Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 16


Gino Severini *


(Cortona/Arezzo 1883–1966 Paris)
Natura morta con pesci, 1936, signiert, Fresko auf Leinwand, 125 x 200 cm, gerahmt

Provenienz:
Privatsammlung, Italien
Sammlung Volpi di Misurata, Italien
Sammlung Cicogna, Italien
Galleria Gissi, Turin
Europäische Privatsammlung

Ausgestellt:
Venedig, XX Biennale Internazionale d’Arte, 1936, Nr. 11
Alessandria, Palazzo Cuttica, Gino Severini dal 1916 al 1936, kuratiert von Marisa Vescovo, 24. April - 14. Juni 1987 Ausst.-Kat.
S. 95 mit Abb.
Malpensa, Spazio Espositivo Ministero Degli Affari Esteri, 20 Maestri della Collezione Farnesina, kuratiert von Maurizio Calvesi
und Lorenzo Canova, 2007, Ausst.-Kat. S. 77 mit Abb.
Rom, Studio d’Arte Campaiola, Appunti dalla Biennale,
Februar 2010 (rückseitig Aufkleber)
Ravenna, Loggetta Lombardesca, La Seduzione dell’Antico,
27. Februar – 26. Juni 2016, Ausst.-Kat. mit Abb.

Literatur:
Daniela Fonti, Gino Severini. Catalogo Ragionato, 1988, S. 434,
Nr. 579 mit Abb.

Severini widmete sich nach den Jahren des Futurismus, in denen er sich zusammen mit anderen Künstlern mit den Themen Dynamik, Technologie und Lautheit befasst hatte, eher traditionellen Werten wie Familie und Natur.
Eingeladen zur XX. Biennale von Venedig 1936, schuf Severini zwei Fresken mit den gleichen Abmessungen, Natura morta con Pesci (Stilleben mit Fischen) und Natura morta con Piccioni (Stilleben mit Tauben), beide Kunstwerke zeigen die Wärme der Familie, die sich auch in der Idee einer gemeinsamen Mahlzeit manifestiert und einen Moment des Gleichgewichts darstellt. Die Stille der Sujets steht in völligem Kontrast zu dem Bewegungsprinzip, das den futuristischen Stil repräsentiert hatte, und markiert den Beginn einer neuen künstlerischen Phase unmittelbar vor dem Beginn eines weiteren tragischen Weltkriegs.

Expertin: Flaminia Allvin Flaminia Allvin
+39-06-699 23 671

flaminia.allvin@dorotheum.it

24.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 90.000,- bis EUR 120.000,-

Gino Severini *


(Cortona/Arezzo 1883–1966 Paris)
Natura morta con pesci, 1936, signiert, Fresko auf Leinwand, 125 x 200 cm, gerahmt

Provenienz:
Privatsammlung, Italien
Sammlung Volpi di Misurata, Italien
Sammlung Cicogna, Italien
Galleria Gissi, Turin
Europäische Privatsammlung

Ausgestellt:
Venedig, XX Biennale Internazionale d’Arte, 1936, Nr. 11
Alessandria, Palazzo Cuttica, Gino Severini dal 1916 al 1936, kuratiert von Marisa Vescovo, 24. April - 14. Juni 1987 Ausst.-Kat.
S. 95 mit Abb.
Malpensa, Spazio Espositivo Ministero Degli Affari Esteri, 20 Maestri della Collezione Farnesina, kuratiert von Maurizio Calvesi
und Lorenzo Canova, 2007, Ausst.-Kat. S. 77 mit Abb.
Rom, Studio d’Arte Campaiola, Appunti dalla Biennale,
Februar 2010 (rückseitig Aufkleber)
Ravenna, Loggetta Lombardesca, La Seduzione dell’Antico,
27. Februar – 26. Juni 2016, Ausst.-Kat. mit Abb.

Literatur:
Daniela Fonti, Gino Severini. Catalogo Ragionato, 1988, S. 434,
Nr. 579 mit Abb.

Severini widmete sich nach den Jahren des Futurismus, in denen er sich zusammen mit anderen Künstlern mit den Themen Dynamik, Technologie und Lautheit befasst hatte, eher traditionellen Werten wie Familie und Natur.
Eingeladen zur XX. Biennale von Venedig 1936, schuf Severini zwei Fresken mit den gleichen Abmessungen, Natura morta con Pesci (Stilleben mit Fischen) und Natura morta con Piccioni (Stilleben mit Tauben), beide Kunstwerke zeigen die Wärme der Familie, die sich auch in der Idee einer gemeinsamen Mahlzeit manifestiert und einen Moment des Gleichgewichts darstellt. Die Stille der Sujets steht in völligem Kontrast zu dem Bewegungsprinzip, das den futuristischen Stil repräsentiert hatte, und markiert den Beginn einer neuen künstlerischen Phase unmittelbar vor dem Beginn eines weiteren tragischen Weltkriegs.

Expertin: Flaminia Allvin Flaminia Allvin
+39-06-699 23 671

flaminia.allvin@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 24.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online