Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 289


Roy Lichtenstein


(New York 1923–1997)
Two Nudes, 1994, signiert, datiert rf Lichtenstein 94, Reliefdruck in Farbe auf Rives BFK, Darstellungsgröße 105,5 x 89,1 cm, Blattgröße 121,7 x 104,5 cm, Nr. 14 aus der Edition von 40 Exemplaren, gedruckt und publiziert von Tyler Graphics, Mount Kisco, New York (Trockenstempel), gerahmt

Provenienz:
Tylor Graphics, Mount Kisco, New York
Galerie Burkhard Eikelmann, Düsseldorf - dort im Jahre 1997 erworben
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen - dort erworben

Literatur:
Mary Lee Corlett und Ruth E. Fine, The Prints of Roy Lichtenstein -
A Catalogue Raisonné, 1948–1997, New York 2002, II. 284, S. 256

Der Druck „Two Nudes“ gehört zu einer Serie von insgesamt neun Siebdrucken, die der Pop Art-Künstler Roy Lichtenstein im Jahr 1994 zum Bildthema Akt anfertigte. Die Serie wurde von Tyler Graphics Ltd., Mount Kisco in New York verlegt und ist im Werkverzeichnis der Drucke von Roy Lichtenstein unter dem Titel Nude-Series aufgeführt. Mit der Serie widmete sich Lichtenstein in den letzten Jahren seines kurzen Lebens einem zentralen Thema der Kunstgeschichte.

Lichtenstein begann im Frühjahr 1993 in seinem New Yorker Studio mit der Arbeit an Collagen für die Nudes-Serie. Im Unterschied zu seinen frühen Arbeiten schnitt Lichtenstein die wichtigsten Reliefplatten für jedes Bild der Serie von Hand aus. Vollkommen neuartig in seinem Œuvre ist ebenso die Verwendung unterschiedlich großer Benday-Dots. Mit Hilfe der verschieden großen Punkte imitiert der Künstler eine Art Schattierung.
Die zwei Frauenakte im Werk Two Nudes sind nicht realistisch proträtiert, sondern in Lichtensteins bekanntem Comic-Stil dargestellt. Für die Nudes-Serie kombinierte der Künstler Comic-Illustrationen mit eigenen Bildkompositionen seines Frühwerks. So assimilieren ikonographische Verweise auf frühe Serien, wie beispielsweise Reflections (1988) oder Interiors (1989/90) in der Nudes-Serie.

Die stark geometrische Bildsprache kontrastiert mit den weiblich geformten Körpern der beiden Protagonistinnen. Auch wird bei dem Werk die konventionelle Unterscheidung zwischen Vorder- und Hintergrund aufgehoben, was jedoch zu keiner Aufhebung des dreidimensionalen Raums führt, sondern durch die Gestaltung der Szenerie wird ein dreidimensionaler Bildraum suggeriert. Im Gegensatz zu Lichtensteins frühen Arbeiten bewegen sich die Benday-Dots bei diesem monumentalen Druck frei, nahezu wellenförmig über die Bildfläche und stehen losgelöst von den einzelnen Form- und Farbflächen. Während Lichtenstein in seinen frühen Arbeiten vor allem Primärfarben und eine reduzierte Farbpalette nutzte, verwendet er in dieser Arbeit auch andere Farben, darunter Mischfarben, wie beispielsweise ein kräftiges Orange. Auffallend und wiederum typisch für die Werke von Roy Lichtenstein ist die starke schwarze Kontur, mit der er die einzelnen Bereiche voneinander abgrenzt.

In seinem Spätwerk kehrte Roy Lichtenstein zum weiblichen Körper als Bildmotiv zurück, jedoch auf eine provokantere Art und Weise als in seinen Comic-Arbeiten der 1960er-Jahre. Mit der Nudes-Serie widmete sich der Künstler erstmals in seinem umfangreichen Oeuvre dem Thema Akt. Die Werke aus der Nudes-Serie stehen heute exemplarisch für Lichtensteins späten Pop Art-Stil der 1990er-Jahre.

