Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 177


Peter Fendi


(Wien 1796–1842)
Mutter und Kinder spielend am Wasser, Aquarell, Bleistift auf Papier, 4,5 x 6 cm, Passep., gerahmt, (Hu)

Jene Werke Peter Fendis, die schon zu seinen Lebzeiten den größten Zuspruch verzeichneten, am meisten bewundert wurden, waren die Darstellungen von reizvollen Szenen junger Mütter mit ihren pausbäckigen und übermütigen Kindern.“ Aus: Walter Koschatzky, Peter Fendi, Salzburg-Wien 1995, S 112.
Eine durchaus vergleichbare Komposition zeigt das Blatt „Kinder mit Schiffchen“ aus dem Jahre 1835 (Inv. Nr. 25093 Albertina Wien). Die Figuren bilden durch ihre Anordnung und Armhaltungen eine bogenförmige Rahmung. Wird bei dem Aquarell in der Albertina das Spielzeugboot im Wasser mit Stock und Blasrohr zum Fahren gebracht, so scheinen die Figuren auf dem vorliegenden Aquarell etwas mittels Stöckchen aus dem Gewässer holen zu wollen. Dem Kind im Hintergrund könnte etwas ins Wasser gefallen sein, es hat die Hand zu den Augen geführt und macht den Eindruck zu weinen. Durch die skizzenhafte Ausführung wirkt das Aquarell sehr schwungvoll. Die Bleistiftvorzeichnung und das Weiß des Hintergrundes wurden wie bei Fendi üblich in die Gestaltung miteinbezogen.

Expertin: Dr. Brigitte Huck Dr. Brigitte Huck
+43-1-515 60-378

19c.paintings@dorotheum.at

20.10.2020 - 15:59

Startpreis:
EUR 1.000,-

Peter Fendi


(Wien 1796–1842)
Mutter und Kinder spielend am Wasser, Aquarell, Bleistift auf Papier, 4,5 x 6 cm, Passep., gerahmt, (Hu)

Jene Werke Peter Fendis, die schon zu seinen Lebzeiten den größten Zuspruch verzeichneten, am meisten bewundert wurden, waren die Darstellungen von reizvollen Szenen junger Mütter mit ihren pausbäckigen und übermütigen Kindern.“ Aus: Walter Koschatzky, Peter Fendi, Salzburg-Wien 1995, S 112.
Eine durchaus vergleichbare Komposition zeigt das Blatt „Kinder mit Schiffchen“ aus dem Jahre 1835 (Inv. Nr. 25093 Albertina Wien). Die Figuren bilden durch ihre Anordnung und Armhaltungen eine bogenförmige Rahmung. Wird bei dem Aquarell in der Albertina das Spielzeugboot im Wasser mit Stock und Blasrohr zum Fahren gebracht, so scheinen die Figuren auf dem vorliegenden Aquarell etwas mittels Stöckchen aus dem Gewässer holen zu wollen. Dem Kind im Hintergrund könnte etwas ins Wasser gefallen sein, es hat die Hand zu den Augen geführt und macht den Eindruck zu weinen. Durch die skizzenhafte Ausführung wirkt das Aquarell sehr schwungvoll. Die Bleistiftvorzeichnung und das Weiß des Hintergrundes wurden wie bei Fendi üblich in die Gestaltung miteinbezogen.

Expertin: Dr. Brigitte Huck Dr. Brigitte Huck
+43-1-515 60-378

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Meisterzeichnungen und Druckgraphik bis 1900, Aquarelle, Miniaturen
Datum: 20.10.2020 - 15:59
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 14.10.2020 - 20.10.2020