Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 68


Hans Canon


(Wien 1829-1885)
Marter des hl. Hippolyt, Entwurfsskizze, Öl auf Leinwand, 51,5 x 42 cm, gerahmt, (KN)

Provenienz:
Privatsammlung Wien.

Erwähnt in: Hans Canon. Skizzen - Entwürfe - Dokumente. Aussstellungskatalog 59. Wechselausstellung Österreichische Galerie in Wien. Oberes Belvedere - 16. April bis 4. September 1966, S. 46, Nr. 75; Franz Josef Drewes, Hans Canon (1829-1885). Werkverzeichnis und Monographie, Bd. I, Hildes heim/Zürich/New York 1994, S. 461, Nr. 281. a.

Bei dem hier gezeigten Los handelt es sich um eine in der Literatur bisher als verschollen geltende Ölskizze für ein Altarbild der Marter des hl. Hippolyt, das Hans Canon vermutlich im Auftrag des Grafen Wilczek für die Pfarrkirche Sankt Hippolyt in Harmannsdorf entwarf, in der sich auch die Familiengruft der Grafen Wilczek befindet. Das großformatige Altarblatt gelangte nie zur Ausführung, jedoch sind weitere Entwurfsfassungen in der Sammlung des Belvedere (Inventarnummer 5225) und im Wien Museum (Inventarnummer 75654) erhalten geblieben. Kompositorisch steht diese Fassung zwischen der noch sehr flüchtigen, summarischen Skizze im Wien Museum und der weiter ausgeführten, gespiegelten Version im Belvedere. Canons besondere Kunst des flüchtigen, schwungvollen Pinselduktus ist hier charakteristisch ausgeprägt und verleiht dem vorliegenden Los seinen besonderen Reiz. (KN)

06.05.2021 - 15:11

Erzielter Preis: **
EUR 3.072,-
Schätzwert:
EUR 1.500,- bis EUR 2.000,-
Startpreis:
EUR 1.300,-

Hans Canon


(Wien 1829-1885)
Marter des hl. Hippolyt, Entwurfsskizze, Öl auf Leinwand, 51,5 x 42 cm, gerahmt, (KN)

Provenienz:
Privatsammlung Wien.

Erwähnt in: Hans Canon. Skizzen - Entwürfe - Dokumente. Aussstellungskatalog 59. Wechselausstellung Österreichische Galerie in Wien. Oberes Belvedere - 16. April bis 4. September 1966, S. 46, Nr. 75; Franz Josef Drewes, Hans Canon (1829-1885). Werkverzeichnis und Monographie, Bd. I, Hildes heim/Zürich/New York 1994, S. 461, Nr. 281. a.

Bei dem hier gezeigten Los handelt es sich um eine in der Literatur bisher als verschollen geltende Ölskizze für ein Altarbild der Marter des hl. Hippolyt, das Hans Canon vermutlich im Auftrag des Grafen Wilczek für die Pfarrkirche Sankt Hippolyt in Harmannsdorf entwarf, in der sich auch die Familiengruft der Grafen Wilczek befindet. Das großformatige Altarblatt gelangte nie zur Ausführung, jedoch sind weitere Entwurfsfassungen in der Sammlung des Belvedere (Inventarnummer 5225) und im Wien Museum (Inventarnummer 75654) erhalten geblieben. Kompositorisch steht diese Fassung zwischen der noch sehr flüchtigen, summarischen Skizze im Wien Museum und der weiter ausgeführten, gespiegelten Version im Belvedere. Canons besondere Kunst des flüchtigen, schwungvollen Pinselduktus ist hier charakteristisch ausgeprägt und verleiht dem vorliegenden Los seinen besonderen Reiz. (KN)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Ölgemälde und Aquarelle des 19. Jahrhunderts
Datum: 06.05.2021 - 15:11
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 03.05. - 06.05.2021


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.