Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 7 V


1992 BMW Z1 (ohne Limit/ no reserve)


Z1 in Idealfarbe

Im Juni 1988 präsentierte BMW seinen High-Tech-Roadster Z1. Bei der Interpretation des Themas griffen die Münchner ganz tief in die Trickkiste. Ein selbsttragendes Fahrgestell wurde mit Karosserieteilen aus Kunststoff beplankt. Besonderes Charaktermerkmal stellten dabei die elektrisch betätigten Hubtüren dar, die auch während der Fahrt geöffnet werden konnten und damit ein Höchstmaß an Frischluft garantierten. Die BMW-Ingenieure durften bei diesem kompromisslosen Sportgerät innovative Technik verwenden, weshalb bei technischen Beschreibungen Begriffe wie „Frontmittelmotor“, „Sandwich-Unterboden“ oder „Heckdiffusor“ auftauchten. Das Gesamtpaket geriet so überzeugend, dass der Z1 anfangs zum Spekulationsgerät zu verkommen schien. Von den bis 1991 gebauten 8.000 Stück waren bei Produktionsbeginn bereits 5.000 bestellt.

Dieser BMW Z1 wurde erst im Dezember 1992 erstmals zugelassen. Das späte Exemplar wurde in der Idealfarbe „Traumschwarz“ mit grauen Camouflage-Lederpolstern ausgeliefert. Seit 2001 war der Z1 bei einer letzten Halterin in Deutschland zugelassen, 2006 wurde er dann abgemeldet, nach Österreich eingeführt und anschließend nur noch mit Probekennzeichen bewegt. Ganz offensichtlich wurde dem Z1 schon eine Auffrischung zuteil, dennoch freut sich der Roadster wieder über etwas Zuneigung. Definitiv ist dieser Bayer eine seltene Gelegenheit für Einsteiger in dieses sehr spezielle, bayerische Ausnahmemodell.

Chassis: WBABA91000AL07183,
Papiere: Deutscher Fahrzeugbrief

29.08.2020 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 35.650,-
Schätzwert:
EUR 25.000,- bis EUR 35.000,-

1992 BMW Z1 (ohne Limit/ no reserve)


Z1 in Idealfarbe

Im Juni 1988 präsentierte BMW seinen High-Tech-Roadster Z1. Bei der Interpretation des Themas griffen die Münchner ganz tief in die Trickkiste. Ein selbsttragendes Fahrgestell wurde mit Karosserieteilen aus Kunststoff beplankt. Besonderes Charaktermerkmal stellten dabei die elektrisch betätigten Hubtüren dar, die auch während der Fahrt geöffnet werden konnten und damit ein Höchstmaß an Frischluft garantierten. Die BMW-Ingenieure durften bei diesem kompromisslosen Sportgerät innovative Technik verwenden, weshalb bei technischen Beschreibungen Begriffe wie „Frontmittelmotor“, „Sandwich-Unterboden“ oder „Heckdiffusor“ auftauchten. Das Gesamtpaket geriet so überzeugend, dass der Z1 anfangs zum Spekulationsgerät zu verkommen schien. Von den bis 1991 gebauten 8.000 Stück waren bei Produktionsbeginn bereits 5.000 bestellt.

Dieser BMW Z1 wurde erst im Dezember 1992 erstmals zugelassen. Das späte Exemplar wurde in der Idealfarbe „Traumschwarz“ mit grauen Camouflage-Lederpolstern ausgeliefert. Seit 2001 war der Z1 bei einer letzten Halterin in Deutschland zugelassen, 2006 wurde er dann abgemeldet, nach Österreich eingeführt und anschließend nur noch mit Probekennzeichen bewegt. Ganz offensichtlich wurde dem Z1 schon eine Auffrischung zuteil, dennoch freut sich der Roadster wieder über etwas Zuneigung. Definitiv ist dieser Bayer eine seltene Gelegenheit für Einsteiger in dieses sehr spezielle, bayerische Ausnahmemodell.

Chassis: WBABA91000AL07183,
Papiere: Deutscher Fahrzeugbrief


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 29.08.2020 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 26.08. - 29.08.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.