Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 52


Max Liebermann


(Berlin 1847–1935)
„An der Elbe“, 1916, Radierung auf Bütten, mit Kohle überarbeitet, signiert Max Liebermann, bezeichnet und datiert Max Liebermann 1916, nummeriert II. 2/2 sowie mit II/2 Etat bezeichnet, Plattengröße 21,1 x 26 cm, Blattgröße 30,8 x 36 cm, Schiefler 160 II/2, gerahmt

Es handelt sich hierbei um den überarbeiteten Probedruck, der im Werkverzeichnis von Gustav Schiefler erwähnt wird. Laut Schiefer ist er der einzige überarbeitete Druck der beiden Probedrucke des 2. Zustands.

Provenienz:
Sammlung Dr. Heinrich Stinnes (1867–1932), Köln
August Klipstein (1885–1951), Bern, mit dem Stempel auf der Rückseite (Lugt 2373a). Klipstein erwarb die Liebermann-Grafiken aus der Sammlung Stinnes zu Beginn des Zweiten Weltkriegs en bloc. Um die Grafiken einzeln verkaufen zu können, wurden sie mit dem Stempel ‚ST-K‘ versehen
(= Stinnes-Klipstein)
Privatsammlung, Deutschland

Expertin: Mag. Elisabeth Wallner Mag. Elisabeth Wallner
+43-1-515 60-766

Elisabeth.Wallner@dorotheum.at

24.11.2020 - 16:00

Schätzwert:
EUR 2.200,- bis EUR 3.000,-

Max Liebermann


(Berlin 1847–1935)
„An der Elbe“, 1916, Radierung auf Bütten, mit Kohle überarbeitet, signiert Max Liebermann, bezeichnet und datiert Max Liebermann 1916, nummeriert II. 2/2 sowie mit II/2 Etat bezeichnet, Plattengröße 21,1 x 26 cm, Blattgröße 30,8 x 36 cm, Schiefler 160 II/2, gerahmt

Es handelt sich hierbei um den überarbeiteten Probedruck, der im Werkverzeichnis von Gustav Schiefler erwähnt wird. Laut Schiefer ist er der einzige überarbeitete Druck der beiden Probedrucke des 2. Zustands.

Provenienz:
Sammlung Dr. Heinrich Stinnes (1867–1932), Köln
August Klipstein (1885–1951), Bern, mit dem Stempel auf der Rückseite (Lugt 2373a). Klipstein erwarb die Liebermann-Grafiken aus der Sammlung Stinnes zu Beginn des Zweiten Weltkriegs en bloc. Um die Grafiken einzeln verkaufen zu können, wurden sie mit dem Stempel ‚ST-K‘ versehen
(= Stinnes-Klipstein)
Privatsammlung, Deutschland

Expertin: Mag. Elisabeth Wallner Mag. Elisabeth Wallner
+43-1-515 60-766

Elisabeth.Wallner@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 24.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online