Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 21


Leidener Schule, um 1530


Jesus und die Frau aus Samaria am Brunnen,
Öl auf Holz, 36 x 41,5 cm, gerahmt

Provenienz:
Sammlung Gerhard Freiherr von Pölnitz (1897–1962), Schloss Aschbach und München;
Auktion, Lempertz, Köln, 11. November 1961, Lot 86 (als Lucas van Leyden);
Privatsammlung, Deutschland

Das vorliegende Gemälde wurde von Alfred Stange Lucas van Leyden zugeschrieben (schriftliche Mitteilungen, 29. Oktober 1957, in Fotokopie).

M. J. Friedländer hat die Zuschreibung an Lucas van Leyden bestätigt und eine Datierung um 1520 vorgeschlagen (schriftliche Mitteilungen, 22. November 1957, in Fotokopie).

Das vorliegende Gemälde, vermutlich einst Teil eines Altarensembles, wiederholt ein in der niederländischen Malerei der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts verbreitetes Bildthema, wie Jan Joests Kalkarer Altar von 1508 und Dirk Vellerts Druckgrafik von 1523 (Rijksmuseum, Amsterdam, Inv.-Nr. RP-P-H-Z-225) belegen.

Peter van den Brink zieht in Erwägung, dass es sich hier um die Version eines niederländischen Künstlers nach einem verlorenen Original Lucas van Leydens handeln mag, entstanden um 1530.

Experte: Damian Brenninkmeyer Damian Brenninkmeyer
+43 1 515 60 403

damian.brenninkmeyer@dorotheum.at

10.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 60.000,- bis EUR 80.000,-

Leidener Schule, um 1530


Jesus und die Frau aus Samaria am Brunnen,
Öl auf Holz, 36 x 41,5 cm, gerahmt

Provenienz:
Sammlung Gerhard Freiherr von Pölnitz (1897–1962), Schloss Aschbach und München;
Auktion, Lempertz, Köln, 11. November 1961, Lot 86 (als Lucas van Leyden);
Privatsammlung, Deutschland

Das vorliegende Gemälde wurde von Alfred Stange Lucas van Leyden zugeschrieben (schriftliche Mitteilungen, 29. Oktober 1957, in Fotokopie).

M. J. Friedländer hat die Zuschreibung an Lucas van Leyden bestätigt und eine Datierung um 1520 vorgeschlagen (schriftliche Mitteilungen, 22. November 1957, in Fotokopie).

Das vorliegende Gemälde, vermutlich einst Teil eines Altarensembles, wiederholt ein in der niederländischen Malerei der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts verbreitetes Bildthema, wie Jan Joests Kalkarer Altar von 1508 und Dirk Vellerts Druckgrafik von 1523 (Rijksmuseum, Amsterdam, Inv.-Nr. RP-P-H-Z-225) belegen.

Peter van den Brink zieht in Erwägung, dass es sich hier um die Version eines niederländischen Künstlers nach einem verlorenen Original Lucas van Leydens handeln mag, entstanden um 1530.

Experte: Damian Brenninkmeyer Damian Brenninkmeyer
+43 1 515 60 403

damian.brenninkmeyer@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 10.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 04.11. - 10.11.2020