Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 61


Rudolf Wacker


(Bregenz 1893–1939)
„Bodenseelandschaft“, 1928, Öl auf Karton, monogrammiert sowie datiert RW X.28, auf der Rückseite bezeichnet, signiert und datiert B 65 H 50 / R. WACKER / Bregenz, 8. X.28 / „Bodenseelandschaft“, 50 x 65 cm, gerahmt

Abgebildet und Verzeichnet:
Max Haller, Rudolf Wacker. 1893–1939. Biografie mit dem Oeuvre-Katalog des malerischen Werkes, Lustenau 1971, Kat.-Nr. 115

Provenienz:
Hassfurther, 30. 5. 2005, Los 100
Kunsthandel Walter Moskat, Bregenz
Privatsammlung, Salzburg

„Diese Woche täglich im Freien gemalt, jeden Tag vor neuem Motiv. – Es sieht aus wie ein Vorstoß von der neuen Sachlichkeit zu „neuer Saftigkeit“!“

(Rudolf Wacker, Tagebuchnotiz, 23. 10. 1927, in: Rudolf Sagmeister (Hg.), Rudolf Wacker. Bekenntnisse, Lustenau 1983, o.S. )

Um 1927 entdeckte Rudolf Wacker die reizvollen Naturlandschaften entlang der kleinen Quellflüsse, die in der Gegend um das Kloster Mehrerau in den Bodensee fließen. Besonders die Umgebung an der Mündung des Bilgeribachs wurde bald eines seiner Lieblingsmotive, die er in vielen Studien und im Wechsel der Jahreszeiten unmittelbar vor Ort festhielt. Diese relativ großformatigen, auf Malkarton gemalten Bilder gehören zu seinen impulsivsten Arbeiten, in denen er den Pinsel locker und dynamisch führte, die Farben ungemischt und kräftig auftrug, die große Umrissform der detailgenauen Ausführung vorzog. Im Gegensatz zu den später im Atelier im neusachlichen Stil ausgeführten Gemälde, vermitteln die Studien einen unmittelbaren, intimen Monolog zwischen dem Künstler, der Natur und seinem inneren Empfinden.

Max Haller, Rudolf Wacker 1893–1939. Biografie mit dem Oeuvre-Katalog des malerischen Werkes, Lustenau 1971, WV-Nr. 115 (ohne Abb.)

Expertin: Dr. Marianne Hussl-Hörmann Dr. Marianne Hussl-Hörmann
+43-1-515 60-765

marianne.hussl-hoermann@dorotheum.at

22.06.2021 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 87.800,-
Schätzwert:
EUR 60.000,- bis EUR 100.000,-

Rudolf Wacker


(Bregenz 1893–1939)
„Bodenseelandschaft“, 1928, Öl auf Karton, monogrammiert sowie datiert RW X.28, auf der Rückseite bezeichnet, signiert und datiert B 65 H 50 / R. WACKER / Bregenz, 8. X.28 / „Bodenseelandschaft“, 50 x 65 cm, gerahmt

Abgebildet und Verzeichnet:
Max Haller, Rudolf Wacker. 1893–1939. Biografie mit dem Oeuvre-Katalog des malerischen Werkes, Lustenau 1971, Kat.-Nr. 115

Provenienz:
Hassfurther, 30. 5. 2005, Los 100
Kunsthandel Walter Moskat, Bregenz
Privatsammlung, Salzburg

„Diese Woche täglich im Freien gemalt, jeden Tag vor neuem Motiv. – Es sieht aus wie ein Vorstoß von der neuen Sachlichkeit zu „neuer Saftigkeit“!“

(Rudolf Wacker, Tagebuchnotiz, 23. 10. 1927, in: Rudolf Sagmeister (Hg.), Rudolf Wacker. Bekenntnisse, Lustenau 1983, o.S. )

Um 1927 entdeckte Rudolf Wacker die reizvollen Naturlandschaften entlang der kleinen Quellflüsse, die in der Gegend um das Kloster Mehrerau in den Bodensee fließen. Besonders die Umgebung an der Mündung des Bilgeribachs wurde bald eines seiner Lieblingsmotive, die er in vielen Studien und im Wechsel der Jahreszeiten unmittelbar vor Ort festhielt. Diese relativ großformatigen, auf Malkarton gemalten Bilder gehören zu seinen impulsivsten Arbeiten, in denen er den Pinsel locker und dynamisch führte, die Farben ungemischt und kräftig auftrug, die große Umrissform der detailgenauen Ausführung vorzog. Im Gegensatz zu den später im Atelier im neusachlichen Stil ausgeführten Gemälde, vermitteln die Studien einen unmittelbaren, intimen Monolog zwischen dem Künstler, der Natur und seinem inneren Empfinden.

Max Haller, Rudolf Wacker 1893–1939. Biografie mit dem Oeuvre-Katalog des malerischen Werkes, Lustenau 1971, WV-Nr. 115 (ohne Abb.)

Expertin: Dr. Marianne Hussl-Hörmann Dr. Marianne Hussl-Hörmann
+43-1-515 60-765

marianne.hussl-hoermann@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Moderne
Datum: 22.06.2021 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 17.06. - 22.06.2021


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.