Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 31


Roberto Marcello Iras Baldessari *


(Innsbruck 1894–1965 Rom)
Jour – donna in poltrona (Omaggio a Pablo Picasso), ca. 1917, monogrammiert, Öl auf Karton, 50 x 38 cm, gerahmt

Das Werk ist im Archivio Unico per il Catalogo delle Opere Futuriste di Roberto Marcello Baldessari, Rovereto, kuratiert von Prof. Maurizio Scudiero, unter der Nr. B17–73 registriert. Ein Fotozertifikat vom 16.01.2012 liegt bei.

Provenienz:
Privatsammlung, Deutschland
Sotheby’s Mailand, 25. Mai 2012, Los 204
Europäische Privatsammlung

Wie eine Reihe von Werken dieser Art bestätigen, wandte sich Baldessari 1917 mit großem Interesse Picasso zu und schuf Werke mit einer „kubofuturistischen“ Ästhetik, von denen einige (vor allem die frühen Werke) direkt von Picasso übernommen wurden (wie in diesem Fall). Es sollte nicht vergessen werden, dass die Kenntnis von Picassos Werk in Italien erst in die späten 1940er Jahren zurückreicht. Baldessari hingegen war dank seiner deutschen Kontakte (er war zweisprachig, in Innsbruck geboren) über die Entwicklungen der europäischen Avantgarde im Bilde, studierte sie und bezog sie in seine eigene Arbeit mit ein.

Maurizio Scudiero

Während seiner langen künstlerischen Laufbahn hat Roberto Marcello Baldessari selten die Skulptur als Kunstform gewählt. Heute sind nur drei seiner Skulpturen, alle aus Holz, bekannt.Cavallo+Corsa+Città von 1916 / 17 dürfte das erste dieser Werke sein, das der Künstler geschaffen hat.

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it

24.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 40.000,- bis EUR 60.000,-

Roberto Marcello Iras Baldessari *


(Innsbruck 1894–1965 Rom)
Jour – donna in poltrona (Omaggio a Pablo Picasso), ca. 1917, monogrammiert, Öl auf Karton, 50 x 38 cm, gerahmt

Das Werk ist im Archivio Unico per il Catalogo delle Opere Futuriste di Roberto Marcello Baldessari, Rovereto, kuratiert von Prof. Maurizio Scudiero, unter der Nr. B17–73 registriert. Ein Fotozertifikat vom 16.01.2012 liegt bei.

Provenienz:
Privatsammlung, Deutschland
Sotheby’s Mailand, 25. Mai 2012, Los 204
Europäische Privatsammlung

Wie eine Reihe von Werken dieser Art bestätigen, wandte sich Baldessari 1917 mit großem Interesse Picasso zu und schuf Werke mit einer „kubofuturistischen“ Ästhetik, von denen einige (vor allem die frühen Werke) direkt von Picasso übernommen wurden (wie in diesem Fall). Es sollte nicht vergessen werden, dass die Kenntnis von Picassos Werk in Italien erst in die späten 1940er Jahren zurückreicht. Baldessari hingegen war dank seiner deutschen Kontakte (er war zweisprachig, in Innsbruck geboren) über die Entwicklungen der europäischen Avantgarde im Bilde, studierte sie und bezog sie in seine eigene Arbeit mit ein.

Maurizio Scudiero

Während seiner langen künstlerischen Laufbahn hat Roberto Marcello Baldessari selten die Skulptur als Kunstform gewählt. Heute sind nur drei seiner Skulpturen, alle aus Holz, bekannt.Cavallo+Corsa+Città von 1916 / 17 dürfte das erste dieser Werke sein, das der Künstler geschaffen hat.

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 24.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online