Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 264


Alfons Schilling *


(Basel 1934–2013 Wien)
„Ohne Titel“, 1960/61, auf der Rückseite (zweimal) mit Schilling bezeichnet sowie Alfons Schilling III Messenhauserg. 5 20.5.34 „Ohne Titel“, 8000, Dispersion auf Molino, 220 x 247 cm, die Ränder mit Leinwand verstärkt, über Holzrahmen gespannt, 223 x 253 cm, gerahmt

Ausgestellt und mit ganzseitiger Farbabb. im Katalog:
Von der Aktionsmalerei zum Aktionismus, Wien 1960–1965
Museum Fridericianum, Kassel, 12. Juni - 4. September 1988
Kunstmuseum Winterthur, 24. September - 13. November 1998
Österreichisches Museum für angewandte Kunst, 16. März - 15. Mai 1989, Katalog: Ritter Verlag, 1988, Band 1, S. 136

Provenienz:
Galerie Kalb, Wien
Sammlung Oskar Schmidt, Wien
Österreichische Sammlung

Die Unendlichkeit läßt sich nur fühlen, indem ich über das Geschlossene, den Rahmen hinausschlage, hinausgelange. Jede Unendlichkeit die in sich selbst unendlich ist, ist nicht unendlich, auch ist sie vorstellbar und logisch sobald ich mit „Veränderung“ operiere. Ich verachte das Meditative in der Malerei, da ich dabei nur von einem bestimmten Standort ausgehen kann, das „ich“ oder das „überhaupt nicht“. Ich suche die Standortsveränderung, das Relative, nicht die Moral an sich, sondern die Moral der Tat. Man muß von allen Seiten mein Bild verlassen können, das dann sich fortsetzt wie ein angeschlagener Ton. …
Alfons Schilling, Auszug aus einer Aufzeichnung, 1. März 1961, aus der angeführten Literatur

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

25.11.2020 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 131.400,-
Schätzwert:
EUR 60.000,- bis EUR 100.000,-

Alfons Schilling *


(Basel 1934–2013 Wien)
„Ohne Titel“, 1960/61, auf der Rückseite (zweimal) mit Schilling bezeichnet sowie Alfons Schilling III Messenhauserg. 5 20.5.34 „Ohne Titel“, 8000, Dispersion auf Molino, 220 x 247 cm, die Ränder mit Leinwand verstärkt, über Holzrahmen gespannt, 223 x 253 cm, gerahmt

Ausgestellt und mit ganzseitiger Farbabb. im Katalog:
Von der Aktionsmalerei zum Aktionismus, Wien 1960–1965
Museum Fridericianum, Kassel, 12. Juni - 4. September 1988
Kunstmuseum Winterthur, 24. September - 13. November 1998
Österreichisches Museum für angewandte Kunst, 16. März - 15. Mai 1989, Katalog: Ritter Verlag, 1988, Band 1, S. 136

Provenienz:
Galerie Kalb, Wien
Sammlung Oskar Schmidt, Wien
Österreichische Sammlung

Die Unendlichkeit läßt sich nur fühlen, indem ich über das Geschlossene, den Rahmen hinausschlage, hinausgelange. Jede Unendlichkeit die in sich selbst unendlich ist, ist nicht unendlich, auch ist sie vorstellbar und logisch sobald ich mit „Veränderung“ operiere. Ich verachte das Meditative in der Malerei, da ich dabei nur von einem bestimmten Standort ausgehen kann, das „ich“ oder das „überhaupt nicht“. Ich suche die Standortsveränderung, das Relative, nicht die Moral an sich, sondern die Moral der Tat. Man muß von allen Seiten mein Bild verlassen können, das dann sich fortsetzt wie ein angeschlagener Ton. …
Alfons Schilling, Auszug aus einer Aufzeichnung, 1. März 1961, aus der angeführten Literatur

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst I
Datum: 25.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.