Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 5 -


Oskar Kokoschka * [Denkmalschutz]


(Pöchlarn 1886–1980 Villeneuve)
„Amor und Psyche“, 1955, Tempera auf Leinwand, rentoiliert, 238 x 233 cm, gerahmt

Dieses Werk steht unter Denkmalschutz und das Objekt kann voraussichtlich nicht aus Österreich ausgeführt werden.

Erlös zu Gunsten Art for Future
Selected Works from the UniCredit Group


Fondation Oskar Kokoschka - Online-Werkverzeichnis 1955/3
Hans M. Wingler 389, Tafel 125
Johann Winkler / Katharina Erling 416

Ausgestellt:
Oskar Kokoschka, Künstlerhaus Wien, Wien, 19. Mai - 13. Juli 1958. hrsg. von Friedrich Welz, Kat.-Nr. 153
Barock bis heute. Akademie der bildenden Künste, Wien, 10. Juli -
6. September 1970, hrsg. von Rupert Feuchtmüller, Kat.-Nr. 60
Oskar Kokoschka zum 85. Geburtstag, Österreichische Galerie, Oberes Belvedere, Wien, 27. April - 16. Juni 1971, hrsg. Fritz Novotny, Kat.-Nr. 72, Abb. 57
Aufbruch in die Moderne. 1880 – 1980. Ausstellung anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Österreichischen Länderbank. Österreichische Länderbank, Wien, 9. September 1980 - 1. Februar 1981,
hrsg. Klaus A. Schröder/Johann Winkler, Kat.-Nr 29
Oskar Kokoschka, Kunstforum Länderbank, Wien, 14. März - 23. Juni 1991, hrsg. von Klaus A. Schröder/Johann Winkler, Kat.-Nr. 76 mit Farbtafel (nicht ausgestellt)
Die Thermopylen. Oskar Kokoschka – Ein großer Europäer. Albertina, Wien, 22. Juli - 26. September 1998, hrsg. von Alfred Weidinger, Seite 64, Farbtafel 20
EROS in der Kunst der Moderne. Fondation Beyeler, Riehen, 8. Oktober 2006 - 18. Februar 2007, hrsg. von Ernst Beyeler, Seite 214

Diese Ausstellung wurde übernommen:
Kunstforum, Wien, 1. März - 22. Juli 2007
Oskar Kokoschka. Exil und neue Heimat 1934–1980. Albertina, Wien,
hrsg. von Antonia Hoerschelmann, Seite 41, Kat. Nr. 94 mit Farbtafel

Diese Ausstellung wurde übernommen:
Compton Verney, Warwickshire, 27. September - 14. Dezember 2008 - (ohne Katalog)
Oskar Kokoschka. Amor und Eros. Oskar - Kokoschka - Dokumentation, Pöchlarn, 5. Mai - 26. Oktober 2012, Faltblatt mit Farbabb. am Umschlag (Detail)
Kokoschka. Das Ich im Brennpunkt. Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Oskar Kokoschka-Zentrum der Universität für angewandte Kunst Wien.
Leopold Museum, Wien, 4. Oktober 2013 - 27. Januar 2014, hrsg. von Tobias
G. Natter / Franz Smola, Seite 293 (Abb. des Schreibplatz Oskar Kokoschkas in Villeneuve mit dem Gobelin nach dem Gemälde), S. 295, Farbtafel)
Oskar Kokoschka. Expressionist, Migrant, Europäer. Eine Retrospektive. Kunsthaus Zürich, Zürich, 14. Dezember 2018 - 10. März 2019, hrsg. von Cathérine Hug / Heike Eipeldauer, Kat.-Nr. 92, Farbtafel Seite 262

Diese Ausstellung wurde übernommen:
Leopold Museum, Wien, 4. April - 8. Juli 2019

Literatur:
Klaus Demus: Zu Oskar Kokoschkas Komposition „Amor und Psyche“.
In: Mitteilungen der Österreichischen Galerie, Wien, Jahrgang 5, 1961, Nr. 49,
Seite 39-40
Joseph P. Hodin: Oskar Kokoschka. The artist and his time, Greenwich/CT: New York Graphic Society 1966, Abb. 57
Joseph P. Hodin: Oskar Kokoschka. Sein Leben – seine Zeit. Berlin, Mainz: Kupferberg 1968 (Originalausg. S. Hodin 1966), S. 289
Giuseppe Gatt: Oskar Kokoschka, Luzern: Kunstkreis Luzern (u. a.) 1972. (Gestalter unserer Zeit). (Ital. Originalausg. s. Gatt 1970), Abb. 38
Joseph P. Hodin: Kokoschka und Hellas. Wien: Euro Art/Europa-Verlag 1975, Seiten 51-58
J. M. Blázquez: Temas del mundo clásico en la pintura de Kokoschka y Braque. In: E. Bermejo und A. Perez Sanchez (Hrsg.): Miscelanea de arte. Festschrift für Diego Angulo Iniguez. Madrid 1982, Seiten 269-275, Seite 270
Norbert Werner (Hrsg.): Kokoschka. Leben und Werk in Daten und Bildern. Frankfurt a. Main/Leipzig: Insel-Verl. 1991. (Insel-Taschenbuch; 909), S. 92
Tobias G. Natter: Oskar Kokoschka und das Belvedere oder Wie sammelt man ein „Genie“? In: Ausst.-Kat. 1996/97 Wien, Seiten 9–31, farbige Abb. S. 30
Heinz Spielmann: Oskar Kokoschka. Leben und Werk. Köln: DuMont 2003, Seite 382
Nicholas Bueno de Mesquita: Karl Kraus, Oskar Kokoschka and „The Prometheus triptych”. In: The Burlington Magazine, Bd. 151, Nr. 1276,
Juli 2009, Seiten 442-452, Seite 452
Stephan Lehmann: Bekenntnis zu Hellas. Oskar Kokoschka und die griechische Kunst. In: Ausst.-Kat. 2010 Halle (Saale), Seiten 29-43; Seite 36