Expertin: Dr. Petra Maria Schäpers Dr. Petra Maria Schäpers
+49-211-210 77 47

petra.schaepers@dorotheum.de

25.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 140.000,- bis EUR 160.000,-

Roy Lichtenstein


(New York 1923–1997)
Two Nudes, 1994, signiert, datiert rf Lichtenstein 94, Reliefdruck in Farbe auf Rives BFK, Darstellungsgröße 105,5 x 89,1 cm, Blattgröße 121,7 x 104,5 cm, Nr. 14 aus der Edition von 40 Exemplaren, gedruckt und publiziert von Tyler Graphics, Mount Kisco, New York (Trockenstempel), gerahmt

Provenienz:
Tylor Graphics, Mount Kisco, New York
Galerie Burkhard Eikelmann, Düsseldorf - dort im Jahre 1997 erworben
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen - dort erworben

Literatur:
Mary Lee Corlett und Ruth E. Fine, The Prints of Roy Lichtenstein -
A Catalogue Raisonné, 1948–1997, New York 2002, II. 284, S. 256

Der Druck „Two Nudes“ gehört zu einer Serie von insgesamt neun Siebdrucken, die der Pop Art-Künstler Roy Lichtenstein im Jahr 1994 zum Bildthema Akt anfertigte. Die Serie wurde von Tyler Graphics Ltd., Mount Kisco in New York verlegt und ist im Werkverzeichnis der Drucke von Roy Lichtenstein unter dem Titel Nude-Series aufgeführt. Mit der Serie widmete sich Lichtenstein in den letzten Jahren seines kurzen Lebens einem zentralen Thema der Kunstgeschichte.

Lichtenstein begann im Frühjahr 1993 in seinem New Yorker Studio mit der Arbeit an Collagen für die Nudes-Serie. Im Unterschied zu seinen frühen Arbeiten schnitt Lichtenstein die wichtigsten Reliefplatten für jedes Bild der Serie von Hand aus. Vollkommen neuartig in seinem Œuvre ist ebenso die Verwendung unterschiedlich großer Benday-Dots. Mit Hilfe der verschieden großen Punkte imitiert der Künstler eine Art Schattierung.
Die zwei Frauenakte im Werk Two Nudes sind nicht realistisch proträtiert, sondern in Lichtensteins bekanntem Comic-Stil dargestellt. Für die Nudes-Serie kombinierte der Künstler Comic-Illustrationen mit eigenen Bildkompositionen seines Frühwerks. So assimilieren ikonographische Verweise auf frühe Serien, wie beispielsweise Reflections (1988) oder Interiors (1989/90) in der Nudes-Serie.

Die stark geometrische Bildsprache kontrastiert mit den weiblich geformten Körpern der beiden Protagonistinnen. Auch wird bei dem Werk die konventionelle Unterscheidung zwischen Vorder- und Hintergrund aufgehoben, was jedoch zu keiner Aufhebung des dreidimensionalen Raums führt, sondern durch die Gestaltung der Szenerie wird ein dreidimensionaler Bildraum suggeriert. Im Gegensatz zu Lichtensteins frühen Arbeiten bewegen sich die Benday-Dots bei diesem monumentalen Druck frei, nahezu wellenförmig über die Bildfläche und stehen losgelöst von den einzelnen Form- und Farbflächen. Während Lichtenstein in seinen frühen Arbeiten vor allem Primärfarben und eine reduzierte Farbpalette nutzte, verwendet er in dieser Arbeit auch andere Farben, darunter Mischfarben, wie beispielsweise ein kräftiges Orange. Auffallend und wiederum typisch für die Werke von Roy Lichtenstein ist die starke schwarze Kontur, mit der er die einzelnen Bereiche voneinander abgrenzt.

In seinem Spätwerk kehrte Roy Lichtenstein zum weiblichen Körper als Bildmotiv zurück, jedoch auf eine provokantere Art und Weise als in seinen Comic-Arbeiten der 1960er-Jahre. Mit der Nudes-Serie widmete sich der Künstler erstmals in seinem umfangreichen Oeuvre dem Thema Akt. Die Werke aus der Nudes-Serie stehen heute exemplarisch für Lichtensteins späten Pop Art-Stil der 1990er-Jahre.

Expertin: Dr. Petra Maria Schäpers Dr. Petra Maria Schäpers
+49-211-210 77 47

petra.schaepers@dorotheum.de


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst I
Datum: 25.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online