Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 92


Gerhild Diesner *


(Innsbruck 1915–1995 Hall/Tirol)
Landschaft in Blau (Gardasee), Ende der 1950er Jahre, signiert und schlecht leserlich datiert Diesner 58 (?), Öl auf Leinwand, 120 x 120 cm, gerahmt

https://www.youtube.com/watch?v=JfqOLnKx2zw

Provenienz:
Privatsammlung, Wien
(direkt vom Künstler erworben)

Gerhild Diesner gehört zweifellos zu den einflussreichsten österreichischen Künstlerinnen der Nachkriegszeit. Ihre für damalige Zeiten ungewöhnliche Ausbildung an europäischen Orten – zuerst an der Chelsea Art School in London, dann an der Akademie für Angewandte Kunst in München und schließlich, im letzten Kriegsjahr 1944/1945 an der Académie André Lhote in Paris – befähigten sie zu einer überzeugend eigenständigen, in der frühen europäischen Moderme verankerten Bildsprache.
„Gerhild Diesners Kunst fand die entscheidende Prägung in dem Lande, in dem Gauguin und Van Gogh die elementare Glut der Farbe von allen Fesseln befreit hatten. […] Eine starke Ausdrucksnote in ihren Traumlandschaften lässt aber auch an Kirchner, Nolde und Marc denken. Gleich Paula Modersohn versieht sie das elementar malerische Empfinden, das französisches Erbe ist, mit einer lyrischen Inbrunst und ekstatischen Steigerung, die sie dem deutschen Expressionismus nähert.“

Otto Benesch, Albertina, in: Gerhild Diesner, Ölbilder, Gouache, Zeichnungen, Kleinkatalog der Ausstellung, Schloss Ambras, Innsbruck 1951

Expertin: Dr. Marianne Hussl-Hörmann Dr. Marianne Hussl-Hörmann
+43-1-515 60-765

marianne.hussl-hoermann@dorotheum.at

24.11.2020 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 87.800,-
Schätzwert:
EUR 45.000,- bis EUR 60.000,-

Gerhild Diesner *


(Innsbruck 1915–1995 Hall/Tirol)
Landschaft in Blau (Gardasee), Ende der 1950er Jahre, signiert und schlecht leserlich datiert Diesner 58 (?), Öl auf Leinwand, 120 x 120 cm, gerahmt

https://www.youtube.com/watch?v=JfqOLnKx2zw

Provenienz:
Privatsammlung, Wien
(direkt vom Künstler erworben)

Gerhild Diesner gehört zweifellos zu den einflussreichsten österreichischen Künstlerinnen der Nachkriegszeit. Ihre für damalige Zeiten ungewöhnliche Ausbildung an europäischen Orten – zuerst an der Chelsea Art School in London, dann an der Akademie für Angewandte Kunst in München und schließlich, im letzten Kriegsjahr 1944/1945 an der Académie André Lhote in Paris – befähigten sie zu einer überzeugend eigenständigen, in der frühen europäischen Moderme verankerten Bildsprache.
„Gerhild Diesners Kunst fand die entscheidende Prägung in dem Lande, in dem Gauguin und Van Gogh die elementare Glut der Farbe von allen Fesseln befreit hatten. […] Eine starke Ausdrucksnote in ihren Traumlandschaften lässt aber auch an Kirchner, Nolde und Marc denken. Gleich Paula Modersohn versieht sie das elementar malerische Empfinden, das französisches Erbe ist, mit einer lyrischen Inbrunst und ekstatischen Steigerung, die sie dem deutschen Expressionismus nähert.“

Otto Benesch, Albertina, in: Gerhild Diesner, Ölbilder, Gouache, Zeichnungen, Kleinkatalog der Ausstellung, Schloss Ambras, Innsbruck 1951

Expertin: Dr. Marianne Hussl-Hörmann Dr. Marianne Hussl-Hörmann
+43-1-515 60-765

marianne.hussl-hoermann@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Klassische Moderne
Datum: 24.11.2020 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.