Provenienz:
Bohuslav Kokoschka (1892–1976)
Leihgabe - Österreichische Galerie, Belvedere (März 1961 - September 1965)
Roman Kokoschka (1943–2016)
Dort im Jahr 1980 erworben

„Das hier ist kein Zeitgeist! Ich war ja nie modern. Modern war immer, was die anderen machten. Klimt, um zu beginnen, dann Picasso, die Surrealisten…
Dieses von allen vergötterte moderne Kunstideal, das kommt nicht aus Spanien. Es hat ja nicht den vollen spanischen Charakter mit der Traurigkeit des Wissens; …
Der Begriff Europa ist jahrtausendealt. Alles im Leben wie in der Kunst
ist Sache des menschlichen Fühlens. …“

Oskar Kokoschka, Joseph P. Hodin: Kokoschka und Hellas, 1975

Kokoschka malte die Prometheus-Sage für die Decke eines Privathauses in London. Das vorliegende Gemälde, inspiriert von den Metamorphosen des Apuleius, war anfangs als eine der drei konzipierten Darstellungen gedacht.
Sie zeigt jenen Moment, in dem Psyche Amor beim Schlaf überrascht, um endlich seine Schönheit zu erblicken.
Im Hintergrund sind ihre beiden neidischen Schwestern zu sehen. Das Bild wurde in London begonnen und später in Villeneuve vollendet. Die Komposition findet sich seitenverkehrt auf einer 1955 entstandenen Lithographie. Auch diente das Gemälde als Vorlage für einen Wandteppich. ...
Katalog: Oskar Kokoschka zum 85. Geburtstag, Belvedere, Wien, 1971

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

24.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 300.000,- bis EUR 500.000,-

Oskar Kokoschka * [Denkmalschutz]


(Pöchlarn 1886–1980 Villeneuve)
„Amor und Psyche“, 1955, Tempera auf Leinwand, rentoiliert, 238 x 233 cm, gerahmt

Dieses Werk steht unter Denkmalschutz und das Objekt kann voraussichtlich nicht aus Österreich ausgeführt werden.

Erlös zu Gunsten Art for Future
Selected Works from the UniCredit Group


Fondation Oskar Kokoschka - Online-Werkverzeichnis 1955/3
Hans M. Wingler 389, Tafel 125
Johann Winkler / Katharina Erling 416

Ausgestellt:
Oskar Kokoschka, Künstlerhaus Wien, Wien, 19. Mai - 13. Juli 1958. hrsg. von Friedrich Welz, Kat.-Nr. 153
Barock bis heute. Akademie der bildenden Künste, Wien, 10. Juli -
6. September 1970, hrsg. von Rupert Feuchtmüller, Kat.-Nr. 60
Oskar Kokoschka zum 85. Geburtstag, Österreichische Galerie, Oberes Belvedere, Wien, 27. April - 16. Juni 1971, hrsg. Fritz Novotny, Kat.-Nr. 72, Abb. 57
Aufbruch in die Moderne. 1880 – 1980. Ausstellung anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Österreichischen Länderbank. Österreichische Länderbank, Wien, 9. September 1980 - 1. Februar 1981,
hrsg. Klaus A. Schröder/Johann Winkler, Kat.-Nr 29
Oskar Kokoschka, Kunstforum Länderbank, Wien, 14. März - 23. Juni 1991, hrsg. von Klaus A. Schröder/Johann Winkler, Kat.-Nr. 76 mit Farbtafel (nicht ausgestellt)
Die Thermopylen. Oskar Kokoschka – Ein großer Europäer. Albertina, Wien, 22. Juli - 26. September 1998, hrsg. von Alfred Weidinger, Seite 64, Farbtafel 20
EROS in der Kunst der Moderne. Fondation Beyeler, Riehen, 8. Oktober 2006 - 18. Februar 2007, hrsg. von Ernst Beyeler, Seite 214

Diese Ausstellung wurde übernommen:
Kunstforum, Wien, 1. März - 22. Juli 2007
Oskar Kokoschka. Exil und neue Heimat 1934–1980. Albertina, Wien,
hrsg. von Antonia Hoerschelmann, Seite 41, Kat. Nr. 94 mit Farbtafel

