Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 60


Alfons Walde *


(Oberndorf 1891–1958 Kitzbühel)
Akt mit roten Schuhen, auf der Rückseite Nachlassstempel, signiert Guta E. Berger, geb. Walde, Öl auf Papier, 50 x 24,5 cm, gerahmt

Verzeichnet:
Archiv Alfons Walde

Provenienz:
Wienerroither & Kohlbacher, Wien (1990er Jahre)
Privatsammlung, Wien

Alfons Walde war nicht nur ein genialer Maler mit einem unverkennbar kraftvollen und suggestiven Farbauftrag, er besaß auch ein einmaliges Gespür für die Sehnsüchte der Zeit und einer Gesellschaft, die nach den Entbehrungen des Krieges die süße Unbeschwertheit des Lebens genießen wollte. Kein Künstler hat diese Begierden so überzeugend und zeitlos in eine moderne Bildsprache übersetzt wie Walde. Sein umfangreiches Oeuvre an Aktdarstellungen ergänzt – wenn auch lange verborgen und nur im privaten Bereich bekannt – die Welt der Natur und des Sports mit der Erotik weiblicher Schönheit. Nicht der psychologische Aspekt steht im Fokus sondern der Reiz des femininen Körpers. Der Künstler malte daher selten nach Modellen, sondern nahm seine Inspirationen u.a. von Postkarten aus den Varietés aus Paris und ließ seine eigene Phantasie spielen. Der silberne Ton dieses Bildes mit seinem betont schmalen Hochformat unterstreicht in schmeichelnder Rhythmik die schönen Konturen des selbstbewusst vor den Vorhang getretenen Aktes. Und überaus kokett und aufreizend wirkt der Kontrapunkt des leuchtenden Rots der Schuhe und der Lippen.

Expertin: Dr. Marianne Hussl-Hörmann Dr. Marianne Hussl-Hörmann
+43-1-515 60-765

marianne.hussl-hoermann@dorotheum.at

22.06.2021 - 16:00

Schätzwert:
EUR 30.000,- bis EUR 50.000,-

Alfons Walde *


(Oberndorf 1891–1958 Kitzbühel)
Akt mit roten Schuhen, auf der Rückseite Nachlassstempel, signiert Guta E. Berger, geb. Walde, Öl auf Papier, 50 x 24,5 cm, gerahmt

Verzeichnet:
Archiv Alfons Walde

Provenienz:
Wienerroither & Kohlbacher, Wien (1990er Jahre)
Privatsammlung, Wien

Alfons Walde war nicht nur ein genialer Maler mit einem unverkennbar kraftvollen und suggestiven Farbauftrag, er besaß auch ein einmaliges Gespür für die Sehnsüchte der Zeit und einer Gesellschaft, die nach den Entbehrungen des Krieges die süße Unbeschwertheit des Lebens genießen wollte. Kein Künstler hat diese Begierden so überzeugend und zeitlos in eine moderne Bildsprache übersetzt wie Walde. Sein umfangreiches Oeuvre an Aktdarstellungen ergänzt – wenn auch lange verborgen und nur im privaten Bereich bekannt – die Welt der Natur und des Sports mit der Erotik weiblicher Schönheit. Nicht der psychologische Aspekt steht im Fokus sondern der Reiz des femininen Körpers. Der Künstler malte daher selten nach Modellen, sondern nahm seine Inspirationen u.a. von Postkarten aus den Varietés aus Paris und ließ seine eigene Phantasie spielen. Der silberne Ton dieses Bildes mit seinem betont schmalen Hochformat unterstreicht in schmeichelnder Rhythmik die schönen Konturen des selbstbewusst vor den Vorhang getretenen Aktes. Und überaus kokett und aufreizend wirkt der Kontrapunkt des leuchtenden Rots der Schuhe und der Lippen.

Expertin: Dr. Marianne Hussl-Hörmann Dr. Marianne Hussl-Hörmann
+43-1-515 60-765

marianne.hussl-hoermann@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Moderne
Datum: 22.06.2021 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 17.06. - 22.06.2021