Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 131


Paar 'D80'-Armsessel 'Fauteuil de Grand Repos',


Entwurf Jean Prouvé, 1930, Ausführung Tecta, Deutschland um 1985, Stahl, Stahlblech, verchromt, Sitz und Armlehnen gepolstert und mit schwarzem Leder überzogen, Nackenkissen mit orangerotem Leder überzogen, Vorderbeine mit Rollen, Höhe 95 cm, Breite 70 cm, Tiefe 110 cm. (DRAX) Das Modell wurde nach der ersten Entwurfsskizze von Jean Prouvé von 1930 in Lizenz von Tecta Mitte der 1980er Jahre entwickelt, hergestellt und vertrieben. Die ersten Prototypen und Aufrisszeichnungen dafür befinden sich im Kragstuhlmuseum und im Jean-Prouvé-Archiv in Lauenförde. Bei diesen beiden Armsesseln handelt es sich um Exemplare aus der ersten Serie, bei denen die Seitenbleche mit den Armlehnbügeln verschweißt wurden und nicht - wie in der späteren Serienproduktion - von vorne sichtbar verschraubt wurden. Mit einer email-Bestätigung von TECTA, Lauenförde.

Lit.:
Jean Prouvé. Une architecture par l'industrie, Zürich 1971, S. 143 (Skizze von 1930); Jean Prouvé. Die Poetik des technischen Objekts, Vitra Design Museum, Weil am Rhein 2005, S. 307 (Skizze von 1930).

Expertin: Dr. Gerti Draxler Dr. Gerti Draxler
+43-1-515 60-226

gerti.draxler@dorotheum.at

07.10.2020 - 15:43

Schätzwert:
EUR 4.000,- bis EUR 7.000,-

Paar 'D80'-Armsessel 'Fauteuil de Grand Repos',


Entwurf Jean Prouvé, 1930, Ausführung Tecta, Deutschland um 1985, Stahl, Stahlblech, verchromt, Sitz und Armlehnen gepolstert und mit schwarzem Leder überzogen, Nackenkissen mit orangerotem Leder überzogen, Vorderbeine mit Rollen, Höhe 95 cm, Breite 70 cm, Tiefe 110 cm. (DRAX) Das Modell wurde nach der ersten Entwurfsskizze von Jean Prouvé von 1930 in Lizenz von Tecta Mitte der 1980er Jahre entwickelt, hergestellt und vertrieben. Die ersten Prototypen und Aufrisszeichnungen dafür befinden sich im Kragstuhlmuseum und im Jean-Prouvé-Archiv in Lauenförde. Bei diesen beiden Armsesseln handelt es sich um Exemplare aus der ersten Serie, bei denen die Seitenbleche mit den Armlehnbügeln verschweißt wurden und nicht - wie in der späteren Serienproduktion - von vorne sichtbar verschraubt wurden. Mit einer email-Bestätigung von TECTA, Lauenförde.

Lit.:
Jean Prouvé. Une architecture par l'industrie, Zürich 1971, S. 143 (Skizze von 1930); Jean Prouvé. Die Poetik des technischen Objekts, Vitra Design Museum, Weil am Rhein 2005, S. 307 (Skizze von 1930).

Expertin: Dr. Gerti Draxler Dr. Gerti Draxler
+43-1-515 60-226

gerti.draxler@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Design
Datum: 07.10.2020 - 15:43
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 30.09. - 07.10.2020