Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 265


Maria Lassnig *


(Kappel, Kärnten, 1919–2014 Wien)
„Macht Schluss mit Hass und Rache“, ca. 1947/48, betitelt, Öl auf dünnem Karton, 41 x 53,5 cm, auf der Rückseite zwei Aktstudien in Tusche, jeweils mit der Darstellung von Arnold Daidalos Wande (Maria Lassnigs Liebhaber), am Deckkarton in der Handschrift der Künstlerin: M. Lassnig Fröhlichg. 13, gerahmt

Diese beiden Werke wurden in das Maria-Lassnig-Werkverzeichnis aufgenommen. Echtheitsbestätigung (24.9.2020) von Johanna Ortner und Hans Werner (Maria Lassnig Stiftung). Ihnen gilt unser Dank.

Provenienz:
Privatsammlung, Kärnten/Wien

1948
Ich gebe nach wie vor dem Unbewußten die Freiheit sich durchzuschlagen, durch die physiologischen Fakten, die man erkennen kann, wenn man den Arm auf den Tisch stützt oder die gebogenen Beine sich unten wölben. Bei entschiedener Konzentration kann jeder nachempfinden, daß Druckstellen am Körper im Kopf Bilder entstehen lassen, die ja nicht gleich aus dem Unbewußten kommen mögen, sondern freie Formerfindungen sind und erarbeitet werden können.

Was ich früher Tiefe nannte, kann ich jetzt Zeit nennen oder Wiederversuch. Versuche übereinander gelegt, ergeben nicht Tiefe (um dies unmoderne Wort zu verwenden), sondern was? Präzision!
Mehr künstlerische Aufregung, als es nur für die bereits bekannte Methode im Vorgang und Technik notwendig war, aufwenden, damit der Überschuß einen Zusammenbruch erreicht und so neue Ordnung schaffen kann. Diese Barriere ist hoch und schwer zu überspringen, wie die vorhergehenden einzelnen Erlebnisstücke in geringerer Beziehung zu sich selbst als zu meinem steinernen Impuls stehen, daher unverrückbarer geworden sind und eine Hürde bilden, die die Summe aller einzelnen Intensitäten abverlangt.
Maria Lassnig 1948
aus: Maria Lassnig. Die Feder ist die Schwester des Pinsels, Tagebücher 1943 bis 1997

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

25.11.2020 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 62.800,-
Schätzwert:
EUR 50.000,- bis EUR 70.000,-

Maria Lassnig *


(Kappel, Kärnten, 1919–2014 Wien)
„Macht Schluss mit Hass und Rache“, ca. 1947/48, betitelt, Öl auf dünnem Karton, 41 x 53,5 cm, auf der Rückseite zwei Aktstudien in Tusche, jeweils mit der Darstellung von Arnold Daidalos Wande (Maria Lassnigs Liebhaber), am Deckkarton in der Handschrift der Künstlerin: M. Lassnig Fröhlichg. 13, gerahmt

Diese beiden Werke wurden in das Maria-Lassnig-Werkverzeichnis aufgenommen. Echtheitsbestätigung (24.9.2020) von Johanna Ortner und Hans Werner (Maria Lassnig Stiftung). Ihnen gilt unser Dank.

Provenienz:
Privatsammlung, Kärnten/Wien

1948
Ich gebe nach wie vor dem Unbewußten die Freiheit sich durchzuschlagen, durch die physiologischen Fakten, die man erkennen kann, wenn man den Arm auf den Tisch stützt oder die gebogenen Beine sich unten wölben. Bei entschiedener Konzentration kann jeder nachempfinden, daß Druckstellen am Körper im Kopf Bilder entstehen lassen, die ja nicht gleich aus dem Unbewußten kommen mögen, sondern freie Formerfindungen sind und erarbeitet werden können.

Was ich früher Tiefe nannte, kann ich jetzt Zeit nennen oder Wiederversuch. Versuche übereinander gelegt, ergeben nicht Tiefe (um dies unmoderne Wort zu verwenden), sondern was? Präzision!
Mehr künstlerische Aufregung, als es nur für die bereits bekannte Methode im Vorgang und Technik notwendig war, aufwenden, damit der Überschuß einen Zusammenbruch erreicht und so neue Ordnung schaffen kann. Diese Barriere ist hoch und schwer zu überspringen, wie die vorhergehenden einzelnen Erlebnisstücke in geringerer Beziehung zu sich selbst als zu meinem steinernen Impuls stehen, daher unverrückbarer geworden sind und eine Hürde bilden, die die Summe aller einzelnen Intensitäten abverlangt.
Maria Lassnig 1948
aus: Maria Lassnig. Die Feder ist die Schwester des Pinsels, Tagebücher 1943 bis 1997

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst I
Datum: 25.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.