Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 87


Giovanni Battista Castello gen. il Bergamasco


(Crema 1509–1569 Madrid)
Die Verspottung Christi, monogrammiert G. B., Feder in Braun, grau laviert, auf Bütten, auf feines Japan kaschiert, 17,8 x 15,6 cm, eine vertikale und vier horizontale Knickfalten gebräunt, etwas fleckig, Passep., ohne Rahmen, (Sch)

Provenienz:
Privatsammlung, Deutschland.

Die vorliegende Zeichnung steht in Verbindung mit dem Gemälde der “Verspottung Christi”, das Bergamasco zwischen 1562–1564 für die Kapelle des Antonio Maria Grimaldi in S. Franceso di Castelletto in Genua schuf und welches sich heute im Palazzo Bianco, Musei di Strada Nuova (Inv. PB 902, Öl auf Leinwand 29,8 x 24,5 cm) befindet. Die Zeichnung ist vergleichbar mit zwei weiteren Vorstudien zu dem Gemälde im Art Institute of Chicago (Inv. Nr. 1922.2229, Feder in Braun, braun laviert, quadriert in schwarzer und roter Kreide, 14,8 x 16,5 cm) sowie der Biblioteca Nacional in Madrid (Inv. Nr. DIB/16/39/8, Feder in Braun, braun laviert, 16 x 16,5 cm). Die Figur des Soldaten im linken Vordergrund, der in dem Gemälde auf Christus eintritt, weicht jedoch in der vorliegenden Zeichnung von der ausgeführten Version und den beiden genannten Studien ab. Eine weitere Vorstudie zu der Komposition, bei der es sich um eine Version mit einer anderen Figurenanordnung handelt, befindet sich im Kestner-Museum in Hannover (Inv. Nr. Sig. Nr.77, Feder in Braun, braun laviert, 19 x 15,8 cm). Die vorliegende Zeichnung lässt sich sowohl stilistisch als auch thematisch eindeutig den drei bekannten Studien zuordnen und kann somit ebenfalls dem Künstler zugeschrieben werden. Zu den vergleichbaren Vorzeichnungen siehe: Italian Drawings before 1600 in the Art Institute of Chicago, 1997, Nr. 199; Mary Newcome, “Drawings by Il Bergamasco for his Paintings in the Grimaldi Chapel”, in: Master Drawings, Vol. 33, Nr. 4, 1995, S. 414–417.

Die Zuschreibung der vorliegenden Zeichnung wurde von Mary Newcome anhand einer hochaufösenden digitalen Photographie bestätigt.

© Musei di Strada Nuova, Genua

Expertin: Mag. Astrid-Christina Schierz Mag. Astrid-Christina Schierz
+43-1-515 60-546

astrid.schierz@dorotheum.at

20.10.2020 - 15:29

Erzielter Preis: **
EUR 3.840,-
Startpreis:
EUR 2.000,-

Giovanni Battista Castello gen. il Bergamasco


(Crema 1509–1569 Madrid)
Die Verspottung Christi, monogrammiert G. B., Feder in Braun, grau laviert, auf Bütten, auf feines Japan kaschiert, 17,8 x 15,6 cm, eine vertikale und vier horizontale Knickfalten gebräunt, etwas fleckig, Passep., ohne Rahmen, (Sch)

Provenienz:
Privatsammlung, Deutschland.

Die vorliegende Zeichnung steht in Verbindung mit dem Gemälde der “Verspottung Christi”, das Bergamasco zwischen 1562–1564 für die Kapelle des Antonio Maria Grimaldi in S. Franceso di Castelletto in Genua schuf und welches sich heute im Palazzo Bianco, Musei di Strada Nuova (Inv. PB 902, Öl auf Leinwand 29,8 x 24,5 cm) befindet. Die Zeichnung ist vergleichbar mit zwei weiteren Vorstudien zu dem Gemälde im Art Institute of Chicago (Inv. Nr. 1922.2229, Feder in Braun, braun laviert, quadriert in schwarzer und roter Kreide, 14,8 x 16,5 cm) sowie der Biblioteca Nacional in Madrid (Inv. Nr. DIB/16/39/8, Feder in Braun, braun laviert, 16 x 16,5 cm). Die Figur des Soldaten im linken Vordergrund, der in dem Gemälde auf Christus eintritt, weicht jedoch in der vorliegenden Zeichnung von der ausgeführten Version und den beiden genannten Studien ab. Eine weitere Vorstudie zu der Komposition, bei der es sich um eine Version mit einer anderen Figurenanordnung handelt, befindet sich im Kestner-Museum in Hannover (Inv. Nr. Sig. Nr.77, Feder in Braun, braun laviert, 19 x 15,8 cm). Die vorliegende Zeichnung lässt sich sowohl stilistisch als auch thematisch eindeutig den drei bekannten Studien zuordnen und kann somit ebenfalls dem Künstler zugeschrieben werden. Zu den vergleichbaren Vorzeichnungen siehe: Italian Drawings before 1600 in the Art Institute of Chicago, 1997, Nr. 199; Mary Newcome, “Drawings by Il Bergamasco for his Paintings in the Grimaldi Chapel”, in: Master Drawings, Vol. 33, Nr. 4, 1995, S. 414–417.

Die Zuschreibung der vorliegenden Zeichnung wurde von Mary Newcome anhand einer hochaufösenden digitalen Photographie bestätigt.

© Musei di Strada Nuova, Genua

Expertin: Mag. Astrid-Christina Schierz Mag. Astrid-Christina Schierz
+43-1-515 60-546

astrid.schierz@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Meisterzeichnungen und Druckgraphik bis 1900, Aquarelle, Miniaturen
Datum: 20.10.2020 - 15:29
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 14.10.2020 - 20.10.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.