Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 32


Roberto Marcello Iras Baldessari *


(Innsbruck 1894–1965 Rom)
Cavallo+Corsa+Città, ca. 1916/17, am Sockel monogrammiert R.M.B., Skulptur aus bemaltem Holz, 79 x 73,5 x 64 cm

Das Werk ist im Archivio Unico per il Catalogo delle Opere Futuriste di Roberto Marcello Baldessari, Rovereto, kuratiert von Prof. Maurizio Scudiero, unter der Nr. B16–104 registriert. Ein Fotozertifikat vom 8 September 2018 liegt bei.

Provenienz:
Privatsammlung, Österreich
Europäische Privatsammlung

„Im Vergleich zu den beiden anderen, die beide der Idee der Dynamik im Verhältnis zur Stadt innewohnen, stellt dieses ein Pferd dar, während Auto+Corsa+Città ein Auto und ein anderes eine Straßenbahn darstellt. Der Grund, warum ich der Meinung bin, dass Cavallo+Corsa+Città aus chronologischer Sicht das erste Werk des Künstlers sein sollte, liegt in der Nähe seines Stils zu Boccioni (und dem frühen Futurismus im Allgemeinen), das Thema des Pferdes, das von Boccioni und auch von Carrà dargestellt wird, ist mit Sicherheit der unmittelbarste Bezug. Ein weiterer Schritt nach vorn wird durch den Mechanismus von Fahrzeugen wie der Straßenbahn und dem Automobil umrissen. Diese Werke sind im Panorama der futuristischen Skulptur vor allem wegen ihrer eher theatralischen Haltung, die an die Verfestigung einer urbanen Vision erinnert, recht eigentümlich.“

Maurizio Scudiero, September 2018

Expertin: Flaminia Allvin Flaminia Allvin
+39-06-699 23 671

flaminia.allvin@dorotheum.it

24.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 40.000,- bis EUR 60.000,-

Roberto Marcello Iras Baldessari *


(Innsbruck 1894–1965 Rom)
Cavallo+Corsa+Città, ca. 1916/17, am Sockel monogrammiert R.M.B., Skulptur aus bemaltem Holz, 79 x 73,5 x 64 cm

Das Werk ist im Archivio Unico per il Catalogo delle Opere Futuriste di Roberto Marcello Baldessari, Rovereto, kuratiert von Prof. Maurizio Scudiero, unter der Nr. B16–104 registriert. Ein Fotozertifikat vom 8 September 2018 liegt bei.

Provenienz:
Privatsammlung, Österreich
Europäische Privatsammlung

„Im Vergleich zu den beiden anderen, die beide der Idee der Dynamik im Verhältnis zur Stadt innewohnen, stellt dieses ein Pferd dar, während Auto+Corsa+Città ein Auto und ein anderes eine Straßenbahn darstellt. Der Grund, warum ich der Meinung bin, dass Cavallo+Corsa+Città aus chronologischer Sicht das erste Werk des Künstlers sein sollte, liegt in der Nähe seines Stils zu Boccioni (und dem frühen Futurismus im Allgemeinen), das Thema des Pferdes, das von Boccioni und auch von Carrà dargestellt wird, ist mit Sicherheit der unmittelbarste Bezug. Ein weiterer Schritt nach vorn wird durch den Mechanismus von Fahrzeugen wie der Straßenbahn und dem Automobil umrissen. Diese Werke sind im Panorama der futuristischen Skulptur vor allem wegen ihrer eher theatralischen Haltung, die an die Verfestigung einer urbanen Vision erinnert, recht eigentümlich.“

Maurizio Scudiero, September 2018

Expertin: Flaminia Allvin Flaminia Allvin
+39-06-699 23 671

flaminia.allvin@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 24.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online