Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 30


František Kupka *


(Opocno, Böhmen, 1871–1957 Puteaux)
L’Allemagne est vaincue, 1919 – 1920, signiert Kupka, Gouache, Aquarell auf Papier, 29,5 x 23,5 cm, gerahmt

Zu diesem Werk liegt ein Fotozertifikat von Pierre Brullé, Parism, vor.

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Dieses Werk ist deshalb so aussergewöhnlich, weil es eine Erklärung der politischen Geschichte darstellt. Der emblematische Place de la Concorde ist voller Leben und Hoffnung, mit vorbeifahrenden Autos, den Springbrunnen, den schönen klassischen Fassaden, die von der Sonne beschienen werden, und dem stolzen Obelisken, der dort steht: Das Paris vergangener Tage lebt wieder. Diese Szene der Wiedergeburt wird durch ein Fenster gezeigt, das wiederum eine neue Geburt symbolisiert: die der Tschechoslowakischen Republik mit ihrer neuen Flagge. Man kann sich vorstellen, wie wichtig dieser Moment für den während des Krieges sehr aktiven Kupka war, der sich dafür einsetzte, die Tschechen in die Kriegsanstrengungen einzubeziehen. Am Ende des Krieges kämpfte er unter dem Kommando von Marschall Foch, wurde zum Hauptmann ernannt und erhielt die Ehrenlegion. Während sich die tschechische Nation der Freiheit, Unabhängigkeit und Staatlichkeit verschreibt, gibt uns auch der Künstler ein einzigartiges Kunstmanifest , in dem er die abstrakte geometrische Form, in der er seit weniger als einem Jahrzehnt wegweisend ist, mit der eher klassischen figurativen und oft illustrativen Form verbindet, die ihm ebenfalls sehr am Herzen lag.
Kupka ist jetzt 50 Jahre alt und ein neues Leben beginnt…

Expertin: Mag. Patricia Pálffy Mag. Patricia Pálffy
+43-1-515 60-386

patricia.palffy@dorotheum.at

24.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 20.000,- bis EUR 30.000,-

František Kupka *


(Opocno, Böhmen, 1871–1957 Puteaux)
L’Allemagne est vaincue, 1919 – 1920, signiert Kupka, Gouache, Aquarell auf Papier, 29,5 x 23,5 cm, gerahmt

Zu diesem Werk liegt ein Fotozertifikat von Pierre Brullé, Parism, vor.

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Dieses Werk ist deshalb so aussergewöhnlich, weil es eine Erklärung der politischen Geschichte darstellt. Der emblematische Place de la Concorde ist voller Leben und Hoffnung, mit vorbeifahrenden Autos, den Springbrunnen, den schönen klassischen Fassaden, die von der Sonne beschienen werden, und dem stolzen Obelisken, der dort steht: Das Paris vergangener Tage lebt wieder. Diese Szene der Wiedergeburt wird durch ein Fenster gezeigt, das wiederum eine neue Geburt symbolisiert: die der Tschechoslowakischen Republik mit ihrer neuen Flagge. Man kann sich vorstellen, wie wichtig dieser Moment für den während des Krieges sehr aktiven Kupka war, der sich dafür einsetzte, die Tschechen in die Kriegsanstrengungen einzubeziehen. Am Ende des Krieges kämpfte er unter dem Kommando von Marschall Foch, wurde zum Hauptmann ernannt und erhielt die Ehrenlegion. Während sich die tschechische Nation der Freiheit, Unabhängigkeit und Staatlichkeit verschreibt, gibt uns auch der Künstler ein einzigartiges Kunstmanifest , in dem er die abstrakte geometrische Form, in der er seit weniger als einem Jahrzehnt wegweisend ist, mit der eher klassischen figurativen und oft illustrativen Form verbindet, die ihm ebenfalls sehr am Herzen lag.
Kupka ist jetzt 50 Jahre alt und ein neues Leben beginnt…

Expertin: Mag. Patricia Pálffy Mag. Patricia Pálffy
+43-1-515 60-386

patricia.palffy@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 24.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online