.2020 - 15:54
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 15.07. - 21.07.2020


** Kaufpreis exkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.