Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 13


Pieter Balten


(Antwerpen 1540–1584) zugeschrieben
Soldat und Bauersfrau,
Öl auf Holz, 23 x 31 cm, gerahmt

Eine weitere Fassung dieser Komposition von minderer Qualität als das vorliegende Werk wurde am 6. Mai 1988 bei Sotheby’s, Amsterdam, als Lot 86 versteigert (als Umkreis Pieter Balten).

Die vorliegende nahansichtige Darstellung einer weinenden Bauersfrau und eines grobgesichtigen Soldaten ist ein typisches Beispiel aus dem Schaffen von Pieter Balten, der auf Tronies – nicht näher identifizierbare Dargestellte mit übertriebenen Gesichtsausdrücken – spezialisiert war. Zusammen mit Pieter Brueghel dem Älteren, der nachweislich mit dem Meister zusammengearbeitet hat, möglicherweise als dessen Gehilfe, kann der Antwerpener Maler mit seinem ausdrucksstarken Stil und seiner abwechslungsreichen Farbigkeit als einer der Begründer der berühmten Kunst der niederländischen Genremalerei gelten. Bei den beiden vorliegenden Köpfen handelt es sich eigentlich um Charaktere, die in possenhaften Wiedergaben des Lebensalltags, in einem typisch flämischen Umfeld angesiedelten religiösen Szenen oder wilden Jahrmarktszenen, für die Balten und Brueghel Berühmtheit erlangt hatten, wiederverwendet werden konnten.

Karel van Mander berichtet über Balten, dass er Mitglied der Rhetoriker-Kammer der sogenannten Violieren und weitgereist war. Es steht zu vermuten, dass sich seine Klientel und sein Umfeld wie bei Brueghel aus Humanisten und gebildeten Sammlern zusammensetzte. Baltens Schlüsselwerk, die Flämische Kirmes, im Rijksmuseum in Amsterdam zeigt ein beliebtes dramatisches Werk einer der Rhetoriker-Kammern Flanderns, das von Balten als Gemälde verewigt wurde: die humoristische Geschichte der Verführung der Frau eines Handwerkers durch einen ihr nachstellenden Geistlichen, während der Ehemann die Szene aus dem Versteck eines riesigen Korbs beobachtet. Trotz Baltens Erfolg und narrative Erfindungsgabe sind nur wenige seiner Werke signiert; nur etwa ein Dutzend gesicherte Werke des Meisters sind heute bekannt.

Experte: Damian Brenninkmeyer Damian Brenninkmeyer
+43 1 515 60 312

oldmasters@dorotheum.com

08.06.2021 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 12.800,-
Schätzwert:
EUR 10.000,- bis EUR 15.000,-

Pieter Balten


(Antwerpen 1540–1584) zugeschrieben
Soldat und Bauersfrau,
Öl auf Holz, 23 x 31 cm, gerahmt

Eine weitere Fassung dieser Komposition von minderer Qualität als das vorliegende Werk wurde am 6. Mai 1988 bei Sotheby’s, Amsterdam, als Lot 86 versteigert (als Umkreis Pieter Balten).

Die vorliegende nahansichtige Darstellung einer weinenden Bauersfrau und eines grobgesichtigen Soldaten ist ein typisches Beispiel aus dem Schaffen von Pieter Balten, der auf Tronies – nicht näher identifizierbare Dargestellte mit übertriebenen Gesichtsausdrücken – spezialisiert war. Zusammen mit Pieter Brueghel dem Älteren, der nachweislich mit dem Meister zusammengearbeitet hat, möglicherweise als dessen Gehilfe, kann der Antwerpener Maler mit seinem ausdrucksstarken Stil und seiner abwechslungsreichen Farbigkeit als einer der Begründer der berühmten Kunst der niederländischen Genremalerei gelten. Bei den beiden vorliegenden Köpfen handelt es sich eigentlich um Charaktere, die in possenhaften Wiedergaben des Lebensalltags, in einem typisch flämischen Umfeld angesiedelten religiösen Szenen oder wilden Jahrmarktszenen, für die Balten und Brueghel Berühmtheit erlangt hatten, wiederverwendet werden konnten.

Karel van Mander berichtet über Balten, dass er Mitglied der Rhetoriker-Kammer der sogenannten Violieren und weitgereist war. Es steht zu vermuten, dass sich seine Klientel und sein Umfeld wie bei Brueghel aus Humanisten und gebildeten Sammlern zusammensetzte. Baltens Schlüsselwerk, die Flämische Kirmes, im Rijksmuseum in Amsterdam zeigt ein beliebtes dramatisches Werk einer der Rhetoriker-Kammern Flanderns, das von Balten als Gemälde verewigt wurde: die humoristische Geschichte der Verführung der Frau eines Handwerkers durch einen ihr nachstellenden Geistlichen, während der Ehemann die Szene aus dem Versteck eines riesigen Korbs beobachtet. Trotz Baltens Erfolg und narrative Erfindungsgabe sind nur wenige seiner Werke signiert; nur etwa ein Dutzend gesicherte Werke des Meisters sind heute bekannt.

Experte: Damian Brenninkmeyer Damian Brenninkmeyer
+43 1 515 60 312

oldmasters@dorotheum.com


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister I
Datum: 08.06.2021 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 29.05. - 08.06.2021


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.