Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 290


Sigmar Polke *


(Oels/Niederschlesien 1942-2010 Köln)
Ohne Titel (Mönchengladbach 1983), signiert, datiert S. Polke 84, Acrylglanzfarbe auf Offsetlithographie in Farbe, Blattgröße 65,1 x 92,1 cm, Bildgröße 63 x 89,5 cm, Edition Jahresgabe des Museumsvereins Mönchengladbach, gerahmt

Dieses Werk ist ein Exemplar aus der Edition von dreißig unikatären Varianten.

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Literatur:
Jürgen Becker und Claus von der Osten, Sigmar Polke,
Die Editionen 1963 - 2000 Werkverzeichnis, S. 198–199
und 419, Nr. 57 (Abb. ein anderes Exemplar)

„Polke trieb seine Materialien bis an einen Punkt, wo die Vernunft strauchelt und Dinge beginnen, nicht durch Voraussicht oder das bewusste Handeln des Künstlers Gestalt anzunehmen, sondern durch nichtrationale Bedingungen wie Schwerkraft, Zufall und Assoziationsvermögen des Unbewussten.“

Kathy Halbreich, Alibis: Eine Einführung, in Ausstellungskatalog Alibis: Sigmar Polke 1963-2010, Museum Ludwig Köln (und weitere), München 2015, S. 72

Expertin: Dr. Petra Maria Schäpers Dr. Petra Maria Schäpers
+49-211-210 77 47

petra.schaepers@dorotheum.de

25.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 50.000,- bis EUR 60.000,-

Sigmar Polke *


(Oels/Niederschlesien 1942-2010 Köln)
Ohne Titel (Mönchengladbach 1983), signiert, datiert S. Polke 84, Acrylglanzfarbe auf Offsetlithographie in Farbe, Blattgröße 65,1 x 92,1 cm, Bildgröße 63 x 89,5 cm, Edition Jahresgabe des Museumsvereins Mönchengladbach, gerahmt

Dieses Werk ist ein Exemplar aus der Edition von dreißig unikatären Varianten.

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Literatur:
Jürgen Becker und Claus von der Osten, Sigmar Polke,
Die Editionen 1963 - 2000 Werkverzeichnis, S. 198–199
und 419, Nr. 57 (Abb. ein anderes Exemplar)

„Polke trieb seine Materialien bis an einen Punkt, wo die Vernunft strauchelt und Dinge beginnen, nicht durch Voraussicht oder das bewusste Handeln des Künstlers Gestalt anzunehmen, sondern durch nichtrationale Bedingungen wie Schwerkraft, Zufall und Assoziationsvermögen des Unbewussten.“

Kathy Halbreich, Alibis: Eine Einführung, in Ausstellungskatalog Alibis: Sigmar Polke 1963-2010, Museum Ludwig Köln (und weitere), München 2015, S. 72

Expertin: Dr. Petra Maria Schäpers Dr. Petra Maria Schäpers
+49-211-210 77 47

petra.schaepers@dorotheum.de


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst I
Datum: 25.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online