Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 195-038959/0005 -


Anton Einsle


(Wien 1801-1871) Marie Einsle von Teltscher (30. Juli 1839 - 12. November 1892) als Kind, ca. 1842-43, Öl auf Leinwand, ca. 31,8 x 26 cm, rückseitig Zettel mit alter handschriftlicher Bezeichnung: "Marie von Teltscher / geb. Einsle / nata: 30. Juli 1839 / denata: 12. November 1892 / gemalt vom Hofmaler Anton Einsle / ihrem Vater", in blattvergoldetem Biedermeierrahmen, dieser leicht beschädigt Ruf 1.800

Provenienz: Besitz des Künstlers; an seine Tochter, Marie von Teltscher (1839-1892), geb. Einsle; Johann Friedrich Freiherr von Koblitz-Willmburg (1895-1944) und Franziska Freifrau Koblitz von Willmburg (1910-2000), geb. Gräfin Czernin von und zu Chudenitz; Martin Freiherr Koblitz von Willmburg an ihre Tochter, Gabrielle Baronesse von Furstenberg (1935-2019), geb. Koblitz von Willmburg; nach ihrem Tod an ihren Mann, George Michael Freiherr von Furstenberg. Lit.: Tietze 1919, S. 47, Nr. 4 ("Kinderporträt von Marie von Teltscher. Um 1840", mit vertauschter Maßangabe "24 x 31 cm").

Aus der Ehe von Anton und Beatrix Einsle gingen drei Kinder hervor: ein Sohn Anton Einsle (1848-1897), der Buchhändler und Photograph wurde, und zwei Töchter; Marie Einsle (1849-1892), die Dr. Max von Teltscher (1840-?) heiratete, und Anna Einsle (1852-1922), verheiratet mit Victor Hüffel (1843-1915). Alle Kinder Einsles hatten ihrerseits Kinder.

Das vorliegende Porträt lässt sich als früheste von Einsles familiären Kinderbildnissen einordnen; ein weiteres von Tochter Marie als Kind (Öl/Lw., 51 x 38 cm), das signiert und 1845 datiert ist, befand sich  nach Tietze (1919) ebenfalls im Nachlass und lokalisierte Sadofsky in einer Salzburger Privatsammlung (Sadofsky 1987, S. 54, Nr. 169).

Einsle zeigt seine älteste Tochter als vermutlich Drei- oder Vierjährige. Vor dunklem Hintergrund blickt sie im Dreiviertelprofil über die rechte Schulter ihres kleinen Oberkörpers, der vom Unterhemdchen bewegt umspielt wird. Die Haltung und der Gesichtsausdruck des Kindes erwecken fast den Anschein, als sei es diszipliniert Modell gestanden, was in diesem Alter zu bezweifeln ist. Dennoch modelliert der Vater mit sensibler Hand die Oberflächen und Farbtöne ihrer blonden Haare, dunklen Augen, zarten Haut, rosa Wangen und ihres Mundes; das weiße Hemdchen hingegen ist mit eher lockerem und reizvoll kontrastierendem Farbauftrag ausgeführt. Einsle lässt das Antlitz des jungen Mädchens lebendig und kindlich-unschuldig erstrahlen – in einer liebevollen und natürlichen Auffassung wie sie für ihn und das Biedermeier-Kinderporträt charakteristisch ist.

Tobias Nickel

Experte: Mag. Dr. Tobias Nickel Mag. Dr. Tobias Nickel
+43-662-871671-27

experts-salzburg@dorotheum.at

18.12.2020 - 13:33

Startpreis:
EUR 1.800,-

Anton Einsle


(Wien 1801-1871) Marie Einsle von Teltscher (30. Juli 1839 - 12. November 1892) als Kind, ca. 1842-43, Öl auf Leinwand, ca. 31,8 x 26 cm, rückseitig Zettel mit alter handschriftlicher Bezeichnung: "Marie von Teltscher / geb. Einsle / nata: 30. Juli 1839 / denata: 12. November 1892 / gemalt vom Hofmaler Anton Einsle / ihrem Vater", in blattvergoldetem Biedermeierrahmen, dieser leicht beschädigt Ruf 1.800

Provenienz: Besitz des Künstlers; an seine Tochter, Marie von Teltscher (1839-1892), geb. Einsle; Johann Friedrich Freiherr von Koblitz-Willmburg (1895-1944) und Franziska Freifrau Koblitz von Willmburg (1910-2000), geb. Gräfin Czernin von und zu Chudenitz; Martin Freiherr Koblitz von Willmburg an ihre Tochter, Gabrielle Baronesse von Furstenberg (1935-2019), geb. Koblitz von Willmburg; nach ihrem Tod an ihren Mann, George Michael Freiherr von Furstenberg. Lit.: Tietze 1919, S. 47, Nr. 4 ("Kinderporträt von Marie von Teltscher. Um 1840", mit vertauschter Maßangabe "24 x 31 cm").

Aus der Ehe von Anton und Beatrix Einsle gingen drei Kinder hervor: ein Sohn Anton Einsle (1848-1897), der Buchhändler und Photograph wurde, und zwei Töchter; Marie Einsle (1849-1892), die Dr. Max von Teltscher (1840-?) heiratete, und Anna Einsle (1852-1922), verheiratet mit Victor Hüffel (1843-1915). Alle Kinder Einsles hatten ihrerseits Kinder.

Das vorliegende Porträt lässt sich als früheste von Einsles familiären Kinderbildnissen einordnen; ein weiteres von Tochter Marie als Kind (Öl/Lw., 51 x 38 cm), das signiert und 1845 datiert ist, befand sich  nach Tietze (1919) ebenfalls im Nachlass und lokalisierte Sadofsky in einer Salzburger Privatsammlung (Sadofsky 1987, S. 54, Nr. 169).

Einsle zeigt seine älteste Tochter als vermutlich Drei- oder Vierjährige. Vor dunklem Hintergrund blickt sie im Dreiviertelprofil über die rechte Schulter ihres kleinen Oberkörpers, der vom Unterhemdchen bewegt umspielt wird. Die Haltung und der Gesichtsausdruck des Kindes erwecken fast den Anschein, als sei es diszipliniert Modell gestanden, was in diesem Alter zu bezweifeln ist. Dennoch modelliert der Vater mit sensibler Hand die Oberflächen und Farbtöne ihrer blonden Haare, dunklen Augen, zarten Haut, rosa Wangen und ihres Mundes; das weiße Hemdchen hingegen ist mit eher lockerem und reizvoll kontrastierendem Farbauftrag ausgeführt. Einsle lässt das Antlitz des jungen Mädchens lebendig und kindlich-unschuldig erstrahlen – in einer liebevollen und natürlichen Auffassung wie sie für ihn und das Biedermeier-Kinderporträt charakteristisch ist.

Tobias Nickel

Experte: Mag. Dr. Tobias Nickel Mag. Dr. Tobias Nickel
+43-662-871671-27

experts-salzburg@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00, Sa.: 09.00 - 13.00
clients-sbg@dorotheum.at

+43 662 871671 22
Auktion: Schmuck, Kunst & Antiquitäten
Datum: 18.12.2020 - 13:33
Auktionsort: Salzburg
Besichtigung: 11.12. - 17.12.2020