Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 98


Alexander Demetrius Goltz


(Püspöck/Ladany 1857-1944 Wien)
Huldigung an Kaiserin Maria Theresia inmitten ihrer Berater, Entwurf für ein Deckengemälde der Neuen Hofburg, signiert A. D Goltz, sowie rückseitig bezeichnet A. D: Goltz, Öl auf Leinwand, 56 x 125 cm, gerahmt, (Rei)

Provenienz:
Sammlung Johanna Fröhlich Edle von Fanjon (1860-1935), Wien;
deren Nachlass-Auktion, Dorotheum Wien, 6. Dezember 1935, Los 533 (unverkauft);
Dorotheum Wien, 16. Mai 1936, Los 693;
unbekannte Sammlung; Dorotheum Wien, 25. Februar 1914;
Los 46;
Privatsammlung Österreich.

Alexander Demetrius Goltz 1857 bei Debrecen in Ungarn geboren, wuchs in Wien auf, studierte Malerei in München und ging dann zu Feuerbach an die Wiener Akademie der Bildenden Künste. In weiterer Folge unternahm er ausgedehnte Studienreisen durch Europa, den Orient und Amerika. Von 1904 bis 1907 war Goltz Vorsteher des Ausstattungswesens am Hofburgtheater und bekleidete zwei Jahre später denselben Posten auch am k.k. Hof-Operntheater. Darüber hinaus wurden das Nationaltheater in Zagreb und das Theater von Jassy in Rumänien von ihm gestaltet. 1913 schuf er für die Hofburg ein Deckengemälde, das die Begegnung Kaiser Maximilians mit Maria von Burgund zum Thema hat. Zuvor war Goltz allerdings schon mit dem vorliegenden Entwurf unter den Finalisten für ein weiteres Deckengemälde in der Hofburg. Für den Maria-Theresien-Saal war nämlich ein zentrales Deckengemälde vorgesehen. Die damalige Fachpresse hielt seinen Entwurf für phantastisch, allerdings nahm er sich mit jenem Entwurf zu viele Freiheiten für ein so staatstragendes Werk heraus. Es sollte ein Glücksfall für Goltz sein, denn der Maria-Theresien-Saal sollte nie fertig gestellt werden, und sein siegreicher Konkurrent sah monetär durch die Finger. (JP)

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at

06.05.2021 - 15:15

Erzielter Preis: **
EUR 10.880,-
Schätzwert:
EUR 6.000,- bis EUR 8.000,-
Startpreis:
EUR 6.000,-

Alexander Demetrius Goltz


(Püspöck/Ladany 1857-1944 Wien)
Huldigung an Kaiserin Maria Theresia inmitten ihrer Berater, Entwurf für ein Deckengemälde der Neuen Hofburg, signiert A. D Goltz, sowie rückseitig bezeichnet A. D: Goltz, Öl auf Leinwand, 56 x 125 cm, gerahmt, (Rei)

Provenienz:
Sammlung Johanna Fröhlich Edle von Fanjon (1860-1935), Wien;
deren Nachlass-Auktion, Dorotheum Wien, 6. Dezember 1935, Los 533 (unverkauft);
Dorotheum Wien, 16. Mai 1936, Los 693;
unbekannte Sammlung; Dorotheum Wien, 25. Februar 1914;
Los 46;
Privatsammlung Österreich.

Alexander Demetrius Goltz 1857 bei Debrecen in Ungarn geboren, wuchs in Wien auf, studierte Malerei in München und ging dann zu Feuerbach an die Wiener Akademie der Bildenden Künste. In weiterer Folge unternahm er ausgedehnte Studienreisen durch Europa, den Orient und Amerika. Von 1904 bis 1907 war Goltz Vorsteher des Ausstattungswesens am Hofburgtheater und bekleidete zwei Jahre später denselben Posten auch am k.k. Hof-Operntheater. Darüber hinaus wurden das Nationaltheater in Zagreb und das Theater von Jassy in Rumänien von ihm gestaltet. 1913 schuf er für die Hofburg ein Deckengemälde, das die Begegnung Kaiser Maximilians mit Maria von Burgund zum Thema hat. Zuvor war Goltz allerdings schon mit dem vorliegenden Entwurf unter den Finalisten für ein weiteres Deckengemälde in der Hofburg. Für den Maria-Theresien-Saal war nämlich ein zentrales Deckengemälde vorgesehen. Die damalige Fachpresse hielt seinen Entwurf für phantastisch, allerdings nahm er sich mit jenem Entwurf zu viele Freiheiten für ein so staatstragendes Werk heraus. Es sollte ein Glücksfall für Goltz sein, denn der Maria-Theresien-Saal sollte nie fertig gestellt werden, und sein siegreicher Konkurrent sah monetär durch die Finger. (JP)

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Ölgemälde und Aquarelle des 19. Jahrhunderts
Datum: 06.05.2021 - 15:15
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 03.05. - 06.05.2021


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.