Diese Ausstellung wurde übernommen:
Compton Verney, Warwickshire, 27. September - 14. Dezember 2008 - (ohne Katalog)
Oskar Kokoschka. Amor und Eros. Oskar - Kokoschka - Dokumentation, Pöchlarn, 5. Mai - 26. Oktober 2012, Faltblatt mit Farbabb. am Umschlag (Detail)
Kokoschka. Das Ich im Brennpunkt. Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Oskar Kokoschka-Zentrum der Universität für angewandte Kunst Wien.
Leopold Museum, Wien, 4. Oktober 2013 - 27. Januar 2014, hrsg. von Tobias
G. Natter / Franz Smola, Seite 293 (Abb. des Schreibplatz Oskar Kokoschkas in Villeneuve mit dem Gobelin nach dem Gemälde), S. 295, Farbtafel)
Oskar Kokoschka. Expressionist, Migrant, Europäer. Eine Retrospektive. Kunsthaus Zürich, Zürich, 14. Dezember 2018 - 10. März 2019, hrsg. von Cathérine Hug / Heike Eipeldauer, Kat.-Nr. 92, Farbtafel Seite 262

Diese Ausstellung wurde übernommen:
Leopold Museum, Wien, 4. April - 8. Juli 2019

Literatur:
Klaus Demus: Zu Oskar Kokoschkas Komposition „Amor und Psyche“.
In: Mitteilungen der Österreichischen Galerie, Wien, Jahrgang 5, 1961, Nr. 49,
Seite 39-40
Joseph P. Hodin: Oskar Kokoschka. The artist and his time, Greenwich/CT: New York Graphic Society 1966, Abb. 57
Joseph P. Hodin: Oskar Kokoschka. Sein Leben – seine Zeit. Berlin, Mainz: Kupferberg 1968 (Originalausg. S. Hodin 1966), S. 289
Giuseppe Gatt: Oskar Kokoschka, Luzern: Kunstkreis Luzern (u. a.) 1972. (Gestalter unserer Zeit). (Ital. Originalausg. s. Gatt 1970), Abb. 38
Joseph P. Hodin: Kokoschka und Hellas. Wien: Euro Art/Europa-Verlag 1975, Seiten 51-58
J. M. Blázquez: Temas del mundo clásico en la pintura de Kokoschka y Braque. In: E. Bermejo und A. Perez Sanchez (Hrsg.): Miscelanea de arte. Festschrift für Diego Angulo Iniguez. Madrid 1982, Seiten 269-275, Seite 270
Norbert Werner (Hrsg.): Kokoschka. Leben und Werk in Daten und Bildern. Frankfurt a. Main/Leipzig: Insel-Verl. 1991. (Insel-Taschenbuch; 909), S. 92
Tobias G. Natter: Oskar Kokoschka und das Belvedere oder Wie sammelt man ein „Genie“? In: Ausst.-Kat. 1996/97 Wien, Seiten 9–31, farbige Abb. S. 30
Heinz Spielmann: Oskar Kokoschka. Leben und Werk. Köln: DuMont 2003, Seite 382
Nicholas Bueno de Mesquita: Karl Kraus, Oskar Kokoschka and „The Prometheus triptych”. In: The Burlington Magazine, Bd. 151, Nr. 1276,
Juli 2009, Seiten 442-452, Seite 452
Stephan Lehmann: Bekenntnis zu Hellas. Oskar Kokoschka und die griechische Kunst. In: Ausst.-Kat. 2010 Halle (Saale), Seiten 29-43; Seite 36

Provenienz:
Bohuslav Kokoschka (1892–1976)
Leihgabe - Österreichische Galerie, Belvedere (März 1961 - September 1965)
Roman Kokoschka (1943–2016)
Dort im Jahr 1980 erworben

„Das hier ist kein Zeitgeist! Ich war ja nie modern. Modern war immer, was die anderen machten. Klimt, um zu beginnen, dann Picasso, die Surrealisten…
Dieses von allen vergötterte moderne Kunstideal, das kommt nicht aus Spanien. Es hat ja nicht den vollen spanischen Charakter mit der Traurigkeit des Wissens; …
Der Begriff Europa ist jahrtausendealt. Alles im Leben wie in der Kunst
ist Sache des menschlichen Fühlens. …“

Oskar Kokoschka, Joseph P. Hodin: Kokoschka und Hellas, 1975

Kokoschka malte die Prometheus-Sage für die Decke eines Privathauses in London. Das vorliegende Gemälde, inspiriert von den Metamorphosen des Apuleius, war anfangs als eine der drei konzipierten Darstellungen gedacht.
Sie zeigt jenen Moment, in dem Psyche Amor beim Schlaf überrascht, um endlich seine Schönheit zu erblicken.
Im Hintergrund sind ihre beiden neidischen Schwestern zu sehen. Das Bild wurde in London begonnen und später in Villeneuve vollendet. Die Komposition findet sich seitenverkehrt auf einer 1955 entstandenen Lithographie. Auch diente das Gemälde als Vorlage für einen Wandteppich. ...
Katalog: Oskar Kokoschka zum 85. Geburtstag, Belvedere, Wien, 1971

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 24.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online