Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 42


Hokusai (1760-1849)


Sôshrokkei"(Die sechsunddreißig Ansichten des Fuji), nishiki-e, Der Serien- und Bildtitel befinden sich in einer Kartusche oben links im Bild, Signatur: zen Hokusai (wird auch übersetzt: saki no Hokusai Iitsu hitsu). Die Signatur befindet sich rechts neben der Serienund Bildttitelkartusche, Verleger: kein Verlagssiegel (Nishimuraya Yohachi; es ist allgemein akzeptiert, dass es sich um diesen Verleger handelt), kein Zensursiegel. Manmal wird statt hidari auch zai geschrieben. Doch handelt es sich bei dem fraglichen Zeichen um das für hidari. Vergleich vorliegendes Blatt mit MFA, Boston Nr. 11.17622 und 21.5389, British Mus., Nr. 1937,0710.127, ebenda Nr. 1928.0322.06, ebenda Nr. 1907,0516,0.1, Art Institute Chikago, Nr. 1925.3234, Honolulu Academy of Art, Nr. 21968, Metropolitan Museum of Art, New York, JP 2981, ebenda JP 20, MAK, Wien, Nr. KI 10995. Bei dem Gordon Friese, Dortmund als Foto vorliegende Blatt handelt, es sich seiner Meinung nach um einen Abzug von den originalen Druckstöcken. Der Abzug ist sehr spät erfolgt, da die Druckplatten bereits sehr gesättigt waren. Das hat zur Folge, dass sich in Bereichen, in denen sich Farbe ballt, diese einander fließt. Auch sind die Schriftzeichen der Signatur breit gequetscht. Im vorderen Blau ist der Farbauftrag flau und fleckig. Die Farbgrenzen werden oft nicht eingehalten. Das Blatt ist besonders an seinem Oberrand beschnitten, unter Verlust des oberen Randes der Kartusche. Zudem ist es beschmutzt und berieben. Es zeigt eine starke mittige Längsfalte, rückseitig hinterlegt, etwas fleckig, rückwärtig auf Unterlage l. fixiert, Passep., 24,1 x 36,4 cm,(CT)

Expertin: Mag. Christina Tolar Mag. Christina Tolar
+43-1-515 60-533

christina.tolar@dorotheum.at

12.04.2021 - 15:07

Erzielter Preis: **
EUR 4.352,-
Startpreis:
EUR 1.200,-

Hokusai (1760-1849)


Sôshrokkei"(Die sechsunddreißig Ansichten des Fuji), nishiki-e, Der Serien- und Bildtitel befinden sich in einer Kartusche oben links im Bild, Signatur: zen Hokusai (wird auch übersetzt: saki no Hokusai Iitsu hitsu). Die Signatur befindet sich rechts neben der Serienund Bildttitelkartusche, Verleger: kein Verlagssiegel (Nishimuraya Yohachi; es ist allgemein akzeptiert, dass es sich um diesen Verleger handelt), kein Zensursiegel. Manmal wird statt hidari auch zai geschrieben. Doch handelt es sich bei dem fraglichen Zeichen um das für hidari. Vergleich vorliegendes Blatt mit MFA, Boston Nr. 11.17622 und 21.5389, British Mus., Nr. 1937,0710.127, ebenda Nr. 1928.0322.06, ebenda Nr. 1907,0516,0.1, Art Institute Chikago, Nr. 1925.3234, Honolulu Academy of Art, Nr. 21968, Metropolitan Museum of Art, New York, JP 2981, ebenda JP 20, MAK, Wien, Nr. KI 10995. Bei dem Gordon Friese, Dortmund als Foto vorliegende Blatt handelt, es sich seiner Meinung nach um einen Abzug von den originalen Druckstöcken. Der Abzug ist sehr spät erfolgt, da die Druckplatten bereits sehr gesättigt waren. Das hat zur Folge, dass sich in Bereichen, in denen sich Farbe ballt, diese einander fließt. Auch sind die Schriftzeichen der Signatur breit gequetscht. Im vorderen Blau ist der Farbauftrag flau und fleckig. Die Farbgrenzen werden oft nicht eingehalten. Das Blatt ist besonders an seinem Oberrand beschnitten, unter Verlust des oberen Randes der Kartusche. Zudem ist es beschmutzt und berieben. Es zeigt eine starke mittige Längsfalte, rückseitig hinterlegt, etwas fleckig, rückwärtig auf Unterlage l. fixiert, Passep., 24,1 x 36,4 cm,(CT)

Expertin: Mag. Christina Tolar Mag. Christina Tolar
+43-1-515 60-533

christina.tolar@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Asiatika, Antiquitäten und Möbel
Datum: 12.04.2021 - 15:07
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.