Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 65


Elisabeth Karlinsky-Scherfig *


(Kasten, Niederösterreich 1905–1994, lebte in Kopenhagen)
Zwei Mädchen, Puppe und Hund, monogrammiert EK(gestickt), auf der Rückseite aufgenähtes Stoffstück signiert E. Karlinsky,Gobelin, Applikation (verschiedene Stoffe aufgenäht), teilweise mit Stickerei (Augen, Mund, usw.), 87 x 100 cm, teilweise gerissen

Elisabeth Karlinsky-Scherfig
Tochter des Malers Anton Karlinsky (1872–1945). Ab 1921 Studium an der Kunstgewerbeschule bei Cizek sowie in der Werkstätte für Textilarbeiten bei Rothansl, 1922/23 Besuch des Ornamentkurses, danach Studium in der Abteilung Ornamentale Formenlehre bei Cizek, in der Werkstätte für Glasmalerei und Verbleiung bei Klaus (bis 1924/25) sowie in der Fachklasse für Malerei bei Löffler, 1926 Lobmeyr-Preis für ihre bei Klaus ausgeführten kinetischen Glasfenster, erste Reise nach Paris, ab 1926/27 als Künstlerin tätig, Mitarbeit bei der Officina Vindobonensis von Robert Haas, 1928 Unterricht an der Elizabeth-Duncan-Schule in Klessheim in Vertretung Erika Giovanna Kliens, 1928–1930 Unterricht an der Walden School in New York, Auslagengestaltungen für Macey’s und Gimbel, New York, 1930 Aufenthalte in Holland und Frankreich (unter anderem Paris), 1931 Übersiedlung nach Kopenhagen und Heirat mit dem Essayisten, Dichter und Maler Hans Scherfig, Tätigkeit als freischaffende Künstlerin ... Aus: Kinetismus, Wien entdeckt die Avantgarde, Wien Museum, Hatje Cantz Verlag, 2006

Provenienz:
Privatsammlung, Deutschland

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

22.06.2021 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 3.840,-
Schätzwert:
EUR 4.000,- bis EUR 6.000,-

Elisabeth Karlinsky-Scherfig *


(Kasten, Niederösterreich 1905–1994, lebte in Kopenhagen)
Zwei Mädchen, Puppe und Hund, monogrammiert EK(gestickt), auf der Rückseite aufgenähtes Stoffstück signiert E. Karlinsky,Gobelin, Applikation (verschiedene Stoffe aufgenäht), teilweise mit Stickerei (Augen, Mund, usw.), 87 x 100 cm, teilweise gerissen

Elisabeth Karlinsky-Scherfig
Tochter des Malers Anton Karlinsky (1872–1945). Ab 1921 Studium an der Kunstgewerbeschule bei Cizek sowie in der Werkstätte für Textilarbeiten bei Rothansl, 1922/23 Besuch des Ornamentkurses, danach Studium in der Abteilung Ornamentale Formenlehre bei Cizek, in der Werkstätte für Glasmalerei und Verbleiung bei Klaus (bis 1924/25) sowie in der Fachklasse für Malerei bei Löffler, 1926 Lobmeyr-Preis für ihre bei Klaus ausgeführten kinetischen Glasfenster, erste Reise nach Paris, ab 1926/27 als Künstlerin tätig, Mitarbeit bei der Officina Vindobonensis von Robert Haas, 1928 Unterricht an der Elizabeth-Duncan-Schule in Klessheim in Vertretung Erika Giovanna Kliens, 1928–1930 Unterricht an der Walden School in New York, Auslagengestaltungen für Macey’s und Gimbel, New York, 1930 Aufenthalte in Holland und Frankreich (unter anderem Paris), 1931 Übersiedlung nach Kopenhagen und Heirat mit dem Essayisten, Dichter und Maler Hans Scherfig, Tätigkeit als freischaffende Künstlerin ... Aus: Kinetismus, Wien entdeckt die Avantgarde, Wien Museum, Hatje Cantz Verlag, 2006

Provenienz:
Privatsammlung, Deutschland

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Moderne
Datum: 22.06.2021 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 17.06. - 22.06.2021


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.